Loading...
Wahri Liebi.

Engagement News

Jetzt bestellen.
19.10.2017

Gratis-Matchtickets für Kids

Jetzt bestellen.
Anlässlich des dritten Special & Kids Days der neuen Saison schenkt der FC Thun Berner Oberland allen Kindern und Jugendlichen aus Schulen, Vereinen und sozialen Einrichtungen bis und mit 16 Jahren den Eintritt für das Heimspiel gegen den FC Lugano am 5. November 2017.

Gruppen aus Schulen, Vereinen und sozialen Einrichtungen sowie Trainer und Lehrpersonen melden sich bitte direkt an bei Wolfgang.Unger(at)fcthun.ch

Anmeldeschluss ist am Montag, den 30.10.2017
 

Ticketbestellung
FC Lugano
Die Profis der ersten Mannschaft waren auch dabei.
19.10.2017

Kickoff der Special Trainings 2017/18

Die Profis der ersten Mannschaft waren auch dabei.
Am Nachmittag des gestrigen Mittwochs fand das Kickoff der Spexial Trainings in der Saison 2017/18 statt. 11 Kinder und Jugendliche mit geistiger Beeinträchtigung durften an den Händen von Nelson Ferreira, Francesco Ruberto und Simone Rapp in die Stockhorn Arena zum Training einlaufen und bei herrlichem Herbstwetter trainieren. Später besuchte dann die komplette erste Mannschaft das FC Thun Special Olympics-Team für ein Gruppenfoto mit einer gemeinsam vollführten La Ola. In der Hinrunde der aktuellen Saison finden 7 Special Trainings in der Stockhorn Arena statt, das nächste am 25. Oktober um 13.00 Uhr.

Alle Bilder des Tages gibt es in unserem Fotoalbum zu sehen.



Vor dem Training hatten die Kinder, Eltern und interessierte Besucher Gelegenheit, in der Lounge der Stochorn Arena einen Film über Nicola, einen Teilnehmer der Special Trainings, zu bestaunen, in dem man etwas über den Alltag von Nicola und sein sportliches Engagement im Special Olympics Team des FC Thun erfahren konnte. In dem Film betonten Wolfgang Unger, Leiter Engagement beim FC Thun, und Andres Gerber, Sportchef FC Thun, welchen einmaligen Stellenwert die Special Trainings für das besondere Image des Vereins besitzen.




Die Bilder des Events im Vorfeld des FC Zürich-Match gibt es hier.
16.10.2017

Zweiter Special & Kids Day der Saison 2017/18

Die Bilder des Events im Vorfeld des FC Zürich-Match gibt es hier.
Über unsere Sonderticket-Aktion haben sich über 1000 Kinder, Jugendliche und Eltern aus soziale Einrichtungen, Kollektivunterkünften für Asylsuchende, Schulen und andere mehr für den zweiten Special & Kids Day der neuen Saison angemeldet, welcher am Sonntag, 15.10.17, zwei Stunden vor Beginn des Spiels gegen den FC Zürich stattgefunden hat.

Entsprechend gross war der Andrang an den Tischen der Autogramme schreibenden Profis Elia Alessandrini, Mickaël Facchinetti, Silvano Schäppi und Dejan Sorgic sowie an der Hüpfburg, an der Torwand, dem "Human-Töggeli-Chaschte" und am Dribbelparcours. Als Überraschung erhielten die Besucher an unserem Infostand gratis-FC Thun-T-Shirts und FC Thun-Fahnen um für das Spiel gerüstet zu sein. Die Bilder des Events findet ihr in unserem Fotoalbum des Tages.
Ein Kurs des FC Thun Berner Oberland.
12.10.2017

Umgang mit Social Media

Ein Kurs des FC Thun Berner Oberland.
Seit jeher setzt sich der FC Thun Berner Oberland aktiv mit Themen des sozialen Engagements auseinander und sorgt mit seinen integrativen Projekten bis weit über die Landesgrenze hinaus für Aufmerksamkeit. Rennommierte, international tätige Non-Profit-Organisationen suchen die Zusammenarbeit mit dem FC Thun Berner Oberland und ermöglichen es uns damit, dass unsere Aktivitäten eine nachhaltige Wirkung entfalten.
 
Neben den Bestrebungen, in der Öffentlichkeit aktiv seinen Teil zum gemeinschaftlichen Leben beizutragen, setzt sich der FC Thun Berner Oberland auch zum Ziel, in internen Schulungen die Sensibilität jedes Einzelnen für gesellschaftliche Themen zu schärfen. In der aktuellen Saison 2017/18 wird der Fokus auf das Thema «Social Media» gelegt.
 
In den vergangenen Jahren eroberten sich Facebook, Instagram, Twitter und Snapchat heimlich einen riesigen Stellenwert in unseren Leben und wurden zu scheinbar unverzichtbaren Begleitern unseres Alltags. Die ständig neuen technologischen Fortschritte und Rafinessen üben eine grosse Anziehungskraft auf uns aus und bieten uns völlig neue kommunikative Möglichkeiten. Doch die virtuelle soziale Vernetzung hat auch ihre Schattenseiten. Die Gefahr der Abhängigkeit ist gross, es wird immer schwieriger, den Unterschied zwischen Scheinrealität und Wirklichkeit zu erkennen. Es kommt nicht von ungefähr, dass 2015 das Wort «Smombie» (eine Verschmelzung der Wörter «Smartphone und «Zombie») zum deutschen Jugendwort des Jahres gekürt wurde.
 
Wie beeinflussen Google & Co. unser Leben? Welche Chancen und Gefahren bergen die sozialen Medien? Wie schützen wir uns vor der sozialen Überwachung? Diese Fragen werden in einem Kursmodul mit Fachexperten der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) erörtert. Der Kurs ist für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie alle Spieler des FC Thun Berner Oberland obligatorisch. In Kleingruppen werden didaktisch auf die verschiedenen Altersstufen angepasste Schulungen durchgeführt. In Gruppenarbeiten tauschen die Teilnehmenden Erfahrungen aus und analysieren das eigene Nutzungsverhalten. Mit verschiedenen spielerischen Selbsttests wird den Thun-Spielern, -Trainern und Mitarbeitenden der Geschäftsstelle vor Augen geführt, wie unser Hirn auf Ablenkungen reagiert.
 
Ein von den Dozenten im Kurs verwendeter Test zur Aufmerksamkeit ist der so genannte Stroop-Effekt. Dieser zeigt, dass trainierte Handlungen nahezu automatisch ablaufen, während ungewohnte Handlungen eine grössere Aufmerksamkeit benötigen.
Mit dem folgenden Video können auch Sie sich diesem spannenden Selbsttest unterziehen:



Der FC Thun Berner Oberland bedankt sich herzlich bei den beiden Referenten Tanja von Rotz und Dr. Jan Rauch der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) für den lehrreichen Kurs.
Bildergalerie

Hier ist das Fotoalbum des Kurses vom 17.10.2017, unter anderem mit unserem Präsidenten Markus Lüthi als Kursteilnehmer.

Hier ist das Fotoalbum des Kurses vom 18.10.2017 mit Nachwuchsspielern der Stufe U12 und U13.
Das interessiert mich.
02.10.2017

CSR-Forum FOOTBALL IS MORE

Das interessiert mich.
Markus Lüthi, Präsident des FC Thun Berner Oberland, tritt heute Montag, 2. Oktober am 6. Internationalen CSR-Forum der Stiftung FOOTBALL IS MORE als Referent auf.

Fussball verbindet die Menschen weltweit. Fussball steht für Teamgeist und Fair Play. Fussball schafft Freude und Begeisterung. Kurz gesagt: FOOTBALL IS MORE. Die gemeinnützige Stiftung FOOTBALL IS MORE nutzt die Strahlkraft des Fussballs zur Förderung und Unterstützung benachteiligter Menschen. Im Netzwerk mit starken Partnerorganisationen realisiert die Stiftung Projekte, die diesen Menschen neue Perspektiven eröffnen und damit auch Friedens- und Entwicklungsprozesse entscheidend nach vorne bringen.

Am 2. und 3. Oktober findet in Brunnen, Schwyz das 6. Internationale CSR-Forum «together we are stronger» von FOOTBALL IS MORE statt. Immer mehr Organisationen und Unternehmen suchen Wege, um ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen und sogar eine gesellschaftliche Vorreiterrolle zu spielen. Nachhaltiges Wirken kann nur durch die Zusammenarbeit von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft gelöst werden. Auch die Vereinten Nationen fordern die Wirtschaft auf, sich gemeinsam mit der Zivilgesellschaft und Nichtregierungsorganisationen für eine erfolgreiche nachhaltige Entwicklung einzusetzen. Das Forum zeigt Gestaltungsmöglichkeiten auf, bietet Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft sowie Vereinen, Verbänden und Sponsoren gleichermassen eine Plattform um sich auszutauschen, gemeinsam Projekte anzustossen und Impulse für die Zukunft zu erarbeiten.

Auch Thun-Präsident Markus Lüthi wird heute Montag die Gelegnheit nutzen, das soziale Engagement des FC Thun Berner Oberland vorzustellen und die Wichtigkeit der integrativen Projekte zu betonen.

Weitere Infos zum CSR-Forum «together we are stronger» finden Sie hier.

Jürg aus Frutigen besucht mit Kollegen ein Training der 1. Mannschaft
25.09.2017
Vor einigen Tagen erreichte Wolfgang Unger, Leiter Engagement, eine Anfrage der ArWo Frutigland, eine soziale Einrichtung für Menschen mit Beeinträchtigungen.
Grund der Anfrage: Jürg, ein Bewohner der ArWo, ist ganz grosser FC Thun Fan und hat einen ganz grossen Herzenswunsch:

Ein Training der 1. Mannschaft besuchen.

Vollkommen klar, dass der FC Thun solche speziellen Wünsche erfüllt und darüber hinaus noch einiges mehr organisiert:
- ein Bild mit dem ganzen Profiteam
- ein Besuch und Einkauf im Fanshops
- ein Trikot des FC Thun
- Autogramme
- eine Führung durch die VIP Lounge

Mit 6 Mitbewohnern und 2 Betreuern hat der FC Thun den Herzenswunsch von Jürg am 22. September während des Trainings der 1. Mannschaft in die Tat umgesetzt. Für die Spieler und Trainer war es ein sehr bewegender Moment, als sie beim Betreten des Stadions von den 6 ArWo-Bewohnern lautstark begrüsst wurden.

Jürg hat noch ein Dress aus Champions League Zeiten. Nelson Ferreira überreichte ihm ein mit Autogrammen verziertes aktuelles Trikot.

Wolfgang Unger meinte dazu: «Wir bedanken uns bei den Betreuern der ArWo Frutigland, dass sie uns die Möglichkeit gegeben haben, den Herzenswunsch von Jürg zu erfüllen. Menschen mit Beeinträchtigungen oder generell hilfsbedürftige Menschen gehören einfach zur FC Thun Family»













Hol dir deine Gratistickets für die Spiele gegen den FC Zürich und gegen den FC Lugano.
06.09.2017
Anlässlich des zweiten und dritten Special & Kids Days der neuen Saison schenkt der FC Thun allen Kids aus Schulen, Vereinen und sozialen Einrichtungen bis und mit 16 Jahre den Eintritt zu den Spielen gegen den FC Zürich am 15. Oktober 2017 sowie gegen den FC Lugano am 5. November 2017 .

Diese Gratistickets bekommt ihr nur, wenn ihr euch hier (FC Zürich) und hier (FC Lugano) anmeldet.
Der Rückblick.
18.08.2017

FC Thun-Familie auf dem Thunersee

Der Rückblick.
Am Donnerstagabend luden der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung des FC Thun Berner Oberland die gesamte FC Thun-Familie auf die MS Berner Oberland zu einer Schiffsrundfahrt mit Apéro ein. Eingeladen waren dabei sämtliche Teams mit ihrem Trainerstaff, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle, die Vorstände der Partnervereine und sämtliche Helferinnen und Helfer, die einen Grossteil ihrer Freizeit für den FC Thun Berner Oberland aufwenden. Rund 400 Angehörige der FC Thun-Familie erschienen zum Event, darunter neben dem gesamten Verwaltungsrat auch die komplette 1. Mannschaft inklusive Mitglieder des Staffs.
 
Während der Alltag des Fussballgeschäfts kaum zeitlichen Raum für intensiveren persönlichen Austausch lässt, bot die Schifffahrt dafür am Donnerstag den perfekten Rahmen. Besonders die Nachwuchsfussballer nutzten die Gelegenheit auch, um mit ihren Idolen der 1. Mannschaft Erinnerungsfotos zu schiessen.
 
Joël Kissling, Mitglied der Geschäftsleitung, dankte in einer kurzen Ansprache für die unermüdliche Arbeit und den riesigen Einsatz, den die gesamte FC Thun-Familie besonders auch im schwierigen vergangenen Jahr geleistet hat. Kissling verglich den Fussballklub mit einem Schiff, das nur mit einer solidarischen Besatzung durch die Herausforderungen zu navigieren ist.
 
Ein besonderer Dank gilt der Crew der MS Berner Oberland und der Cateringfirma SV Group, die an diesem Abend unentgeltlich im Einsatz standen. Ein weiteres riesiges «Merci» geht an die Feldschlösschen AG, die die Getränke kostenlos offerierten.
 
Die Bilder des Events im Vorfeld des FC Basel-Match gibt es hier.
07.08.2017

Erster Special & Kids Day der Saison 2017/18

Die Bilder des Events im Vorfeld des FC Basel-Match gibt es hier.
Über unsere Sonderticket-Aktion haben sich über 750 Kinder, Eltern, soziale Einrichtungen, Kollektivunterkünfte für Asylsuchende, Street-Soccer-Teams, Jassturnier-Spieler, Einlauf- und Ballkinder, Schulpersonal und andere mehr für den ersten Special & Kids Day der neuen Saison angemeldet, welcher am Samstag, 5.8.17, zwei Stunden vor Beginn des Spiels gegen den FC Basel stattgefunden hat.

Entsprechend gross war der Andrang an den Tischen der Autogramme schreibenden Profis Nelson Ferreira, Nicola Sutter, Chris Kablan und Miguel Rodrigues sowie an der Hüpfburg, an der Torwand, dem "Human-Töggeli-Chaschte" und am Dribbelparcours. Als Überraschung erhielten die Besucher an unserem Infostand gratis-FC Thun-T-Shirts und FC Thun-Fahnen für eine wirksame Fan-Ausrüstung. Die Bilder des Events findet ihr in unserem Fotoalbum des Tages.
Hol dir dein Gratisticket für den FC Basel-Match.
21.07.2017

Gratistickets für Kids am Special & Kids Day

Hol dir dein Gratisticket für den FC Basel-Match.
Anlässlich des ersten Special & Kids Days der neuen Saison schenkt der FC Thun  allen Kids bis und mit 16 Jahre den Eintritt zum Match gegen den FC Basel am 5. August 2017.
Diese Gratistickets bekommt ihr nur, wenn ihr euch hier anmeldet.
Artikel über die Special & Kids Days auf Seite 34.
04.07.2017
Nachdem vergangene Woche der Steilpass an alle Saisonabonnentinnen und -abonnenten verschickt wurde, ist das Magazin des FC Thun Berner Oberland ab sofort für alle auch online zu lesen.
Steilpass Sommer 2017. Ein Artikel über die Special & Kids Days ist auf Seite 34 zu lesen.
Die Stiftung Helvetia Patria Jeunesse unterstützt das soziale Engagement des FC Thun.
Die Helvetia Patria Jeunesse spricht einmal jährlich einem sozialen Projekt eine so genannte Jahresvergabung zu. Dieses Jahr entschied sich die Stiftung, das soziale Engagement des FC Thun auszuzeichnen. Am Mittwochnachmittag fand nun in der Stockhorn Arena anlässlich eines Fussballturniers für Kinder eine symbolische Scheckübergabe über CHF 20‘000.- statt. Martin Bohny, Generalagent der Helvetia Versicherungen zeigte sich beeindruckt von den Integrationsbemühungen des FC Thun. «Wir alle wissen, dass Kinder unsere Zukunft sind. Aus diesem Grunde hat sich auch die Helvetia Patria Jeunesse dafür entschieden, dieses einzigartige Engagement des FC Thun für Kinder mit und ohne speziellen Bedürfnissen zu unterstützen.» 
Gemeinsam mit Cheftrainer Jeff Saibene und Verwaltungsrat Markus Peter nahm der Leiter «Engagement», Wolfgang Unger, die grosszügige Spende entgegen. Seine Freude ist riesig: «Es ist sensationell, dass uns Helvetia Patria Jeunesse mit CHF 20‘000.- unterstützt! Wir sehen dies als eine riesige Wertschätzung für unser jahrelanges soziales Engagement.»

Der FC Thun bedankt sich ganz herzlich und freut sich, mit diesem Beitrag viele weitere Projekte für benachteiligte Menschen umsetzen zu können.

Im Anschluss an die Übergabe übernahmen 50 Kinder des Thuner Ferienpasses das Spielfeld, trainierten an verschiedenen Posten Koordination oder Dribblings und lieferten sich in Matches leidenschaftliche Zweikämpfe. Trotz sengender Temperaturen zeigten die Nachwuchsfussballer unter Anleitung von U11-Stützpunkttrainer Kevin Jordi vollen Einsatz. Als Belohnung erhielten sie nach dem Training ein Rivella, eine FC Thun-Fahne und einen Schwimmball.
Auch am kommenden Mittwoch werden wieder rund 50 Kinder vom Thuner Ferienpass in der Stockhorn Arena kicken.










Das soziale Projekt «FC Thun macht Schule» wird ab sofort unter neuem Begriff weitergeführt und aufgewertet.
In Zusammenarbeit mit verschiedenen gemeinnützigen Institutionen leistet der FC Thun seit vielen Jahren einen wichtigen Beitrag für die Unterstützung und Integration von sozial benachteiligten Menschen. Dank der Aufnahme des Projekts «FC Thun macht Schule» in die Organisation des Fussballklubs wird dieses Engagement weiter ausgebaut.
 
Über die Jahre wuchs «FC Thun macht Schule» zu einem einzigartigen Vorzeigeprojekt in der Schweizer Fussballlandschaft. Der Fokus richtete sich nicht nur auf die interne Schulung der Spieler, sondern setzte vermehrt auch auf die Integration sozial benachteiligter Menschen aus dem Berner Oberland. So wurden beispielsweise Special-Trainings geschaffen, in denen Kinder mit geistiger Behinderung gemeinsam mit anderen Gleichaltrigen wetteifern. Gecoacht werden sie dabei von (Nachwuchs-)Spielern und Trainern des FC Thun. Dieses Jahr wurden die Special-Trainings noch erweitert: Seit Februar 2016 nehmen in Zusammenarbeit mit Asylorganisationen auch Flüchtlinge an den Trainings teil.
 
Integration in die Klubstrukturen
Nachdem sich das Pilotprojekt «FC Thun macht Schule» etabliert hat und durch Leiter Wolfgang Unger professionalisiert wurde, soll «FC Thun macht Schule» auf die kommende Saison hin auf ein neues Level gehoben werden: Das Projekt wird wird als fester Bestandteil in die Strukturen des FC Thun integriert. Die einzelnen Unterprojekte werden fortan unter dem Begriff «Engagement» weitergeführt und erhalten damit intern sowie extern jene Wertigkeit, die sie verdienen.
Die Kernaufgaben des sozialen Engagements des FC Thun bleiben bestehen. Es werden weiterhin diverse Projekte innerhalb der Organisation FC Thun sowie Projekte mit interner Beteiligung zu Gunsten sozial benachteiligter Menschen der Region betreut. Dabei ist dem FC Thun eine hohe qualitative Umsetzung wichtiger als eine grosse Anzahl Projekte.
 
Sensibilisierung der Spieler
Auch die Spieler und Mitarbeitende des FC Thun profitieren direkt vom gemeinnützigen Engagement des Fussballklubs. In diesem Zusammenhang steht die Sensibilisierung der Spieler für Gefahren, Verlockungen und Fallen des Fussballgeschäfts im Fokus. So werden die Fussballer zum Beispiel im Umgang mit den Medien gecoacht und durch die Teilnahme in diversen Arbeitsgruppen in ihrer Sozialkompetenz geschult.

Übersicht über die konkreten sozialen Projekte des FC Thun





Zwei FC Thun Special Teams nahmen an einem Turnier für Sportler mit geistiger Behinderung teil
Zwei FC Thun Special Teams nehmen am Sonntag an einem Fussballturnier für Sportler mit geistiger Behinderung teil. 300 Fussballerinnen und Fussballer zeigten vollen Einsatz und jegten mit grosser Begeisterung dem Ball hinterher. Die FC Thun-Partnerschule ZEMI Interlaken belegte in ihrer Stärkeklasse Platz 1.
Thun-Profi Nelson Ferreira verteilte Autogramme, beantwortete Fragen der Teilnehmer und amtete als Assistenzcoach der FC Thun Special Teams.









Im Niesen-Promispiel besiegten die FC Thun Legenden das Promiteam mit 8:6.
Das neu zusammengestellte Legenden-Team des FC Thun hatte am Freitag ihren ersten Einsatz gegen ein Promiteam in Frutigen. Bei herrlichen Wetterbedingungen traten die zwei Mannschaften in 2 x 30 Minuten gegeneinander an. Zu Beginn der Partie war es ein gegenseitiges Abtasten, wobei das Promiteam den besseren Start erwischte und das Torfestival eröffnete. Dieses Tor rüttelte die FC Thun Legenden auf, sie fingen an mit dem Ball zu zaubern und boten den zahlreichen Zuschauern ein wahres Spektakel. Zur Pause stand es 5:2 für das Thuner Legenden-Team. Nach dem Pausentee drehte das Promiteam allerdings mächtig auf, Trainer Beat Schlatter musste die richtigen Worte gefunden haben, sie kamen bis auf ein Tor heran. Legenden-Trainer Nelson Ferreira reagierte umgehend. Nach einigen Auswechslungen, Namen werden keine genannt, fielen wieder Tore. Die FC Thun Legenden gewannen am Ende in einem amüsanten Spiel mit 8:6. Direkt im Anschluss an das gemeinsame Teamfoto öffnete Petrus die Schleusen, die Mannschaften fanden im Clubhaus vom FC Frutigen unterschlupf und genossen zusammen ein gemütliches Abendessen.

Das Team des FC Thun präsentierte sich wie folgt.
Nelson Ferreira (Trainer), Alain Portmann, Lukas Schenkel, Pascal Cerrone, Peter Kobel, Mauro LustrinelliBahram Hatef (Goalie), Lubos Plevka, Ruedi Baumann, Marcel Born,
Andres Gerber, Jeff Saibene, Marc Schneider, Simon Nüssli, Patrick Bettoni, Pi Zürcher

Hier geht's zur Bildergalerie




Am kommenden Freitag treten die FC Thun-Legenden in Frutigen gegen ein Promiteam an.
Am Freitag wird das neu zusammengstellte Legenden-Team des FC Thun erstmals einen «Ernstkampf» bestreiten. Die Thuner treffen in Frutigen auf ein Promiteam, das der FC Frutigen mit hochkarätigen Hobby-Fussballern bestückt hat. So spielen unter anderem auch Komiker Beat Schlatter, Skicross-Olympiasieger Mike Schmid oder Ski-Abfahrtweltmeister Bruno Kernen bei den Promis mit. Selbst das Schweizer Fernsehen SRF wird vor Ort sein und einen Bericht für die Sendung «Glanz und Gloria» erstellen, wie der FC Frutigen berichtet.

Das Team des FC Thun präsentiert sich wie folgt.

Trainer
Nelson Ferreira

Spieler
Alain Portmann
Lukas Schenkel
Pascal Cerrone
Peter Kobel
Lustrigoal
Bahram Hatef
Lubos Plevka
Ruedi Baumann
Marcel Born
Andres Gerber
Jeff Saibene
Marc Schneider
Simon Nüssli
Patrick Bettoni
Pi Zürcher


Das Projekt von Gstaad Menuhin Festival & Academy vor dem Spiel Thun-YB löste reges Interesse aus.
Auch wenn es nicht zu hören war: Beethovens Neunte war die musikalische Grundlage für die Tanzbeats, zu denen 120 TeilnehmerInnen des gesamtkantonalen Musik- und Tanzprojekts "Beethoven4all" auf der Esplanada der Stockhorn Arena ihre Choreografien im Vorfeld des Derbys gegen YB präsentierten.

Das Projekt wurde von Gstaad Menuhin Festival & Academy im ganzen Kanton Bern lanciert, wo seit dem 1. Februar ein ganzes Team von Musikern und Choreografen wöchentlich 8 Schulklassen im Kanton Bern besucht, um mit ihnen zum Thema Musik und Tanz zu arbeiten. Es sind Schulklassen aus dem Saanenland, der Stadt Bern und der Region Valbirse beteiligt.

Vor ihrem Auftritt hatten die Kids des Projekts die einmalige Gelegenheit, auf dem Kunstrasen der Stockhorn Arena ihre Fähigkeiten am Ball zu testen. Als Belohnung erhielten sie und ihre Betreuer ein Gratis-Ticket für den Besuch des anschliessenden Super League Derbys.

FC Thun macht Schule bedankt sich an dieser Stelle einmal mehr bei allen Ballkids, Einlaufkids und allen Sampling-Kids für ihren Einsatz am Match gegen YB. Ein weiteres Dankeschön geht an die tolle Unterschriftenaktion von Nelson Ferreira und Thomas Reinmann.

Alle Bilder der Tanz-Performance und des Spieltags aus Sicht von FCTMS können Sie in der Bildergalerie ansehen.
 





Die Menuhin Festival Academy aus Gstaad bietet vor dem Spiel gegen YB auf der Esplanade einen Tanz-Workshop an.
Seit dem 1. Februar 2016 sind rund 140 Kinder und Jugendliche aus dem ganzen Kanton Bern wöchentlich im Rahmen des Schulunterrichts bei dem Projekt Beethoven4all involviert. Das Menuhin Festival Gstaad hat in ihrem Jubiläumsjahr dieses Grossprojekt lanciert. Es ist die ein Rhythmus- und Tanzprojekt, welches auf der musikalischen Grundlage der 9.Sinfonie von Ludwig Beethoven basiert. Der bekannte DJ Janiv Oron hat diese Sinfonie nun bearbeitet und einen Remix erstellt.
Teil des Projekts sind diverese Auftritte und Events. Dazu gehört auch der Besuch beim FC Thun am 25. Mai, in Zusammenhang mit dem Berner Derby FC Thun-YB.
 
Ziel ist es, dass sich die Mitwirkenden des Projekts mit den jungen FC Thun-Fans austauschen können und ihnen einzelne Rhythmen oder Tanzschritte beibringen können. Es wird nicht klassisch getanzt, sondern mit Bewegungen aus dem Urban-Dance. Dieser Tanzstil hat viel mit Sport und wenig mit Ballet zu tun.

Der Tanz-Workshop findet vor dem Spiel gegen YB auf der Esplanade statt.



20 Flüchtlinge aus dem Bundesasylzentrum trainierten mit dem FC Thun.
16.03.2016
Nachdem im vergangenen November in einem Pilotversuch rund 60 Flüchtlingskinder und jugendliche Flüchtlinge zu einem Special-Training in der Stockhorn Arena eingeladen wurden, wird dieses Projekt nun auch im neuen Jahr fortgeführt. In Zusammenarbeit mit dem Staatssekretariat für Migration SEM bot der FC Thun am Mittwoch das erste von acht Fussballtrainings für junge Flüchtlinge aus dem Bundesasylzentrum Thun an.



Fussball kennt weder sprachliche noch kulturelle Schranken. Diese Binsenweisheit wurde am Mittwoch einmal mehr bestätigt. Zum zweiten Mal wurden in ein Mittwochstraining des FC Thun nicht nur Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung sondern auch rund 20 Flüchtlinge aus dem Bundesasylzentrum in Thun integriert. Nachwuchsspieler des FC Thun und Profis der ersten Mannschaft leiteten das Training.

Das Training wurde in Zusammenarbeit mit dem Staatssekretariat für Migration realisiert. Der Projektverantwortliche Wolfgang Unger freut sich über diese Kooperation. «Dass unsere Idee auch beim Bundesasylzentrum Anklang fand, bestätigt uns, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden. Wir wollen möglichst vielen Menschen auf der Flucht ermöglichen, ihre Sorgen zumindest für einen Nachmittag vergessen zu können.»
 
Die Mittwochtrainings
«FC Thun macht Schule» veranstaltet rund zwanzigmal pro Saison Trainings für Kinder und Jugendliche. Bereits von Beginn weg stellte die Integration von Kindern mit geistiger Behinderung ein zentraler Bestandteil der Trainings dar. Mit der Erweiterung auf Flüchtlinge nimmt der FC Thun seine gesellschaftliche Verantwortung wahr und leistet einen Beitrag zur Überwindung kultureller Gräben.







«FC Thun macht Schule» lud am vergangenen Freitag in die Stockhorn Arena ein.
Am vergangenen Freitag hat «FC Thun macht Schule» seine Helfer (einschliesslich Spieler und Trainer der 1. Mannschaft), den Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung des FC Thun sowie Vertreter von Vereinen aus dem Berner Oberland zu einem Merci-Infoanlass eingeladen. Andres Gerber und Wolfgang Unger begrüssten die 120 Besucher, die sich in der VIP-Lounge der Stockhorn Arena ein Abendessen schmecken liessen. Anschliessend informierte Wolfgang Unger über den aktuellen Stand der Aktivitäten von FC Thun macht Schule und gab einen Ausblick auf geplante Neuerungen.
 
So werden in diesem Jahr neu sechs Kids-Camps, unter anderem auch in Frutigen und Zweisimmen, durchgeführt. Die Zusammenarbeit mit den Vereinen im Berner Oberland soll intensiviert werden, indem jeder Verein eine Kontaktperson für die Zusammenarbeit mit dem FC Thun ernennt. Auf den Homepages der Schulen, Vereine und sozialen Einrichtungen soll für die Zusammenarbeit mit dem FC Thun eine dauerhafte Präsenz eingerichtet werden. Für die Kinder der Vereine aus dem Oberland sollen pro Saison jeweils am Sonntag 8-10 «Kleine Kickers Festivals» durchgeführt werden. Die Vereine sollen darüber hinaus die Möglichkeit erhalten, für ein Spiel die Einlaufkinder zu stellen. Dafür dürfen alle Junioren gratis das Spiel besuchen (Ermässigung für Familienmitglieder). Die Helfer aus den FVBO-Stützpunkten (Ballkinder, Programmverteiler) und ihre Familien sollen als Wertschätzung für ihre geleistete Mitarbeit ermässigte Saison-Abos erhalten.
 
Am Ende des Anlasses bedankte sich Wolfgang Unger bei allen anwesenden Helfern für ihren geleisteten Einsatz und lud sie zu einem Getränk im Restaurant Kreuz Allmendingen ein.

Bildergalerie

Erfolgreiche Premiere mit über 130 Kindern und Jugendlichen in der Stockhorn Arena.


Über 130 Kinder und Jugendliche trainierten am Mittwochnachmittag unter der Leitung von Nachwuchstrainer Bahram Hatef in der Stockhorn Arena. Mit dabei waren auch rund 60 Flüchtlinge aus vier verschiedenen regionalen Durchgangszentren, 15 Kinder mit geistiger Behinderung sowie der Staff und einige Spieler der 1. Mannschaft des FC Thun.

 
Fussball kennt weder sprachliche noch kulturelle Schranken. Diese Binsenweisheit wurde am Mittwochnachmittag in der Stockhorn Arena einmal mehr bestätigt. Erstmals wurden in ein Mittwochstraining nicht nur Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung sondern auch rund 60 Flüchtlinge integriert. Nachwuchsspieler des FC Thun, Profis der ersten Mannschaft sowie der gesamte Trainerstaff leiteten das Training und verteilten im Anschluss Autogramme. Viele weitere Bilder von diesem Anlass finden Sie hier.
 
Gelungene Premiere
Jeff Saibene, Trainer des FC Thun spricht von einem spannenden Projekt. «In dieser Form habe ich noch nie ein solches Training geleitet. Doch die Begeisterung und Freude der Kinder und Jugendlichen zeugt vom Erfolg dieses Nachmittags.» Obwohl Flüchtlinge aus neun verschiedenen Nationen mittrainiert haben, bekundeten Saibene und seine Trainerkollegen keinerlei Mühe, sich zu verständigen. «Die Sprache spielt im Fussball keine Rolle. Die Kommunikation erfolgt mit dem Ball, mit Gesten und mit Lachen.» Wurde an diesem Mittwochnachmittag auch ein kommender Fussballstar gesichtet? «Wir haben tatsächlich einen etwa 15-jährigen Spieler entdeckt, der grosses Potential hat. Allerdings wäre eine Verpflichtung doch noch etwas verfrüht», lacht Saibene.
 
Nach dem Erfolg des ersten Trainings mit Flüchtlingen wird nun diskutiert, wie dieses Projekt weitergeführt werden kann. Nachhaltigkeit sei das oberste Ziel, erklärt Trainigsleiter Bahram Hatef. «Um eine effektive Integration zu gewährleisten, darf ein solcher Anlass für die Flüchtlinge nicht ein einmaliges Erlebnis sein.»
 
Die Mittwochtrainings
«FC Thun macht Schule» veranstaltet rund zwanzigmal pro Saison Trainings für Kinder und Jugendliche. Das nächste Training findet am Mittwoch, 25. November 2015 statt. 


50 Bewohner des Durchgangszentrum Riggisberg werden am Sonntag ans Spiel gegen den FC Zürich eingeladen.
In Zusammenarbeit mit dem Durchgangszentrum Riggisberg der Heilsarmee Flüchtlingshilfe lädt «FC Thun macht Schule», der soziale Arm des FC Thun, 50 Flüchtlinge an das Spiel gegen den FC Zürich ein. Wolfgang Unger, Leiter «FC Thun macht Schule»: «Die Not der Flüchtlinge geht uns alle an. Wir alle können unseren Beitrag leisten. Wir freuen uns, wenn die Menschen einen Nachmittag lang ihre Sorgen vergessen können und die Stockhorn Arena mit einem Lächeln verlassen.»

Nebst dem Besuch des Spiels erhalten die Flüchtlinge die Gelegenheit, mit Spielern der ersten Mannschaft für ein Erinnerungsfoto zu posieren.

In einem nächsten Schritt plant «FC Thun macht Schule» im November ein Special-Training für Flüchtlingskinder. Infos dazu folgen.

Zu Gunsten «FC Thun macht Schule»
07.10.2015
Am Freitag, 16. Oktober findet auf der Tschentenalp der «TschentenJass» statt. Der Erlös fliesst dabei in unser soziales Projekt «FC Thun macht Schule». Als Gast wird unter anderem auch Sportchef Andres Gerber teilnehmen. Anmeldeschluss ist morgen Freitag, 09. Oktober.



Der FC Thun beteiligt sich an einer Aktion gegen Prostatakrebs.
17.09.2015


Prostatakrebs gehört zu den häufigsten Krebsarten bei Schweizer Männern. Laut Europa Uomo Schweiz, der Schweizerischen Dach-Patientenorganisation Männer mit uro-genitalen Krebserkrankungen, sind auf ein Kader-Fussballteam umgerechnet drei Spieler potentielle Prostatakrebs-Patienten. Um auf diesen Umstand aufmerksam zu machen, lancierte Europa Uomo Schweiz unter dem Motto «Blick in die Unterhose - rettet Leben» eine Sensibilisierungskampagne. Unter der Leitung von «FC Thun macht Schule», dem sozialen Arm des FC Thun, zeigte auch die erste Mannschaft Flagge - bzw. Hose.
Das Foto ist Teil einer Collage, die am 22. September auf dem Barfüsserplatz in Basel gezeigt wird.


Am Mittwoch, 13. Mai werden die Spieler des FC Thun zu Schützen ausgebildet.


Am Mittwoch, 13. Mai 2015 findet im Schiesssportzentrum Guntelsey in Allmendingen der «Ankick» zum Eidgenössischen Feldschiessen 2015 statt. Im Rahmen dieses Ankicks wird auch der FC Thun vor Ort sein. Unter anderem werden sich die Spieler der ersten  Mannschaft als Schützen versuchen.

 
Im Endspurt der Super-League-Saison 2014/2015 überlässt der FC Thun nichts dem Zufall und schult am kommenden Mittwochnachmittag, 13. Mai 2015 in einem besonderen Training die Treffsicherheit. Die Spieler der ersten Mannschaft werden sich am offiziellen «Ankick» zum Eidgenössischen Feldschiessen 2015 in einem Crash-Kurs zu Schützen ausbilden lassen. Anschliessend werden die Fussballprofis in einem Turnier eine Punktzahl vorlegen, die die Schützen des Oberländischen Schützenverbandes am Eidgenössischen Feldschiessen im Juni zu übertreffen versuchen werden.
 
Daneben präsentiert das soziale Projekt «FC Thun macht Schule» einen Bewegungsparcours für Kinder, eine Autogrammstunde mit der ersten Mannschaft sowie einen Talk mit Sportchef Andres Gerber und Trainer Urs Fischer.
 
Gäste sind herzlich willkommen!

Programm:
16.00 Uhr    Eintreffen der ersten Mannschaft im Schiesssportzentrum Guntelsey
16.30 Uhr - 17.30 Uhr  Schiess-Turnier in drei Teams
17.45 Uhr - 18.15 Uhr  Autogrammstunde mit der ersten Mannschaft inklusive Staff
18.15 Uhr Rangverkündung
18.30 Uhr - 19.30 Uhr Talk mit Andres Gerber und Urs Fischer
   
Speziell für Kinder:  
16.00 Uhr -19.00 Uhr Spiel, Spass und Bewegungsparcours mit Profis und Nachwuchsspielern (u.a. Dribbeln, Torwandschiessen und Töggele gegen die Spieler des FC Thun), Wettbewerbe mit Ticketverlosungen für die Heimspiele gegen den FC Zürich und den FC Basel
«FC Thun macht Schule» wurde am Donnerstag mit dem Prix Printemps ausgezeichnet.


Die Fussballtrainings für behinderte Menschen von «FC Thun macht Schule» wurden am Donnerstagabend an einer Galaveranstaltung im Kursaal Bern mit dem PrixPrintemps ausgezeichnet. An den Trainings nehmen jeweils zirka 20 geistig und körperlich behinderte Kinder zusammen mit Nichtbehinderten teil. Geplant sind rund 25 Trainingseinheiten pro Spielsaison. Die Trainer kommen aus den Reihen des FC Thun, auch Profis und Nachwuchsspieler stehen dabei im Einsatz.

Die Jury PrixPrintemps begrüsse diese Gemeinschaftsinitiative zwischen Sportgrössen und Behinderten, schreiben die Verantwortlichen in einer Medienmitteilung. Die Stiftung unterstützt das Projekt mit einem Betrag von 10 000 Franken, was die Begleitung, Materialbeschaffung und Miete für zirka 40 Trainingseinsätzen ermöglicht.

Über PrixPrintemps
PrixPrintemps ist der neue Name für die seit dem Jahr 2003 gegründete «Stiftung Benefiz-Gala zugunsten Berns cerebral gelähmter Kinder und zur Förderung geistig Behinderter» mit Sitz in Bern. Die Stiftung kann in Härtefällen Beiträge zur Finanzierung einer dem Stiftungszweck entsprechenden Wohn-, Arbeits- und Freizeitgestaltung einzelner Betroffener leisten oder entsprechende Projekte von Institutionen unterstützen. Sie erfüllt einen öffentlichen und gemeinnützigen Zweck, ist politisch und konfessionell neutral und verfolgt keinen Erwerbszweck. Immer um den Frühlingsanfang jeden Jahres zeichnet sie an einer öffentlichen Veranstaltung herausragende Projekte aus.

Das Derby Thun gegen YB stand ganz im Zeichen von Menschen mit einer geistigen Behinderung.
Mit einem «Special Day» wollten die Organisation Special Olympics Switzerland und das Projekt «FC Thun macht Schule» während des Derbys Thun-YB auf ihre Anliegen aufmerksam machen und Menschen mit geistiger Behinderung ein ganz besonderes Erlebnis bieten.

Mit einem Special Day Village auf der Esplanade der Stockhorn Arena wurde vor dem Match Thun-YB auf den «Special Day» aufmerksam gemacht.  An den Ständen von Raiffeisen, «FC Thun macht Schule» und Special Olympics konnten sich die Matchbesucher über den Tag informieren, einen Bewegungsparcours absolvieren oder sich ein Autogramm der Thun-Spieler Lotem Zino und Enrico Schirinzi holen.

22 Kinder mit geistiger Behinderung aus der Region standen beim Einlauf der Profis Spalier. Acht Special Olympics-Spieler und -Spielerinnen bestritten in der Halbzeitpause einen Trainingsmatch. Währenddessen gaben Wolfgang Unger und Edy Hubacher, Pojektleiter des FC Thun-Special Olympics-Teams im Stadion-TV Auskunft über «FC Thun macht Schule». Das Interview ist hier zu sehen:



Im Publikum sassen zudem rund 300 Menschen mit geistiger Behinderung aus der Region und erlebten den speziellen Nachmittag am Berner Derby hautnah mit und genossen das Spiel trotz des torlosen Unentschiedens.

Ein grosser Dank geht an den Liga-Hauptsponsor Raiffeisen, die mit ihrer Special Day-Initiative den Tag überhaupt erst möglich machte.










 





  

Saisonkarte 2017/18

Ab sofort ist die preisreduzierte Saisonkarte für die Heimspiele der Saison 2017/18 ab bereits CHF 253.00 erhältlich. Verpasse damit kein Tor in der Stockhorn Arena.

Saisonkarte bestellen
 

Trikots 2017/18

Jetzt im Fanshop erhältlich.
Der Fanshop ist jeweils am Mittwochnachmittag von 13.30 bis 18.30 Uhr sowie 1 ¾ Stunden vor und 30 Minuten nach den Heimspielen der 1. Mannschaft geöffnet.

Online-Shop

Mitgliedschaft FC Thun Berner Oberland

Schlägt auch dein Herz für den FC Thun Berner Oberland?
Zeige deine Verbundenheit zum Club und werde Mitglied.

Du profitierst von folgenden attraktiven Basisleistungen:

  • Willkommensgeschenk und Mitgliederkarte
  • Jährlich neuer und exklusiver Mitgliederschal
  • Club-Magazin wird nach Hause geschickt
  • Mitbestimmungsrecht bei einem aktuellen Thema
  • 10% Rabatt im Fanshop
Jetzt Mitglied werden!