Loading...
Wahri Liebi.

News

Der Spielbericht.
23.10.2017

Thun II: schmerzliche Niederlage

Der Spielbericht.
Thun II hat gegen Oberwallis Naters 2:3 verloren. In einem Match zweier abstiegsgefährdeten Mannschaften waren am Ende die Oberwalliser das glücklichere Team. Offensiv hatte der Gast kaum Möglichkeiten, mit Ausnahme des Alleskönners Vitezslav Hrdlicka, der die Thuner praktisch im Alleingang besiegte. Sehenswert sein 1:0-Führungstreffer. Er zirkelte einen Freistoss um die Abwehrmauer der Thuner in die nahe hohe Torecke, unhaltbar für Torhüter Felix Hornung. Das 2:2 und der 3:2-Siegestreffer waren brillante Einzelaktionen von ihm. In beiden Fällen wirkte die Thuner Hintermannschaft zu zögerlich.
 
Das junge Thuner Team erhielt für diesen wegweisenden Match Verstärkung von der 1. Mannschaft. Nicolas Hunziker und Omer Dzonlagic sollten in der Offensive für Schwung sorgen. Und sie taten es. Beide kämpften unermüdlich und stellten sich voll in den Dienst der Mannschaft. Hunziker zeichnete sich gar als Doppeltorschütze aus. Er war praktisch mit dem Halbzeitpfiff für den 1:1-Ausgleich besorgt. Er erkämpfte sich in der Nähe des gegnerischen Strafraumes den Ball und schlenzte ihn wunderschön flach in die weitere Torecke. Bei der 2:1-Führung erlief sich Hunziker ein flaches Zuspiel in die Tiefe, umspielte den herauslaufenden Gästetorhüter Grégoire Fumeaux und schoss den Ball an den Torpfosten, ehe er im zweiten Versuch doch noch traf.
 
Eigentlich hätte dieser 2:1-Vorsprung für den Sieg reichen sollen. Aber die Thuner spielten zu fehlerhaft. Besonders im Aufbauspiel klappte vieles nicht. «Wir hatten ganz einfach zu viele Ballverluste und lösten dadurch Gegenangriffe aus», erklärte sich der Assistenztrainer Fritz Binggeli die Niederlage. Eine Niederlage, welche besonders schmerzt, weil sich der direkte Abstiegskandidat Oberwallis Naters vom Cerrone-Team absetzen konnte. 
 
Rückkehr von Trachsel
Der Einstand für Rückkehrer Colin Trachsel verlief nicht nach seinem Wunsch. Zuerst musste er auf der Ersatzbank Platz nehmen. Doch schon nach vier Minuten kam er zum Einsatz. Noah Uche hatte sich bei seiner ersten Intervention verletzt und musste ausgewechselt werden.  Auf diese Saison hin wurde der 20-jährige Aussenverteidiger an den Challenge-Ligisten FC Rapperswil-Jona ausgeliehen. Aufgrund der Konkurrenzsituation in Rapperswil blieben die Chancen auf Einsätze in der Meisterschaft jedoch gering. Daher hat der FC Thun Berner Oberland den gebürtigen Steffisburger per sofort zurückgeholt.
 
Interessant zu verfolgen war auch das Bruderduell zwischen Matthias und Benjamin Collard. Matthias, der Jüngere in den Reihen von Thun II, spielte von Beginn weg; Benjamin seit dieser Saison bei Naters tätig, wurde in der 58. Minute eingewechselt. Matthias spielte im defensiven Mittelfeld eine solide Partie. Benjamin, wie gewohnt lauffreudig und am Ball stark, machte bei Naters in der Schlussphase mächtig Dampf. An Schluss konnte nur der ältere der beiden Collard-Brüder jubeln. Sehr zum Ärger von Thun-Trainer Pascal Cerrone. Auf ihn und sein junges Team wartet noch eine Menge Arbeit. 
 
Peter Voegeli
 
 
Thun II - Oberwallis Naters 2:3 (1:1)
Stockhorn Arena - 450 Zuschauer. - SR Borra. - Tore: 32. Hrdlicka 0:1. 45. Hunziker 1:1. 74. Hunziker 2:1. 82. Hrdlicka 2:2. 89. Hrdlicka 2:3
Thun II: Hornung; Uche (4. Trachsel), Garcia Ribeiro, Righetti, Lehmann; Wyder, Wenger (87. Gerber), Collard, Dzonlagic; Fuhrer (66. Zubaku), Hunziker.
Bemerkungen: Thun II ohne Scheller und Toneatti (beide verletzt).


 
Zur Übersicht.
23.10.2017

Nachwuchsresultate

Zur Übersicht.
Die Resultate sowie die Ausschau auf die nächsten Spiele der Nachwuchsmannschaften in der Übersicht:

U21
FC Thun Berner Oberland II – FC Oberwallis Naters 2:3 (1:1)
Nächstes Spiel: Meyrin FC – FC Thun Berner Oberlad 
Sonntag, 28. Oktober 2017, 18.00 Uhr, Stade des Arbères, Meyrin

Zum Team-Spielplan
 

U18
FC Thun Berner Oberland – FC Sion 0:1 (0:0)
Nächstes Spiel: BSC Young Boys – FC Thun Berner Oberland
Samstag, 28. Oktober 2017, 12.00 Uhr, Stade de Suisse Wankdorf, Bern

Zum Team-Spielplan


U16
Team Vaud Lausanne – FC Thun Berner Oberland 4:3 (3:1)
Nächstes Spiel: BSC Young Boys – FC Thun Berner Oberland
Samstag, 28. Oktober 2017, 14.00 Uhr, Allmend, Bern

Zum Team-Spielplan


U15
Team Vaud Lausanne – FC Thun Berner Oberland 6:0 (3:0)
Nächstes Spiel: BSC Young Boys – FC Thun Berner Oberland
Samstag, 28. Oktober 2017, 14.00 Uhr, Stadion Neufeld, Bern

Zum Team-Spielplan


Zur Einladung.
23.10.2017

HV Verein FC Thun

Zur Einladung.
Gerne begrüssen wir Sie wie folgt zur ordentlichen Hauptversammlung des Verein FC Thun:
 
Datum: Montag, 06. November 2017
Zeit: 19.00 Uhr
Ort: Restaurant Kreuz, Allmendingen

Dokumente:
Jahresbericht Verein FC Thun
- Traktanden
- Antrag «Stockhorn»
So kommt ihr hin.
22.10.2017

Fanfahrten nach Nyon

So kommt ihr hin.





Der Spielbericht.
21.10.2017

Thun unterliegt Basel mit 1:2

Der Spielbericht.
Das Spiel
Der Match gegen Basel wurde das erwartet schwierige Spiel für den FC Thun Berner Oberland. Bereits in der 3. Spielminute knallte der Ball nach einem Corner an den Thuner Torpfosten. Basel drückte auf den Führungstreffer, der schliesslich in der 35. Spielminute Tatsache wurde. Zuffi erzielte das Tor für das Heimteam mit einem Schuss aus der zweiten Reihe. Auch nach der Pause blieb Basel vorerst überlegen und baute die Führung durch ein Goal von Ajeti in der 61. Spielminute auf 2:0 aus. Nur sieben Minuten später wurde jedoch der eingewechselte Thuner Dejan Sorgic im Strafraum gefoult. Moreno Costanzo trat zum Elfmeter an und verwandelte souverän zum 2:1. Dieser Treffer beflügelte die Gäste merklich. Thun kämpfte leidenschaftlich und verbissen und kam in der Folge mehrfach gefährlich vor das Basler Tor. Zählbares resultierte aus den Aktionen jedoch nichts mehr.

Die Highlights von Teleclub


Das Telegramm
Basel - Thun 2:1 (1:0)
24'559 Zuschauer. - SR San
Tore: 36. Zuffi 1:0. 61. Ajeti (Suchy) 2:0. 68. Costanzo (Foulpenalty) 2:1.
Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Akanji, Petretta; Xhaka, Zuffi; Elyounoussi (91. Itten), Oberlin (80. Serey Die), Bua; Ajeti (65. Steffen).
Thun: Ruberto; Glarner, Gelmi, Bürgy, Kablan; Hediger; Tosetti, Lauper, Sutter (42. Sorgic), Spielmann (84. Ferreira); Rapp (65. Costanzo).
Bemerkungen: Basel ohne Balanta (gesperrt), Vailati, Van Wolfswinkel (beide verletzt), Thun ohne Rodrigues, Schäppi, Bigler, Alessandrini (alle verletzt). 3. Pfostenkopfball von Ajeti. 40. Pfostenschuss von Bua. 55. Pfostenschuss von Elyounoussi. 
Verwarnungen: 26. Hediger, 67. Suchy, 70. Kablan, 77. Tosetti (alle Foul). 
Statistik Bildergalerie
Die Themenwoche der SFL.
20.10.2017

Den Fussball hörbar machen

Die Themenwoche der SFL.
Vom 21. bis 29. Oktober 2017 machen Schweizer Profi-Klubs das Miterleben des Spitzenfussballs für blinde und sehbehinderte Menschen zum Thema. Im Rahmen der SFL-Themenwoche möchten die Liga und die beteiligten Klubs Fachpersonen und Betroffene zu Wort kommen lassen und ihre Bedürfnisse und Vorschläge aufnehmen. Dies mit der Zielsetzung, die Zugänglichkeit eines Ligaspiels für Menschen mit einer Sehbehinderung zu verbessern.

Das Fussballpublikum widerspiegelt die ganze Bandbreite unserer heutigen Gesellschaft. Ein Fussballstadion soll ein Ort sein, wo Fans – mit unterschiedlichen Lebensrealitäten – gemeinsam ihre Emotionen für ihren Verein leben können. Die SFL arbeitet zusammen mit ihren Klubs dran, die Barrierefreiheit der Schweizer Stadien und der Live-Fussballübertragungen für sehbehinderte und blinde Menschen zu verbessern. Für die Umsetzung stehen der Liga mit dem Schweizerischen Blinden- und Sehbehindertenverband (SBV) und Radio Blind Power wichtige Partner zur Seite. Das Bundesamt für Sport (BASPO) und das Eidgenössische Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen (EBGB) tragen die Initiative mit.
 
Behindertenbeauftragte als Lizenzvorgabe
Seit diesem Jahr muss jeder Klub der Raiffeisen Super League und Brack.ch Challenge League über einen Behindertenverantwortlichen verfügen, wie es auch die UEFA im Reglement zur Klublizenzierung vorschreibt. Im Hinblick auf die Themenwoche bildete die SFL ihre Behindertenverantwortlichen zusammen mit dem SBV und dem Zentrum für Zugang zu Fussball in Europa (CAFE) spezifisch auf Menschen mit einer Sehbehinderung aus.

Genauste Beschreibung der Fussballspiele mit Blind Power
Audiodeskription (Beschreibung für blinde und sehbehinderte Menschen) ist eine wichtige Voraussetzung für Menschen mit einer Sehbehinderung, Fussballspiele überhaupt miterleben zu können.  Die SFL und Liga-Hauptsponsor Raiffeisen sind daher mit dem Schweizer Integrationsradio Blind Power eine mehrjährige Partnerschaft eingegangen. Gemeinsam wird das Ziel angestrebt, alle Spiele der RSL per Audiodeskription zu übertragen und die technischen Hürden einer verzögerungsfreien Übertragung in den Stadien zu überwinden.

Kurzfilme, Aktivitäten und Sammelaktion während der SFL-Themenwoche
Vom 21. bis 29. Oktober stellen zwölf Schweizer Profiklubs Fussballfans mit einer Sehbehinderung ins Zentrum. Blinde und sehbehinderte Fussballfans äussern sich in kurzen Video-Clips zu ihrem «Fansein». Aktivitäten der Profiklubs – teilweise in Zusammenarbeit mit dem SBV – sollen die Fussballfans und Verantwortungsträger für die Inklusion von Menschen mit einer Sehbehinderung sensibilisieren.
Dank der Versteigerung von Matchtrikots – als gemeinsame Sammelaktion der Klubs - können sich Fussballfans direkt für die Arbeit von Radio Blind Power engagieren.
 
Die Kraft des Fussballs nutzen
In der Schweiz gibt es über 320'000 Menschen mit einer Sehbehinderung. Mit der immer älter werdenden Gesellschaft wird sich diese Zahl weiter erhöhen. Es ist eine wichtige Aufgabe unserer Gesellschaft, die Teilhabe dieser Menschen an sportlichen Ereignissen sicherzustellen. Der Schweizer Profifussball stellt sich dieser Verantwortung - im Bewusstsein, dass Fussball mehr ist als 90 Minuten.


Trailer der Themenwoche



Ausleihe vorzeitig beendet.
20.10.2017

Trachsel zurück in Thun

Ausleihe vorzeitig beendet.
Auf diese Saison hin wurde der 20-jährige Aussenverteidiger Colin Trachsel an den Challenge-Ligisten FC Rapperswil-Jona ausgeliehen. Aufgrund der Konkurrenzsituation in Rapperswil blieben die Chancen auf Einsätze in der Meisterschaft jedoch gering. Nun holt der FC Thun Berner Oberland den gebürtigen Steffisburger per sofort wieder zurück. Trachsel wird vorerst in der U21 Spielpraxis sammeln.

Herzlich willkommen zurück im Oberland, Colin. 
Der Saison-Kickoff.
19.10.2017

Special Trainings 2017/18

Der Saison-Kickoff.
Am Mittwochnachmittag fand in der Stockhorn Arena das erste Special Training der Saison 2017/18 statt. In diesen Trainings bietet der FC Thun Berner Oberland Kindern und Jugendlichen mit geistiger Beeinträchtigung die Möglichkeit, einen unbeschwerten Fussballnachmittag zu erleben. 11 so genannte «Specials» durften an den Händen von Nelson Ferreira, Francesco Ruberto und Simone Rapp zum Training einlaufen und wurden von den Spielern bei herrlichem Herbstwetter gecoacht.
Später besuchte dann die komplette erste Mannschaft das FC Thun Special Olympics-Team für ein Gruppenfoto mit einer gemeinsamen La Ola-Welle.

Das nächste von sieben Special Trainings in der Hinrunde der aktuellen Saison findet am 25. Oktober um 13.00 Uhr statt.

Alle Bilder des Tages gibt es im Fotoalbum zu sehen.


Darüber wurde gesprochen.
17.10.2017

FC Thun-Talk 2017

Darüber wurde gesprochen.
Am Montagabend fand in der Arena Lounge der Stockhorn Arena der FC Thun Talk 2017 statt. Präsident Markus Lüthi informierte die anwesenden Besucherinnen und Besucher über aktuelle Gesprächsthemen in Bezug auf den FC Thun Berner Oberland. So verriet Lüthi beispielsweise bereits das Datum der nächsten FC Thun Night. Die nächste Ausgabe des traditionelle Anlasses wird am 24. März 2018 stattfinden und laut Lüthi in noch familiärerem Rahmen stattfinden, als in den vergangenen Jahren.
Im Anschluss präsentierten die beiden Trainer Marc Schneider und Simon Nüssli anhand des Spiels gegen den FC Luzern, wie sich die 1. Mannschaft mithilfe der Videoanalyse auf ein Meisterschaftsspiel vorbereitet.
Die Zuschauerinnen und Zuschauer durften den beiden Spielern Moreno Costanzo und Mickaël Facchinetti sowie dem Staff des FC Thun Berner Oberland während des gesamten FC Thun Talks die brennendsten Fragen stellen. Dabei stand die unglückliche Niederlage gegen den FC Zürich am Sonntag im Zentrum. Doch auch spannende Themen wie Spielertransfers oder die Medienberichterstattung der vergangenen Wochen kamen zur Sprache.

Der FC Thun Berner Oberland bedankt sich für das rege Interesse.
So war der Tag.
17.10.2017

2. Special & Kids Day

So war der Tag.
Mit den Special & Kids Days ermöglicht der FC Thun Berner Oberland Kindern und Jugendlichen aus sozialen Einrichtungen, Kollektivunterkünften für Asylsuchende und verschiedenen Schulen einen Gratis-Matchbesuch. Über 1000 Kinder profititierten am vergangenen Sonntag teils gemeinsam mit ihren Eltern davon und beteiligten sich an den vielfältigen Aktivitäten rund um das Spiel gegen den FC Zürich.

Entsprechend gross war der Andrang bei der Autogrammstunde der Fussballpofis Elia Alessandrini, Mickaël Facchinetti, Silvano Schäppi und Dejan Sorgic. Daneben sorgten auch die OBI-Hüpfburg, das Torwandschiessen, der «Human Töggelichaste» und der Dribbelparcours für Begeisterung. Als Überraschung erhielten die Kinder am Infostand gratis ein FC Thun-Shirt und eine FC Thun-Fahne. Damit waren die Buben und Mädchen perfekt gerüstet für den anschliessenden Match.

Die Bilder des zweiten Special & Kids Day findet ihr in unserem Fotoalbum.

Der nächste Special & Kids Day findet am 5. November rund um das Spiel Thun-Lugano statt.
Ticketbestellung

Zur Übersicht.
16.10.2017

Nachwuchsresultate

Zur Übersicht.
Die Resultate sowie die Ausschau auf die nächsten Spiele der Nachwuchsmannschaften in der Übersicht:

U21
Lancy FC – Thun Berner Oberland 4:3 (1:2)
Nächstes Spiel: FC Thun Berner Oberland II – FC Oberwallis Naters 
Sonntag, 22. Oktober 2017, 15.00 Uhr, Stockhorn Arena, Thun

Zum Team-Spielplan
 

U18
FC Thun Berner Oberland – FC Sion 0:1 (0:0)
Nächstes Spiel: BSC Young Boys – FC Thun Berner Oberland
Samstag, 28. Oktober 2017, 12.00 Uhr, Stade de Suisse Wankdorf, Bern

Zum Team-Spielplan


U16
FC Thun Berner Oberland – FC Sion 0:1 (0:1)
Nächstes Spiel: Team Vaud Lausanne – FC Thun Berner Oberland 
Samstag, 21. Oktober 2017, 14.00 Uhr, Centre sportif de Chavannes, Chavannes

Zum Team-Spielplan


U15
FC Thun Berner Oberland – FC Sion-Valais/Wallis 2:2 (1:1)
Nächstes Spiel: Team Vaud Lausanne – FC Thun Berner Oberland 
Samstag, 21. Oktober 2017, 14.00 Uhr, Centre sportif de Chavannes, Chavannes

Zum Team-Spielplan


Der Spielbericht.
16.10.2017

Thun II schlecht belohnt

Der Spielbericht.
In einer hochklassigen Partie zwischen dem Spitzenteam Lancy und Thun II siegte nicht die bessere, sondern die glücklichere Mannschaft 4:3. Am Ende hätte der Match genau so gut 6:6 enden können, meinte Trainer Pascal Cerrone. Thun II ging durch Treffer von Joel Fuhrer und Dennis Wyder (Penalty) 2:0 in Führung. «Ärgerlich, dass nach dem zweiten Tor im Gegenzug der Anschlusstreffer für die Genfer fiel», sagte Cerrone. Nach der Pause zogen die Genfer innerhalb einer Viertelstunde auf 4:2 davon. Es waren dies keine herausgespielten Treffer, sondern eher der «Marke Zufall». Doch nicht genug: Abwehrspieler Ayrton Garcia Ribeiro brachte drei Minuten vor Spielende mit dem Anschlusstor die Hoffnungen für die Thuner zurück. «In der letzten Spielminute hätten wir den Ausgleich erzielen müssen», blickt Cerrone auf eine der vielen Chancen zurück. Nun gelte es für nächsten Sonntag gegen Naters Oberwallis das Positive aus dem Lancy-Match mitzunehmen, sagte der Thun Trainer. 
 
Peter Voegeli
 
Lancy - Thun II 4:3 (1:2)
Stade de Marignac. - Tore: 16. Fuhrer 0:1. 34. Wyder (Pen.) 0:2. 35. Correira 1:2. 59. Vuzi 2:2. 64. Pedretti 3:2. 74. Vuzi 4:2. 87. Garcia Ribeiro 4:3.
Thun II: Hornung; Zahn (75. Toneatti), Garcia Ribeiro, Uche, Lehmann; Wyder (62. Ueltschi), Frey (77. Wenger), Collard, Ajeti; Fuhrer, Zubaku.
Bemerkungen: Thun II ohne Scheller, Avdukic (beide verletzt) und ohne Righetti (gesperrt).


 
Der Spielbericht.
15.10.2017

Thun verliert gegen Zürich 1:3

Der Spielbericht.
Das Spiel
Bei perfektem Fussballwetter und über 7500 Zuschauerinnen und Zuschauern wurde der FC Thun Berner Oberland an diesem Sonntagnachmittag nicht für seinen Einsatz belohnt. In der 26. Spielminute ging der FC Zürich durch Frey nach einem Freistoss mit 1:0 in Führung. Allerdings hätte das Tor nicht zählen dürfen, da Frey im Abseits stand. Kurz vor der Pause erhöhte Dwamena mit einem Schuss aus dem Gewühl vor dem Tor heraus auf 2:0. In der 54. Spielminute legte Moreno Costanzo vor dem Tor den Ball quer zu Simone Rapp, der zum 1:2-Anschlusstreffer für Thun einschieben konnte. Die neugeweckten Hoffnungen des Heimteams wurden nur sieben Minuten jäh im Keim erstickt, als Frey mit einem Volleyschuss seinen zweiten Treffer zum 3:1-Schlussresultat markierte.

Die Highlights von Teleclub


Die Medienkonferenz nach dem Spiel


Das Telegramm
Thun - Zürich 1:3 (0:2)
7526 Zuschauer. - SR Tschudi. - Tore: 26. Frey (Thelander) 0:1. 41. Dwamena (Rodriguez) 0:2. 54. Rapp (Costanzo) 1:2. 61. Frey (Dwamena) 1:3.
Thun: Ruberto; Glarner, Bürgy, Gelmi, Kablan; Tosetti, Hediger (74. Hunziker), Lauper, Spielmann; Costanzo (65. Da Silva), Rapp.
Zürich: Vanins; Nef, Bangura, Thelander; Brunner (5. Winter), Palsson, Rüegg, Voser (62. Pa Modou); Dwamena, Frey, Rodriguez (85. Koné).
Bemerkungen: Thun ohne Sorgic, Facchinetti, Bigler, Rodrigues, Schäppi und Alessandrini (alle verletzt). Zürich ohne Alesevic, Schönbächler, Kryeziu, Kempter, Marchesano, Maouche (alle verletzt) und Cavusevic (nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 25. Rapp (Foul), 36. Costanzo (Reklamieren), 36. Voser (Foul).
Statistik Bildergalerie
Wir gratulieren!
14.10.2017

Stephan Pohl neuer Schiri

Wir gratulieren!
Der 30-jährige Stephan Pohl hat erfolgreich den Schiedsrichterkurs absolviert und ist ab sofort neuer Schiedsrichter des FC Thun Berner Oberland. Pohl arbeitet als Automobildiagnostiker bei Bohny Automobile AG in Steffisburg, einem Silber Partner des FC Thun Berner Oberland. Der langjährige Thun-Fan wurde durch ein Online-Inserat auf die Schiedsrichterausbildung aufmerksam. «Meine Frau entdeckte auf der Facebookseite des FC Thun die Ausschreibung», sagt Pohl. «Sie war es schliesslich auch, die mich dazu animiert hat, mich für den Kurs anzumelden.»

Der FC Thun Berner Oberland gratuliert Staphan Pohl herzlich zur bestandenen Prüfung und wünscht ihm für seine Schiedsrichterkarriere nur das Beste.

Das will ich wissen.
13.10.2017

Zusammenarbeit mit den SCL Tigers

Das will ich wissen.
SCL Tigers und FC Thun Berner Oberland unterstützen sich gegenseitig in der Vermarktung
 
Der FC Thun Berner Oberland und die SCL Tigers haben in vielerlei Hinsicht Gemeinsamkeiten. Beide Unternehmen stellen sich ähnlichen Herausforderungen und versuchen gegen die sogenannt «Grossen» der jeweiligen Ligen zu bestehen. Deshalb planen die SCL Tigers und der FC Thun Berner Oberland eine Zusammenarbeit im Bereich der Bewerbung von Spielen, Events und spezifischen Produkten. Durch diese Zusammenarbeit sollen der Know-How-Austausch gefördert und Synergien genutzt werden. Ausserdem soll durch den gegenseitigen Auftritt das Image gestärkt und die Kommunikationskanäle vergrössert werden.
Die Zusammenarbeit startet am kommenden Wochenende mit gegenseitigen Werbemassnahmen bei den jeweiligen Heimspielen.
 
Die SCL Tigers freuen sich über eine nachhaltige sowie erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem FC Thun Berner Oberland und hoffen dadurch einander mit Mehrwert unterstützen zu können.
Ein Kurs des FC Thun Berner Oberland.
12.10.2017

Umgang mit Social Media

Ein Kurs des FC Thun Berner Oberland.
Seit jeher setzt sich der FC Thun Berner Oberland aktiv mit Themen des sozialen Engagements auseinander und sorgt mit seinen integrativen Projekten bis weit über die Landesgrenze hinaus für Aufmerksamkeit. Rennommierte, international tätige Non-Profit-Organisationen suchen die Zusammenarbeit mit dem FC Thun Berner Oberland und ermöglichen es uns damit, dass unsere Aktivitäten eine nachhaltige Wirkung entfalten.
 
Neben den Bestrebungen, in der Öffentlichkeit aktiv seinen Teil zum gemeinschaftlichen Leben beizutragen, setzt sich der FC Thun Berner Oberland auch zum Ziel, in internen Schulungen die Sensibilität jedes Einzelnen für gesellschaftliche Themen zu schärfen. In der aktuellen Saison 2017/18 wird der Fokus auf das Thema «Social Media» gelegt.
 
In den vergangenen Jahren eroberten sich Facebook, Instagram, Twitter und Snapchat heimlich einen riesigen Stellenwert in unseren Leben und wurden zu scheinbar unverzichtbaren Begleitern unseres Alltags. Die ständig neuen technologischen Fortschritte und Rafinessen üben eine grosse Anziehungskraft auf uns aus und bieten uns völlig neue kommunikative Möglichkeiten. Doch die virtuelle soziale Vernetzung hat auch ihre Schattenseiten. Die Gefahr der Abhängigkeit ist gross, es wird immer schwieriger, den Unterschied zwischen Scheinrealität und Wirklichkeit zu erkennen. Es kommt nicht von ungefähr, dass 2015 das Wort «Smombie» (eine Verschmelzung der Wörter «Smartphone und «Zombie») zum deutschen Jugendwort des Jahres gekürt wurde.
 
Wie beeinflussen Google & Co. unser Leben? Welche Chancen und Gefahren bergen die sozialen Medien? Wie schützen wir uns vor der sozialen Überwachung? Diese Fragen werden in einem Kursmodul mit Fachexperten der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) erörtert. Der Kurs ist für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie alle Spieler des FC Thun Berner Oberland obligatorisch. In Kleingruppen werden didaktisch auf die verschiedenen Altersstufen angepasste Schulungen durchgeführt. In Gruppenarbeiten tauschen die Teilnehmenden Erfahrungen aus und analysieren das eigene Nutzungsverhalten. Mit verschiedenen spielerischen Selbsttests wird den Thun-Spielern, -Trainern und Mitarbeitenden der Geschäftsstelle vor Augen geführt, wie unser Hirn auf Ablenkungen reagiert.
 
Ein von den Dozenten im Kurs verwendeter Test zur Aufmerksamkeit ist der so genannte Stroop-Effekt. Dieser zeigt, dass trainierte Handlungen nahezu automatisch ablaufen, während ungewohnte Handlungen eine grössere Aufmerksamkeit benötigen.
Mit dem folgenden Video können auch Sie sich diesem spannenden Selbsttest unterziehen:



Der FC Thun Berner Oberland bedankt sich herzlich bei den beiden Referenten Tanja von Rotz und Dr. Jan Rauch der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) für den lehrreichen Kurs.
Bildergalerie
Jetzt im Fanshop.
11.10.2017

Sporttasche und Rucksack

Jetzt im Fanshop.
Nur diese Woche bis und mit Sonntag:
FC Thun-Sporttasche und -Rucksack zum unschlagbaren Preis von je CHF 49.00 statt CHF 59.00.
Nur solange Vorrat. 

Der Fanshop ist heute Mittwochnachmittag zwischen 13.30 und 18.30 Uhr und am Sonntag, 15.10.2017 vor und nach dem Spiel gegen den FC Zürich geöffnet.
Zum Online-Shop

Am Mittwoch, 18.10.2017 bleibt der Fanshop in der Stockhorn Arena geschlossen. Merchandise-Artikel des FC Thun Berner Oberland werden jedoch an der Gewerbeausstellung IGA Interlaken verkauft.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Die Infos.
10.10.2017

FC Thun Talk am 16. Oktober

Die Infos.
Am Montag, 16. Oktober 2017 um 18.00 Uhr findet in der Arena Lounge der Stockhorn Arena der diesjährige FC Thun Talk statt. Präsident Markus Lüthi, Sportchef Andres Gerber, die Trainer Marc Schneider und Simon Nüssli sowie die beiden Spieler Mickaël Facchinetti und Moreno Costanzo erzählen aus dem Fussball-Alltag und stellen sich den Fragen des Publikums.

In einem kurzen Vortrag erläutern Marc Schneider und Simon Nüssli zudem, wie mit Hilfe der Videoanalyse ein Meisterschaftsspiel vorbereitet wird. Als konkretes Beispiel dient dabei die Vorbereitung der Partie gegen den FC Luzern vom 01. Oktober 2017.

Der Eintritt ist gratis, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wir freuen uns auf viele interessierte Besucherinnen und Besucher.
Jetzt bestellen.
05.10.2017

Gratis-Matchtickets für Kids

Jetzt bestellen.
Anlässlich des dritten Special & Kids Days der neuen Saison schenkt der FC Thun Berner Oberland allen Kindern und Jugendlichen aus Schulen, Vereinen und sozialen Einrichtungen bis und mit 16 Jahren den Eintritt für das Heimspiel gegen den FC Lugano am 5. November 2017.

Gruppen aus Schulen, Vereinen und sozialen Einrichtungen sowie Trainer und Lehrpersonen melden sich bitte direkt an bei Wolfgang.Unger(at)fcthun.ch

Anmeldeschluss ist am Montag, den 30.10.2017
 

Ticketbestellung
FC Lugano
Jetzt im Fanshop.
04.10.2017

Trainingsanzug für Kinder

Jetzt im Fanshop.
Der NIKE-Trainingsanzug für Kinder ist in den Grössen XS-XL erhältlich.
Preis: CHF 75.- 

Der Fanshop ist heute Mittwochnachmittag zwischen 13.30 und 18.30 Uhr geöffnet.
Zum Online-Shop
Will ich sehen.
03.10.2017

Thun-Spieler im Nati-Camp

Will ich sehen.
Sandro Lauper, Marvin Spielmann, Nicolas Hunziker und U21-Spieler Noah Uche stehen in den kommenden Tagen mit der U21-, resp. der U19-Nationalmannschaft im Einsatz. 

Spiele der U21-Nati (Sandro Lauper, Marvin Spielmann, Nicolas Hunziker)
  • UEFA Euro U-21 Qualifikation / Schweiz-Rumänien, 06.10.2017, 19.00 Uhr, Lugano.
  • UEFA Euro U-21 Qualifikation / Liechtenstein-Schweiz, 10.10.2017, 18.00 Uhr, Vaduz.
Spiele der U19-Nati (Noah Uche)
  • Testspiel / Wales-Schweiz, Corbett Sports Stadium, Rhyl, 03.10.2017, 17.00 Uhr.
  • Testspiel / Wales-Schweiz, Corbett Sports Stadium, Rhyl, 05.10.2017, 15.00 Uhr.
Der FC Thun Berner Oberland wünscht den Sandro, Marvin, Nicolas und Noah viel Erfolg.
Ich will teilnehmen.
03.10.2017

Gewinne Plätze auf der Fanbank

Ich will teilnehmen.
Gewinne Plätze auf der Fanbank Gewinne 2x2 Tickets für die Fanbank beim Heimspiel des FC Thun Berner Oberland gegen den FC Zürich am 15. Oktober 2017 in der Stockhorn Arena. Erlebe den Match hautnah vom Spielfeldrand aus mit und erlebe die Fussball-Emotionen intensiver als alle anderen Zuschauer.

Sende ein E-Mail mit Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum und Telefonnummer an: fanbank@fcthun.ch.
Mit ein wenig Glück erlebst du zusammen mit einer Begleitperson den Match gegen Zürich vom Spielfeldrand aus. 

Teilnahmeschluss: Donnerstag, 05. Oktober 2017, 09.00 Uhr
So war's wirklich.
02.10.2017

Berichtigung Artikel auf blick.ch

So war's wirklich.
«Thun-Gelmi kritisiert eigene Fans». Diese Schlagzeile war kurzzeitig auf blick.ch zu lesen. Verteidiger Roy Gelmi habe die Thuner Fans im Interview vor dem gestrigen Spiel gegen Luzern bezichtigt, sehr launisch zu sein und die eigenen Spieler auszupfeifen. Wie ihr dem Video entnehmen könnt, sprach Roy in dieser Sequenz jedoch nicht von den Thun-Fans.
Der Artikel wurde mittlerweile von blick.ch entfernt.



#wahriliebi
Das interessiert mich.
02.10.2017

CSR-Forum FOOTBALL IS MORE

Das interessiert mich.
Markus Lüthi, Präsident des FC Thun Berner Oberland, tritt heute Montag, 2. Oktober am 6. Internationalen CSR-Forum der Stiftung FOOTBALL IS MORE als Referent auf.

Fussball verbindet die Menschen weltweit. Fussball steht für Teamgeist und Fair Play. Fussball schafft Freude und Begeisterung. Kurz gesagt: FOOTBALL IS MORE. Die gemeinnützige Stiftung FOOTBALL IS MORE nutzt die Strahlkraft des Fussballs zur Förderung und Unterstützung benachteiligter Menschen. Im Netzwerk mit starken Partnerorganisationen realisiert die Stiftung Projekte, die diesen Menschen neue Perspektiven eröffnen und damit auch Friedens- und Entwicklungsprozesse entscheidend nach vorne bringen.

Am 2. und 3. Oktober findet in Brunnen, Schwyz das 6. Internationale CSR-Forum «together we are stronger» von FOOTBALL IS MORE statt. Immer mehr Organisationen und Unternehmen suchen Wege, um ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen und sogar eine gesellschaftliche Vorreiterrolle zu spielen. Nachhaltiges Wirken kann nur durch die Zusammenarbeit von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft gelöst werden. Auch die Vereinten Nationen fordern die Wirtschaft auf, sich gemeinsam mit der Zivilgesellschaft und Nichtregierungsorganisationen für eine erfolgreiche nachhaltige Entwicklung einzusetzen. Das Forum zeigt Gestaltungsmöglichkeiten auf, bietet Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft sowie Vereinen, Verbänden und Sponsoren gleichermassen eine Plattform um sich auszutauschen, gemeinsam Projekte anzustossen und Impulse für die Zukunft zu erarbeiten.

Auch Thun-Präsident Markus Lüthi wird heute Montag die Gelegnheit nutzen, das soziale Engagement des FC Thun Berner Oberland vorzustellen und die Wichtigkeit der integrativen Projekte zu betonen.

Weitere Infos zum CSR-Forum «together we are stronger» finden Sie hier.

Zur Übersicht.
02.10.2017

Nachwuchsresultate

Zur Übersicht.
Die Resultate sowie die Ausschau auf die nächsten Spiele der Nachwuchsmannschaften in der Übersicht:

U21
FC Thun Berner Oberland – FC Echallens Région 1:2 (0:0)
Nächstes Spiel: Lancy FC – Thun Berner Oberland
Samstag, 14. Oktober 2017, 17.00 Uhr, Stade de Marignac, Grand-Lancy

Zum Team-Spielplan
 

U18
Servette FC – Thun Berner Oberland 1:1 (0:0)
Nächstes Spiel Schweizer Cup: BSC Young Boys – Thun Berner Oberland
Samstag, 07. Oktober 2017, 14.00 Uhr, Stade de Suisse Wankdorf, Bern

Zum Team-Spielplan


U16
Servette FC – Thun Berner Oberland 4:1 (1:0)
Nächstes Spiel Schweizer Cup: Thun Berner Oberland – FCO St. Gallen/Wil
Samstag, 07. Oktober 2017, 14.00 Uhr, Stadion Lachen, Thun

Zum Team-Spielplan


U15
Servette FC – Thun Berner Oberland 3:2 (1:1)
Nächstes Spiel: Etoile Carouge FC – Thun Berner Oberland
Samstag, 07. Oktober 2017, 15.00 Uhr, Stade de la Fontenette, Carouge

Zum Team-Spielplan


Die Infos.
02.10.2017

Goalie-Weiterbildung

Die Infos.
Vergangene Woche lud Goalie-Ausbildner Patrick Bettoni die Torhütertrainer der regionalen Fussballklubs zu einer Weiterbildungsveranstaltung ein. In einem praktischen und einem theoretischen Teil wurden Themen wie Spielverhalten in der Eins-gegen-Eins-Situation, Fangtechnik, Raumverteidigung und Spieleröffnung behandelt. Bettoni zeigte auf, dass sich der Torhüter immer mehr zum Torspieler, d.h. zum elften Mitspieler entwickelt, und dass die fussballerischen Fähigkeiten beim Torspieler immer wichtiger werden.

Der Anlass fand bei den Teilnehmern grossen Anklang und wird im nächsten Jahr in geeigneter Form wiederholt.
Der Spielbericht.
01.10.2017

Thun gewinnt gegen Luzern 2:0

Der Spielbericht.
Das Spiel
Thun startete kämpferisch in die Partie gegen die Innerschweizer und ging in der 31. Spielminute in Führung. Nach einem Eckball spielte Nicolas Bürgy den Ball zu Dennis Hediger, der mit einem satten Flachschuss in die untere entfernte Ecke von der Strafraumgrenze aus das 1:0 erzielte. Nach der Pause sorgte Simone Rapp für das wohl kurioseste Tor der jüngeren Fussballgeschichte. Omlin wehrte eine Flanke von Matteo Tosetti direkt an die Beine eines Mitspielers ab. Von dort sprang der Ball an den Absatz des Thuner Stürmers und von da ins Tor. Rapp, der heute seinen 25. Geburtstag feiert, merkte dies jedoch erst, als der Ball bereits im Tor lag. Die Berner Oberländer brachten das 2:0 souverän über die Zeit und überholten damit Luzern in der Tabelle.

Die Highlights von Teleclub


Die Medienkonferenz nach dem Spiel


Das Telegramm
Thun - Luzern 2:0 (1:0) 
5571 Zuschauer. - SR Hänni. - Tore: 31. Hediger (Bürgy) 1:0. 62. Rapp (Tosetti) 2:0.
Thun: Ruberto; Kablan, Bürgy, Lauper, Schäppi; Tosetti, Hediger, Sutter (72. Costanzo), Da Silva (63. Ferreira); Rapp, Spielmann (82. Hunziker).
Luzern: Omlin; Christian Schneuwly, Schulz, Ziegler (39. Schmid), Lustenberger (77. Rodriguez); Follonier (46. Kutesa), Kryeziu, Custodio, Schürpf; Juric, Demhasaj.
Bemerkungen: Thun ohne Gelmi, Glarner (beide gesperrt), Alessandrini, Bigler, Facchinetti, Rodrigues und Sorgic (alle verletzt). Luzern ohne Arnold, Lucas, Schindelholz, Schwegler und Ugrinic (alle verletzt). 39. Ziegler wegen Nasenverletzung ausgewechselt. Verwarnungen: 44. Schneuwly (Foul), 90. Custodio (Foul).
Statistik Bildergalerie
Der Spielbericht.
01.10.2017

Thun II: In Unterzahl chancenlos

Der Spielbericht.
Thun II hat gegen Echallens 1:2 verloren. Eine Rote Karte gegen Timo Righetti (52.) leitete die Niederlage ein.

Die jungen Thuner konnten im Match gegen Echallens nicht an die beiden vorherigen Spielen gegen die Spitzenteams Fribourg (3:1) und Azzurri Lausanne (1:1) anknüpfen. Das routinierte Team aus dem Waadtland setzte sich in der Stockhorn Arena 2:1 durch. Eine äusserst unglückliche, aber wohl spielentscheidende Situation in der 52. Minute leitete die Thuner Niederlage ein. Was war geschehen? Ein ungefährlich scheinender Angriff von Echallens konnte vom sonst stark spielenden Timo Righetti unterbunden werden. Dem in dieser Szene hintersten Mann der Oberländer unterlief aber ein fatales Missgeschick: "Ich rutschte auf dem nassen Kunstrasen aus und konnte den Stürmer von Echallens nur noch mit einem Foulspiel bremsen", sagte der Unglücksrabe. Schiedsrichterin Michèle Schmölzer zeigte Righetti die Rote Karte. Er gehört zusammen mit Captain Ayrton Garcia Ribeiro zu den Teamstützen. Sein Ausfall sorgte bei Trainer Pascal Cerrone für Sorgenfalten. Die bis dahin gute Abwehr wirkte in der Folge verständlicherweise löchrig.

Doppelschlag entschied
Trotz einem Mann weniger steckten die Thuner nicht auf. Im Gegenteil, das Spiel nach vorne wurde besser. Es zeigte sich aber, dass die Waadtländer Abwehr dem Cerrone-Team kaum Torchancen ermöglichte. Zu stark die gross gewachsenen, athletischen und zweikampfstarken Abwehrspieler von Echallens. Weil die Thuner mit mehr Risiko spielten, ergaben sich zwangsläufig Konterchancen für den Gast. Zwei davon führten zu Gegentoren (70. und 76.). Dem 0:1 ging eine Kopfballstafette voraus. Goalie Felix Hornung war gegen Bersiers Köpfler machtlos. Ebenso fünf Minuten später nicht, als der Zweimetermann Steve Samandjeu im Fünfmeterraum sträflich frei auf 2:0 aus Sicht der Waadtländer erhöhen konnte. Solche Freiräume, welche Echallens insbesondere bei diesen Gegentoren genoss, waren unter anderem auch auf das Fehlen von Righetti zurückzuführen. Auch wenn die jungen Thuner bis zum Spielende nie aufsteckten wurden sie nur mit einem Tor - Dennis Wyder war der Torschütze in der 90. Minute - belohnt. Was nach der 1:2-Niederlage bleibt ist die bittere Erfahrung, dass man spielerisch zu den besten Teams dieser Liga zählt. Trifft man aber auf Gegner die den Kraft- und Kampffussball bevorzugen (wie im Falle von Echallens), dann stellt man bei einigen Thunern noch Defizite fest. Dies wird sich aber sicher im Verlaufe dieser Saison noch ändern.

Peter Voegeli


Telegramm:
Thun II - Echallens 1:2 (0:0)

Stockhorn Arena.- 160 Zuschauer. - SR Michèle Schmölzer. - Tore: 70. Bersier 0:1. 76. Samandjeu 0:2. 90. Wyder 1:2.
Thun II: Hornung; Zahn, Garcia Ribeiro, Righetti, Lehmann; Wyder, Frey (80. Gerber), Collard, Ajeti; Avdukic (54. Wenger), Fuhrer (71. Zubaku).
Bemerkungen: Thun II ohne Scheller, Toneatti (beide verletzt), Uche und Dzonlagic (1. Mannschaft). - Verwarnt wurden: Ajeti, Zubaku, Gerber sowie vier Gelbe Karten gegen £Echallens. - 52. Rote Karte gegen Righetti (Notbremsefoul).


 
Alle Infos.
27.09.2017

Schäppi leihweise zu Thun

Alle Infos.
Der 23-jährige Aussenverteidiger Silvano Schäppi wechselt per sofort vom FC Lugano zum FC Thun Berner Oberland. Schäppi unterschreibt einen Leihvertrag bis Ende Dezember 2017.
 
Noch bis Ende September dürfen Super-League-Klubs Schweizer Spieler verpflichten. Kurz vor Ablauf dieser Frist leiht der FC Thun Berner Oberland vom FC Lugano per sofort den Aussenverteidiger Silvano Schäppi aus. Schäppi wird vorerst bis Ende Dezember im Oberland spielen. Es besteht allerdings die Option, den 23-jährigen Ostschweizer definitiv zu übernehmen.
 
Der gebürtige Wiler Schäppi durchlief die Nachwuchsabteilung des FC Wil, bis er 2012 in die U18 des FC Zürich wechselte. Zwei Jahre später kehrte er nach Wil zurück, wo er rasch zum Stammspieler avancierte. In 74 Einsätzen für den Challenge-League-Klub erzielte Schäppi 3 Tore (8 Assists). Diesen Sommer schaffte Schäppi mit dem Transfer zum FC Lugano den Sprung in die Super League. Wegen der starken Konkurrenz auf seiner Spielposition kam er jedoch in den ersten Spielen der Meisterschaft nur zu vereinzelten Einsätzen. Andres Gerber, Sportchef des FC Thun Berner Oberland, erhofft sich viel von dem wirbligen Verteidiger: «Silvano ist ein offensiver linker Aussenverteidiger, der auch im Mittelfeld und auf der rechten Seite eingesetzt werden kann. Besonders auch wegen den gesperrten und verletzten Spieler ist unser Kader ziemlich schmal. Mit Silvano erhalten wir nun eine weitere gute Option.»
 
Der FC Thun Berner Oberland freut sich auf Silvano Schäppi und wünscht ihm einen guten Start im Oberland.
Heute im Fanshop.
27.09.2017

Bettwäsche-Aktion

Heute im Fanshop.
Heute im Fanshop für nur CHF 89.- statt CHF 99.-.

Grösse:
Anzug: 160x210 cm
Kissen: 65x100 cm

Der Fanshop ist heute Mittwochnachmittag noch bis 18.30 Uhr geöffnet.
Zum Online-Shop
Ein bewegender Besuch.
26.09.2017

«Rotwysser» Herzenswunsch erfüllt

Ein bewegender Besuch.
Vor einigen Tagen erreichte Wolfgang Unger, Leiter Engagement, eine Anfrage der ArWo Frutigland, einer sozialen Einrichtung für Menschen mit Beeinträchtigungen.
Jürg, ein Bewohner der ArWo und riesiger Fan des FC Thun Berner Oberland hat einen grossen Herzenswunsch, den der FC Thun Berner Oberland erfüllen konnte:

Ein Training der 1. Mannschaft besuchen.

Gemeinsam mit einigen Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern der ArWo sowie zwei Betreuern durfte Jürg am vergangenen Freitag dem Training der Profis in der Stockhorn Arena beiwohnen. Für die Spieler und Trainer war es ein sehr bewegender Moment, als sie beim Betreten des Stadions von den sechs ArWo-Bewohnern lautstark begrüsst wurden. Im Anschluss posierte Jürg mit der ganzen Mannschaft für ein Erinnerungsfoto und Nelson Ferreira überreichte ihm ein mit allen Unterschriften verziertes Trikot. Nach einer Führung durch die VIP-Loge wurde der Fanshop exklusiv für den speziellen Gast geöffnet.
Wolfgang Unger zeigte sich berührt von dem Besuch: «Wir bedanken uns bei den Betreuern der ArWo Frutigland, dass sie uns die Möglichkeit gegeben haben, den Herzenswunsch von Jürg zu erfüllen. Menschen mit Beeinträchtigungen oder generell hilfsbedürftige Menschen gehören einfach zur FC Thun-Familie»





Ich will teilnehmen.
26.09.2017

Gewinne Plätze auf der Fanbank

Ich will teilnehmen.
Gewinne 2x2 Tickets für die Fanbank beim Heimspiel des FC Thun Berner Oberland gegen den FC Luzern am 1. Oktober 2017 in der Stockhorn Arena. 
Erlebe den Match hautnah vom Spielfeldrand aus mit und erlebe die Fussball-Emotionen intensiver als alle anderen Zuschauer.


Sende ein E-Mail mit Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum und Telefonnummer an: fanbank@fcthun.ch.
Mit ein wenig Glück erlebst du zusammen mit einer Begleitperson den Match gegen GC vom Spielfeldrand aus.

Teilnahmeschluss: Mittwoch, 27. September 2017, 09.00 Uhr
Zur Übersicht.
25.09.2017

Nachwuchsresultate

Zur Übersicht.
Die Resultate sowie die Ausschau auf die nächsten Spiele der Nachwuchsmannschaften in der Übersicht:

U21
FC Fribourg – Thun Berner Oberland 1:3 (0:1)
Nächstes Spiel: FC Thun Berner Oberland – FC Echallens Région
Samstag, 30. September 2017, 18.00 Uhr, Stockhorn Arena, Thun

Zum Team-Spielplan
 

U18
Grasshopper-Club Zürich – Thun Berner Oberland 6:1 (3:1)
Nächstes Spiel: Servette FC – Thun Berner Oberland
Samstag, 30. September 2017, 16.00 Uhr, Stade de Balexert, Châtelaine

Zum Team-Spielplan


U16
Grasshopper-Club Zürich – Thun Berner Oberland 7:2 (4:1)
Nächstes Spiel: Servette FC – Thun Berner Oberland
Samstag, 30. September 2017, 14.00 Uhr, Stade de Balexert, Châtelaine

Zum Team-Spielplan


U15
Grasshopper-Club Zürich – Thun Berner Oberland 5:0 (2:0)
Nächstes Spiel: Servette FC – Thun Berner Oberland
Samstag, 30. September 2017, 14.00 Uhr, Stade de Balexert, Châtelaine

Zum Team-Spielplan


Der Spielbericht.
25.09.2017

Thun II besiegt den Leader

Der Spielbericht.
Die jungen Thuner zeigten gegen den aktuellen Tabellenersten Fribourg eine tadellose Leistung. Der 3:1-Sieg gehe absolut in Ordnung sagte Trainer Pascal Cerrone. «Der Teamgedanke stand bei allen Spielern im Vordergrund», erklärte er. Jeder sei für den anderen gerannt und habe aufopfernd gekämpft, so Cerrone weiter. Abwehrspieler Timo Righetti - schon wieder er - brachte Thun II noch vor der Pause in Führung. Einzig nach dem 1:1-Ausgleich habe sein Team einen kurzen Augenblick den Faden verloren, analysiert Cerrone das Geschehen. Danach aber war seine Mannschaft wieder spielbestimmend. Omer Dzonagic, mit einem Freistoss via Innenpfosten und der kurz zuvor eingewechselte Janis Ueltschi besorgten das vielumjubelte 3:1-Schlussresultat. «Dieser Sieg war eminent wichtig und gibt uns viel Selbstvertrauen», sagt der Thun-Trainer.
 
pce/pvt
 
 
Fribourg - Thun II 1:3 (0:1) 
St. Léonard. - 350 Zuschauer. - SR Odiet. - Tore: 35. Righetti 0:1. 51. Helder 1:1. 82. Dzonlagic 1:2. 91. Ueltschi 1:3.
Thun II: Hornung; Zahn, Garcia Ribeiro, Righetti, Lehmann; Wyder, Frey, Collard, Dzonlagic (88. Ueltschi); Avdukic (80. Wenger), Fuhrer (68. Zubaku).
Bemerkungen: Thun II ohne Scheller, Toneatti (beide verletzt), Uche (1. Mannschaft). - Verwarnt wurden: Garcia Ribeiro, Zahn, Fuhrer, Righetti, Avdukic, Frey sowie zwei Gelbe Karten gegen Fribourg.
 
 

Der Spielbericht.
24.09.2017

Thun verliert gegen St. Gallen 0:3

Der Spielbericht.
Das Spiel
Schon früh wurden die Weichen für den St. Galler Sieg gestellt. Nach einem Notbremsefoul sah Roy Gelmi bereits in der 18. Spielminute die Rote Karte. Der anschliessende Freistoss landete im dritten Anlauf im Thuner Tor: 1:0 für die Ostschweizer. Den knappen Rückstand vermochten die Oberländer zwar noch in die Pause zu retten, doch nur 45 Sekunden nach Wiederanpfiff traf Tafer mit einem Flachschuss in die untere Ecke zum 2:0. Knapp 10 Minuten später erhöhte der Ex-Thuner Buess mit einem sehenswerten Schlenzer auf 3:0. Dabei blieb es bis zum Schluss.

Die Highlights von Teleclub


Das Telegramm
St. Gallen - Thun 3:0 (1:0) 
11'933 Zuschauer - SR Erlachner 
Tore: 19. Albian Ajeti (Haggui) 1:0. 46. Tafer (Lüchinger) 2:0. 55. Buess 3:0. 
St. Gallen: Lopar; Lüchinger, Haggui, Hefti, Wittwer; Aleksic, Wiss (35. Tafer), Kukuruzovic, Aratore; Buess (83. Babic), Albian Ajeti (75. Ben Khalifa). 
Thun: Ruberto; Glarner, Bürgy, Gelmi, Facchinetti (67. Ferreira); Tosetti, Hediger, Lauper, Da Silva (53. Costanzo); Spielmann (61. Kablan), Rapp. 
Bemerkungen: St. Gallen ohne Barnetta, Tschernegg, Toko und Adonis Ajeti (alle verletzt), Taipi (gesperrt) und Schulz (nicht im Aufgebot). Thun ohne Bigler, Rodrigues, Sorgic und Alessandrini (alle verletzt). 17. Rote Karte für Gelmi (Notbremse). 19. 
Verwarnungen: 8. Glarner, 10. Buess, 32. Wiss, 45. Rapp (alle Foul).
Statistik Bildergalerie
#fulehung
23.09.2017

Schönes Ausschiesset 2017!

#fulehung

Der FC Thun Berner Oberland wünscht
allen Thunerinnen und Thunern ein
unvergessliches Ausschiesset 2017.

#fulehung #fcthunberneroberland #wahriliebi
Der Spielbericht.
21.09.2017

Thun und GC trennen sich 2:2

Der Spielbericht.
Das Spiel
In einem attraktiven Spiel erwischte GC den etwas besseren Start und ging in der 30. Spielminute nach einem Freistoss durch ein Kopftor von Bergström mit 1:0 in Führung. Nur acht Minuten später verwandelte jedoch Simone Rapp einen Eckball unhaltbar mit dem Kopf zum 1:1-Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel kam Thun besser ins Spiel, geriet jedoch in der 74. Spielminute 1:2 in Rückstand. Basic traf erneut mit einem Kopfball nach einem Freistoss. Auch der letzte Treffer erfolgte nach einem stehenden Ball. Vilotic lenkte nach einem Thuner Corner den Ball ins eigene Netz.
Fazit: Die Partie mit vier Toren war definitiv (k)ein Standard-Spiel.

Die Highlights von Teleclub


Das Telegramm
Thun - Grasshoppers 2:2 (1:1) 
4486 Zuschauer. - SR San. 
Tore: 30. Bergström (Sigurjonsson) 0:1. 38. Rapp (Tosetti) 1:1. 73. Basic (Andersen) 1:2. 83. Vilotic (Eigentor) 2:2. 
Thun: Ruberto; Glarner, Bürgy, Gelmi, Facchinetti; Hediger; Tosetti, Sutter (77. Da Silva), Lauper, Spielmann (90. Hunziker); Rapp. 
Grasshoppers: Lindner; Bergström, Vilotic, Zesiger; Lavanchy, Bajrami, Sigurjonsson (68. Basic), Doumbia; Bahoui (68. Djuricin), Andersen; Jeffren (86. Pusic). 
Bemerkungen: Thun ohne Sorgic, Bigler, Rodrigues und Alessandrini (alle verletzt). Grasshoppers ohne Pickel (verletzt), Munsy, Kamberi und Brahimi (alle nicht im Aufgebot). 
Verwarnungen: 19. Glarner (Foul), 56. Bergström (Foul), 69. Facchinetti (Foul), 71. Basic (Foul), 77. Djuricin (Spielverzögerung).
Statistik Bildergalerie
Den will ich.
20.09.2017

Neuer Fanschal

Den will ich.
Neu eingetroffen: Die perfekte Fulehung-Ausrüstung.
Thun-Fanschal für CHF 29.-

Der Fanshop ist heute Mittwochnachmittag von 13.30 bis 18.30 Uhr geöffnet.
Zum Online-Shop
So kommt ihr hin.
19.09.2017

Fanfahrten nach St. Gallen

So kommt ihr hin.





Die Themenübersicht.
19.09.2017

Steilpass Herbst 2017

Die Themenübersicht.
Diese Woche wird allen Saisonabonnentinnen und -abonnenten die Herbstausgabe des Club-Magazins Steilpass verschickt. Hier bereits jetzt eine Übersicht der wichtigsten Themen.

Die neuen Spieler
Insgesamt sieben neue Spieler tragen seit dieser Saison neu das Dress des FC Thun Berner Oberland. Mit Moreno Costanzo wurde anfangs September der vorerst letzte Neuzug bekanntgegeben. Cheftrainer Marc Schneider erläutert, welche Qualitäten die neuen Thun-Spieler auszeichnen.

Porträts Stipe Matic
Als Spieler schoss der Kroate Stipe Matic den FC Thun Berner Oberland vor vier Jahren in seinem letzten Super-League-Spiel in die Europa-League-Qualifikation. Nun ist Matic zurück und trainiert seit diesem Sommer die U16-Mannschaft. Steilpass sprach mit ihm über seine neue Rolle als Cheftrainer und über Heimatgefühle.

Yama Sherzad ist Berner Nachwuchsspieler des Jahres
Der Fussballverband Bern/Jura kürte den 16-jährigen Thuner U18-Spieler Yama Sherzad aus Interlaken zum Berner Nachwuchsspieler des Jahres. Ein weiterer Höhepunkt in der noch jungen Karriere des Nachwuchsfussballers, der 2006 aus Afghanistan geflüchtet ist.

Radio Blind Power
In Kooperation mit der Swiss Football League bietet Radio Blind Power seit Anfang Saison 2016/17 die Audiodeskription von Super-League-Spielen für blinde und sehbehinderte Fussballfans via Internet-Livestream an. Steilpass unterhielt sich mit Projektleiter Yves Kilchör.

Partner-Story
Nach einem Arbeitsunfall musste der Service-Fachmann H. Ahmadi seinen Job aufgeben und geriet in die Abhängigkeit der IV. Dank dem Herrenmodegeschäft PKZ Thun, einem wichtigen Partner des FC Thun Berner Oberland, fand Ahmadi wieder Tritt in der Arbeitswelt.
Zur Übersicht.
18.09.2017

Nachwuchsresultate

Zur Übersicht.
Die Resultate sowie die Ausschau auf die nächsten Spiele der Nachwuchsmannschaften in der Übersicht:

U21
FC Thun Berner Oberland – FC Azzurri 90 LS 1:1 (1:0)
Nächstes Spiel: FC Fribourg – Thun Berner Oberland
Samstag, 23. September 2017, 17.00 Uhr, Stade Universitaire St-Leonard-Fribourg, Fribourg

Zum Team-Spielplan
 

U18
FC Thun Berner Oberland – Team FC Luzern-SC Kriens 2:4 (2:2)
Nächstes Spiel: Grasshopper-Club Zürich – Thun Berner Oberland
Samstag, 23. September 2017, 14.00 Uhr, GC/Campus, Niederhasli

Zum Team-Spielplan


U16
FC Thun Berner Oberland – FC Luzern 3:3 (3:1)
Nächstes Spiel: Grasshopper-Club Zürich – Thun Berner Oberland
Samstag, 23. September 2017, 14.00 Uhr, GC/Campus, Niederhasli

Zum Team-Spielplan


U15
FC Thun Berner Oberland – FC Luzern 0:7 (0:5)
Nächstes Spiel: Grasshopper-Club Zürich – Thun Berner Oberland
Samstag, 23. September 2017, 14.00 Uhr, GC/Campus, Niederhasli

Zum Team-Spielplan


Der Spielbericht.
18.09.2017

Thun II: die Krallen gezeigt

Der Spielbericht.
Thun II hat gegen das Spitzenteam Azzurri 90 Lausanne ein 1:1 erreicht. Die Mannschaft von Trainer Pascal Cerrone zeigte nach zuletzt vier hohen Niederlagen eine beeindruckende Leistung. Die vier letzten Spiele von Thun II waren zum Vergessen. 1:4 gegen YB II, 1:6 in Genf gegen Etoile Carouge, 1:4 gegen Waadt U-21 und nochmals 1:4 in Martigny. Nicht nur aus diesem Grund ist das bemerkenswerte 1:1 gegen Azzurri 90 Lausanne erstaunlich. Die Art und Weise wie diese Punkteteilung zustande kam, lässt die Verantwortlichen optimistisch in die Zukunft blicken. Die Thuner, taktisch hervorragend eingestellt, liessen den spielstarken und mehrheitlich aus ausländischen Spielern bestückten Waadtländern im Mittelfeld kaum Spielraum. Der Ball wurde möglichst weit vom eigenen Tor ferngehalten. Dies gelang den Oberländern dank eines disziplinierten Auftretens und vor allem dank viel Laufarbeit. Seinerseits versuchte die Mannschaft von Trainer Pascal Cerrone mit sorgfältigem Spielaufbau und gekonnter Angriffsauslösung, meistens über die Aussenstürmer Omer Dzonlagic und Dennis Wyder vorgetragen, das Gästetor in Gefahr zu bringen. Aber auch die Aussenverteidiger Chris Kablan und Noah Uche schalteten sich immer wieder wirkungsvoll in die Offensivaktionen ein.
 
Righettis Reaktion
Bis zur 30. Minute ergaben sich auf beiden Seiten kaum Torchancen. Auch ein Verdienst der stark spielenden Abwehrreihen. Gegenüber den letzten Auftritten stand die Hintermannschaft von Thun II sehr sicher. Dass die Abwehrspieler auch torgefährlich sein können, bewies Timo Righetti in der 31. Minute. Er schlich sich beim ersten Corner für die Thuner in den gegnerischen Strafraum und wartete am hinteren Torpfosten auf eine Chance. Sie kam und Righetti nutzte sie. Der hohe Cornerball wurde von Freund und Feind verfehlt und er schien am Torpfosten vorbeizufliegen. Righetti, reaktionsschnell, erreichte den Ball mit letztem Einsatz und beförderte ihn mit dem Kopf ins Tor zum 1:0.
 
Das Führungstor wirkte für das Cerrone-Team befreiend. Mehrmals erarbeiteten sich die jungen Thuner klare Tormöglichkeiten. Tim Frey, Joel Fuhrer und Omer Dzonlagic hatten mehrmals das 2:0 auf dem Fuss. Dass man aus den Chancen kein Kapital schlagen konnte, sollte sich rächen. Der sonst ausgezeichnet spielende 18-jährige Goalie Nino Ziswiler verschätzte sich bei einem hohen Flankenball. Er liess diesen direkt vor die Füsse von Saliminah Galokho fallen, der den Ball nur noch über die Linie zum 1:1 schieben musste. Trainer Cerrone nahm Ziswiler in Schutz: "Ich mache ihm keinen Vorwurf, weil er vorher einige Male glänzend interveniert hatte".
 
Die letzte Viertelstunde verlief aufregend. Beide Teams nahmen den offenen Schlagabtausch an. Besonders die 82. Minute hatte es in sich. Ein Cornerball der Waadtländer flog an den Oberkörper eines Thuners. Der Assistent an der Seitenlinie wollte bei dieser Abwehraktion ein Handspiel gesehen haben und zeigte dies an. Dem Schiedsrichter blieb nichts anderes übrig als auf den Penaltypunkt zu zeigen. Sollte die tolle Leistung der Thuner doch nicht belohnt werden? Maxime Daclinat übernahm die Verantwortung für den Gast. Wie er es fertig brachte, den Penalty haushoch über das Tor und in den Thuner Nachthimmel zu hämmern, bleibt sein Geheimnis. Es blieb, trotz zahlreichen weitzeren aufregenden Szenen, beim 1:1. "Nach den zurückliegenden Negativerlebnissen ist dieser Punktgewinn Gold wert", sagte Cerrone. "Wir nehmen diesen Punkt, auch wenn wir den Sieg verdient gehabt hätten". 
 
Peter Voegeli
 
 
Thun II - Azzurri 90 LS 1:1 (1:0)
Stockhorn Arena. - 240 Zuschauer. - SR Skalonja. - Tore: 31. Righetti 1:0. 51. Galokho 1:1.
Thun II: Ziswiler; Uche, Garcia Ribeiro, Righetti, Kablan (71. Lehmann); Wyder, Collard, Frey, Dzonlagic (83. Ajeti); Avdukic, Fuhrer (89. Gerber)
Bemerkungen: Thun II ohne Scheller, Zubaku, Toneatti (verletzt), Ueltschi (Schule). - 82. Azzurri verschiesst Handspenalty. -  Verwarnungen: 93. Lehmann sowie zweimal Gelb und eine Gelb/Rote-Karte gegen Azzurri.
 
 
Der Spielbericht.
17.09.2017

Thun gewinnt gegen Wil 3:0

Der Spielbericht.
Das Spiel
Thun liess im Cup-Sechzehntelfinal gegen den FC Wil nichts anbrennen. Nach einer Flanke von Dennis Hediger traf Simone Rapp in der 21. Spielminute mit einem sehenswerten Kopfball zur 1:0-Führung. In der 38. Spielminute wurde Marvin Spielmann mit einem langen Ball in die Spitze lanciert. Nachdem er gleich zwei Verteidiger abschüttelte, knallte er den Ball unhaltbar in die nahe obere Ecke zum 2:0. Die Ostschweizer hatten Glück, dass es zur Pause nicht bereits 3:0 hiess. Ein weiterer Kopfball von Rapp landete nur an der Lattenoberkante. In der 64. Spielminute machte Mickaël Facchinetti indes alles klar. Nach einer missglückten Abwehr eines Wilers, erzielte er aus kurzer Distanz das 3:0-Schlussresultat.

Das Telegramm
Wil - Thun 0:3 (0:2)
1275 Zuschauer. - SR Jaccottet.
Tore: 21. Rapp (Hediger) 0:1. 38. Spielmann 0:2. 64. Facchinetti 0:3.
Wil: Baumann; Gonvalves, Lekaj, Muslin, Schällibaum; Breitenmoser (60.für Eduardo),Stillhart, Scholz; Cortelezzi, Savic (60. für Keller), Vonlanthen (72. für Korkmaz).
Thun: Ruberto; Glarner, Bürgy, Gelmi, Facchinetti; Tosetti, Hediger, Lauper, Da Silva (71. für Costanzo); Rapp (58. Sorgic), Spielmann (78. für Hunziker).
Bildergalerie
Die Infos.
15.09.2017

Peyretti wechselt zu Aarau

Die Infos.
In gegenseitigem Einvernehmen wechselt der 23-jährige Stürmer Norman Peyretti per sofort zum Challenge-Ligisten FC Aarau. Der im Sommer 2018 auslaufende Vertrag mit dem FC Thun Berner Oberland wurde aufgelöst.
 
Mit dem Zuzug von Offensivspieler Moreno Costanzo anfangs September verschärfte sich die Konkurrenzsituation auf den Angriffspositionen des FC Thun Berner Oberland zusehends. Um auch in Zukunft ausreichend Spielpraxis zu erhalten, unterschrieb der 23-jährige Stürmer Norman Peyretti per sofort einen Zweijahresvertrag beim Challenge-Ligisten FC Aarau. Der Vertrag mit dem FC Thun Berner Oberland, der im kommenden Sommer auslaufen würde, wurde in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst. Sportchef Andres Gerber freut sich für Peyretti. «Norman ist ein super Typ. Ich bin froh, dass wir mit diesem Wechsel eine gute Lösung für ihn gefunden haben.»
 
Peyretti kam im Sommer 2015 vom FC Biel ins Berner Oberland. In 51 Pflichtspiel-Einsätzen erzielte der Franzose 2 Tore für den FC Thun Berner Oberland (4 Assists).
 
Der FC Thun Berner Oberland bedankt sich herzlich bei Norman für seine Dienste und wünscht ihm in Aarau alles Gute.
Der Rückblick.
14.09.2017

Generalversammlung 2017

Der Rückblick.
Bild oben: Verwaltungsrat der FC Thun AG: (v.l.n.r.) Präsident Markus Lüthi, Markus Peter, Carlo Kilchherr, Barbara Klossner, Armin Thalmann, Hans-Peter Obrist

Rund 150 Aktionärinnen und Aktionäre fanden sich am Mittwochabend in der Stockhorn Arena zur ordentlichen Generalversammlung der FC Thun AG ein. Nach dem offiziellen Teil mit der Wahl zweier neuer Verwaltungsratsmitglieder hielt der Herzchirurg Thierry Carrel ein spannendes Referat über die anatomische Seite des Herzbluts.
 
Mit Züri Wests «Goalie» begrüsste Markus Lüthi, Präsident der FC Thun AG, die rund 150 Aktionärinnen und Aktionäre zur Generalversammlung 2017. Danach beleuchtete Lüthi einige Punkte aus dem Jahresbericht der Saison 2016/17 und sprach von einem äusserst anspruchsvollen vergangenen Jahr. Besonders die Spendenaktion habe Substanz gekostet. Zudem kämpfe der FC Thun Berner Oberland mit einem überdurchschnittlichen Zuschauerrückgang, der kaum zu erklären sei. Doch Lüthi betonte explizit auch die positiven Aspekte der letzten Saison. So wurde beispielsweise die Lizenz für die Saison 2017/18 in erster Instanz erteilt und in der Fairplay-Wertung der zweite Platz erreicht. Darüber hinaus habe der FC Thun Berner Oberland auch sportlich erneut überzeugt. «Trotz vieler Abgänge und Neuzuzüge schaffte die 1. Mannschaft den Ligaerhalt vorzeitig.» Zudem habe die U16 mit ihrem Cupsieg Historisches geleistet. «Erstmals in der Klubgeschichte konnte Thun einen Cupfinal für sich entscheiden.»
 
Vermarktung Stockhorn Arena
Ein zentrales Augenmerk legte Lüthi an der GV auf das Thema «Vermarktung der Stockhorn Arena». Das Stadion müsse in Zukunft deutlich besser genutzt werden, sagte der Präsident. «Wir wollen uns dabei aber nicht auf Grossanlässe fokussieren, sondern die Arena vermehrt für Firmenevents und Privatanlässe vermieten.» Einen besonderen Dank richtete Lüthi an die Kommunikationsagentur Fontijn/Enderli, die für den FC Thun Berner Oberland kostenlos einen ansprechenden Werbefilm entwickelt hat und sich künftig in der ausserkantonalen Vermarktung des FC Thun Berner Oberland betätigen wird.
 
Neue Gesichter im Verwaltungsrat
Nach der Entlastung des Verwaltungsrats wurden die bestehenden Mitglieder sowie die Revisionsstelle durch die Aktionärinnen und Aktionäre einstimmig für ein weiteres Jahr wiedergewählt. Desweitern wählte die Generalversammlung zwei neue Mitglieder in den Verwaltungsrat. Neu nehmen der Thuner Unternehmer Carlo Kilchherr und der in Muri wohnhafte Ostschweizer Armin Thalmann Einsitz. Der ehemalige Stadt- und Grossrat Kilchherr führte in der Vergangenheit eine Maler- und Gipserfirma. Er ist zudem designierter Präsident des Business-Clubs des FC Thun Berner Oberland. Thalmann ist in der Lehrerbildung tätig und kleidete daneben verschiedene Ämter im Fussball aus. Unter anderem auch als Sportchef des FC Bern.
 
Herzblut einmal anders
Nach dem offiziellen Teil der Generalversammlung hielt der renommierte Herzchirurg Thierry Carrel ein spannendes Referat über das Herz als zentrales Organ des menschlichen und tierischen Körpers. Er verband geschickt Geschichtliches mit aussergewöhnlichen anatomischen Fakten sowie der Bedeutung des Herzens in Sport und Kunst.
 
Mit einem von Vigier Beton und Raiffeisen Thunersee gesponserten Apéro fand die Generalversammlung 2017 einen geselligen Abschluss.

So kommt ihr hin.
13.09.2017

Fanfahrten nach Wil

So kommt ihr hin.





Das will ich.
13.09.2017

FC Thun-Sackmesser im Fanshop

Das will ich.
FC Thun-Sackmesser für CHF 59.-
Der perfekte Begleiter für eine ausgedehnte Herbstwanderung.

Der Fanshop ist heute Mittwochnachmittag von 13.30 bis 18.30 Uhr geöffnet.
Zum Online-Shop
Die Infos.
13.09.2017

Blaschke neuer Thun-Schiri

Die Infos.
Der 22-jährige Thuner Adrian Blaschke hat erfolgreich die Schiedsrichterprüfung absolviert und gehört ab sofort dem Schiedsrichterteam des FC Thun Berner Oberland an. Der gelernte Landschaftsgärtner ist nun befähigt, Juniorspiele zu leiten.
Der FC Thun Berner Oberland gratuliert Adrian und heisst ihn in der FC Thun-Familie willkommen.

Lassen auch Sie sich zum Schiedsrichter des FC Thun Berner Oberland ausbilden.
Weitere Informationen erhalten Sie hier.
Der Spielbericht.
11.09.2017

Thun II: zu ängstlicher Auftritt

Der Spielbericht.
Thun II hat gegen Martigny-Sports 1:4 verloren. Das Resultat täuscht. Die Thuner starteten gut in die Partie und gingen verdient 1:0 in Führung. Nach einem Fehler im Thuner Aufbauspiel konnte das Heimteam ausgleichen. Bis dahin hatte die Mannschaft von Trainer Pascal Cerrone einige hochkarätige Chancen, die aber nicht ausgenutzt wurden. Nach der Pause waren es erneut die Thuner, die den besseren Start erwischten. «Leider klappte es mit dem Toreschiessen nicht», sagte Cerrone. Besser machte es das Heimteam, das drei Tore in Folge erzielte. «Wir lassen uns nach einem Rückstand zu schnell aus dem Rhythmus bringen und wirken dann ängstlich», so der Trainer. Mit Chris Kablan und Nicolas Hunziker kam zwei Spieler aus dem Kader der 1. Mannschaft zum Einsatz. Und der junge Torhüter Nino Ziswiler kam zu seinem ersten Spiel in der 1. Liga. «Er hat seine Sache gut gemacht», lobte Cerrone.
 
Martigny-Sports - Thun II 4:1 (1:1)
Stade d'Octodure. - 200 Zuschauer. - Tore. 10. Wyder (Pen.) 0:1. 23. Ambrosio 1:1. 56. Orsi (Pen.) 2:1. 66. Mehmetaj 3:1. 78. Constantin 4:1.
Thun II: Ziswiler; Kablan, Garcia Ribeiro, Uche, Zahn; Wyder (73. Zubaku), Collard, Righetti (78. Frey), Dzonlagic; Fuhrer (73. Avdukic), Hunziker.
Bemerkungen: Thun II Ohne Scheller, Wenger, Toneatti, Lehmann (alle verletzt), Hornung (1. Mannschaft). - Verwarnt wurde Dzonlagic.

 
Zur Übersicht.
11.09.2017

Nachwuchsresultate

Zur Übersicht.
Die Resultate sowie die Ausschau auf die nächsten Spiele der Nachwuchsmannschaften in der Übersicht:

U21
FC Martigny-Sports – FC Thun Berner Oberland 4:1 (1:1)
Nächstes Spiel: FC Thun Berner Oberland – FC Azzurri 90 LS
Samstag, 16. September 2017, 19.30 Uhr, Stockhorn Arena, Thun

Zum Team-Spielplan
 

U18
Team Winterthur/Schaffhausen – FC Thun Berner Oberland 4:1 (3:0)
Nächstes Spiel: FC Thun Berner Oberland – Team FC Luzern-SC Kriens
Samstag, 16. September 2017, 14.00 Uhr, Stockhorn Arena, Thun

Zum Team-Spielplan


U16
Team Winterthur/Schaffhausen – FC Thun Berner Oberland 5:4 (2:1)
Nächstes Spiel: FC Thun Berner Oberland – FC Luzern
Samstag, 16. September 2017, 16.30 Uhr, Stockhorn Arena, Thun

Zum Team-Spielplan


U15
FC Winterthur – FC Thun Berner Oberland 0:6 (0:3)
Nächstes Spiel: FC Thun Berner Oberland – FC Luzern
Samstag, 16. September 2017, 11.30 Uhr, Stockhorn Arena, Thun

Zum Team-Spielplan


Der Spielbericht.
10.09.2017

Thun und Luzern trennen sich 2:2

Der Spielbericht.
Das Spiel
Thun startete aufsässig und spielstark in die Partie. Nach einem Freistoss von Matteo Tosetti lenkte Simone Rapp den Ball bereits in der 11. Spielminute zum 0:1 ins Netz. Die Oberländer waren auch in der Folge die spielbestimmende Mannschaft und scheiterte noch vor der Pause zweimal nur ganz knapp am Pfosten. Nach dem Seitenwechsel erstarkte Luzern. Doch etwas entgegen dem Spielverlauf traf Marvin Spielmann nach einer schönen Ballstaffette in der 57. Spielminute zur 2:0-Führung für die Thuner. Die Innerschweizer liessen sich davon aber nicht entmutigten und drückten weiter auf das erste Tor. In der 68. Spielminute erzielte schliesslich Follonier aus der Distanz den 1:2-Anschlusstreffer und Demhasaj traf in der 84. Spielminute zum letzlich gerechten 2:2-Schlussresultat.

Die Highlights von Teleclub


Das Telegramm
Luzern - Thun 2:2 (0:1) 
8628 Zuschauer. - SR Schärer. 
Tore: 11. Rapp (Tosetti) 0:1. 57. Spielmann (Da Silva) 0:2. 68. Follonier (Demhasaj) 1:2. 84. Demhasaj (Itten) 2:2. 
Luzern: Omlin; Schwegler, Knezevic, Schulz, Lustenberger (46. Kryeziu); Rodriguez (35. Demhasaj), Schneuwly, Custodio, Follonier; Ugrinic (73. Itten); Juric. 
Thun: Ruberto; Glarner, Bürgy, Gelmi, Facchinetti; Sutter (56. Lauper); Tosetti, Hediger, Da Silva (82. Ferreira); Spielmann (65. Sorgic), Rapp. 
Bemerkungen: Luzern ohne Arnold, Jong, Lucas, Schindelholz und Schürpf, Thun ohne Bigler, Faivre und Rodrigues (alle verletzt). 26. Kopfball von Rapp an Aussenpfosten. 43. Pfostenschuss von Spielmann. 
Verwarnungen: 36. Schneuwly (Foul). 40. Sutter (Foul). 44. Facchinetti (Foul). 74. Tosetti (Unsportlichkeit). 87. Juric (Reklamieren). 88. Glarner (Foul).
Statistik Bildergalerie
Das will ich.
06.09.2017

Neues Trainingsshirt im Fanshop

Das will ich.
NIKE-Trainingsshirt für CHF 59.-

Der Fanshop ist heute Mittwochnachmittag von 13.30 bis 18.30 Uhr geöffnet.

zum Online-Shop
So kommt ihr hin.
04.09.2017

Fanfahrten nach Luzern

So kommt ihr hin.





Der Spielbericht.
03.09.2017

Thun II: Niederlage im Derby

Der Spielbericht.
Thun II hat das Berner Derby gegen die Alterskollegen von Young Boys 1:4 verloren. Ein fragwürdiger Penalty in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit, der zum 1:0 für YB führte, sorgte für Verunsicherung.
 
Dass mit grosser Spannung erwartete 1.-Liga Berner Derby zwischen den punktgleichen Teams von Thun und den Young Boys verlief zu Beginn des Spiels ausgeglichen. Bis zur 20. Minute hatten die jungen Thuner Feldvorteile, konnten sich aber nur eine einzige Torchance erspielen (7.). Der in der ersten Halbzeit auffällige Tim Frey hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt und konnte von der Grundlinie aus zur Flanke ansetzen. Die flache Hereingabe fand keinen Abnehmer, weil Joel Fuhrer einen Schritt zu spät kam. YB startete verhalten, wohl auch deshalb, weil sich der in Thierachern aufgewachsene Mike Moser früh verletzte und ausgewechselt werden musste. Dabei hatte sich der 18-Jährige bei seinem «Heimspiel» in der Stockhorn Arena viel vorgenommen. Die Mannschaft von Trainer Pascal Cerrone musste bereits vor Spielbeginn einen wichtigen Akteur ersetzen. Mittelfeldspieler Reto Scheller hatte sich im Match vor einer Woche in Genf gegen Etoile Carouge schwer verletzt. Mit einem Kreuzbandriss schied er dort bereits in der 20. Minute aus. Er wird der Mannschaft monatelang fehlen. Damit ist das zentrale Mittelfeld der Thuner arg geschwächt, weil schon Thibaut Wenger nach einer Operation seit Monaten fehlt.
 
War es Penalty?
Die Thuner spielten keck weiter. Auffällig dabei der sorgfältige Spielaufbau über mehrere Stationen. Leider fehlte in Strafraumnähe der Überraschungsmoment, weshalb gegen die kompromisslose Abwehr von YB nichts auszurichten war. Weil sich aber auch die Stadtberner gegen die gut organisierte Hintermannschaft von Thun II schwer tat, sahen die Zuschauer kaum attraktive Strafraumszenen. Gefährlich wurde es für die Oberländer nur dann, wenn Yannick Toure von seinen Mitspielern mit Pässen in die Tiefe eingesetzt wurde. Der antrittsschnelle Stürmer tauchte so zweimal vor Goalie Felix Hornung auf (23., 36.). Aber der exzellente Schlussmann rettete in höchster Not. Es lief bereits die zweiminütige Nachspielzeit von Halbzeit eins. An der Seitenlinie konnte sich Merlin Hadzi mittels ungeahndetem Foulspiel durchsetzen und den Ball an Toure weiterleiten. Dieser wurde hart an der Strafraumgrenze gefoult. Nach erstem Zögern entschied der Schiedsrichter dann auf Penalty. Torhüter Hornung ahnte die Torecke, war am Ball dran, konnte ihn aber nur ins Seitennetz ablenken. «Dieses Tor brach uns das Genick», sagte Assistenztrainer Fritz Binggeli nach Spielschluss.
 
Die Thuner kamen sichtlich geschockt aus der Kabine zur zweiten Halbzeit. Es dauerte lange (zu lange) bis sie wieder ins Spiel zurückfanden. Fehlpässe in der Vorwärtsbewegung ermöglichte YB Ballbesitze. Mehrmals musste der untadelige Hornung Fehler seiner Vorderleute ausbügeln. Machtlos war er aber in der 60. Minute gegen einen Gewaltschuss von Toure, der den Ball aus spitzem Winkel unter die Latte hämmerte. Eine Zeigerumdrehung später liessen die Thuner Nicolas Boss gewähren. Von der Strafraumgrenze aus war er via Innenkante des Pfostens erfolgreich. Den Thunern muss man zugutehalten, dass sie nie aufsteckten und zehn Minuten vor Spielende belohnt wurden. Floriant Zubaku erlief sich eine zu kurz geratene Goalierückgabe und markierte kaltblütig das 1:3. Die Thuner waren noch am jubeln, ehe der schnelle Nikola Marinkovic praktisch im Gegenzug die Thuner Hoffnungen mit dem vierten Treffer zunichtemachte.
 
Auf die Thuner warten in den kommenden Wochen schwierige Aufgaben. Nach dem Abstecher ins Wallis gegen Martigny-Sports muss das Cerrone-Team gegen die beiden Tabellenersten Azzurri Lausanne und Fribourg antreten.
 
Peter Voegeli 

 
Thun II - YB II 1:4 (0:1)
Stockhorn Arena. - 220 Zuschauer. - SR Werder. - Tore: 47. (1. HZ) Argomenti (Pen.) 0:1. 61. Toure 0:2. 62. Boss 0:3. 80. Zubaku 1:3. 81. Marinkovic 1:4.
Thun II: Hornung; Uche, Garcia Ribeiro, Righe tti, Zahn (79. Ueltschi); Wyder, Gerber (61. Avdukic), Collard, Dzonlagic; Frey; Fuhrer (74. Zubaku).
Young Boys II: Marzino; Seydoux, Schmied, Hajrizi, Fekete; Hadzi, Girod (78. Pürro), Argomenti , Boss (66. Marinkovic); Moser (12. Golli ard); Toure.
Bemerkungen: Thun II ohne Toneatti, Wenger und Scheller (alle verletzt). - Verwarnungen: 45. Fekete, 66. Girod, 77. Toure   
  
Zur Übersicht.
03.09.2017

Nachwuchsresultate

Zur Übersicht.
Die Resultate sowie die Ausschau auf die nächsten Spiele der Nachwuchsmannschaften in der Übersicht:

U21
FC Thun Berner Oberland II – BSC YB II 1:4 (0:1)
Nächstes Spiel: FC Martigny-Sports – FC Thun Berner Oberland
Sonntag, 10. September 2017, 16.00 Uhr, Stade d'Octodure, Martigny

Zum Team-Spielplan
 

U18
FC Thun Berner Oberland – FC St. Gallen/Wil 2:3 (0:1)
Nächstes Spiel: Team Winterthur/Schaffhausen – FC Thun Berner Oberland
Sonntag, 10. September 2017, 13.00 Uhr, Schützenwiese, Winterthur

Zum Team-Spielplan


U16
FC Thun Berner Oberland – FC St. Gallen/Wil 1:3 (1:1)
Nächstes Spiel: Team Winterthur/Schaffhausen – FC Thun Berner Oberland
Sonntag, 10. September 2017, 13.00 Uhr, Schützenwiese, Winterthur

Zum Team-Spielplan


U15
FC Thun Berner Oberland – FCO St. Gallen/Wil 2:4 (0:3)
Nächstes Spiel: FC Winterthur – FC Thun Berner Oberland
Sonntag, 10. September 2017, 13.00 Uhr, Schützenwiese, Winterthur

Zum Team-Spielplan


Will ich sehen.
31.08.2017

Gruss aus den Nati-Camps

Will ich sehen.
Nicolas Hunziker, Marvin Spielmann und Elia Alessandrini stehen dieses Wochenende mit der U21-, resp. der U20-Nationalmannschaft im Einsatz. 

Spiele der U21-Nati (Nicolas Hunziker, Marvin Spielmann)
  • EM-Qualifikationsspiel Schweiz – Wales am 01.09.2017 um 19.00 Uhr in Biel, Schweiz
  • EM-Qualifikationsspiel Rumänien – Schweiz am 05.09.2017 um 20.00 Uhr in Ovidiu, Rumänien
Spiele der U20-Nati (Elia Alessandrini)
  • Polen – Schweiz, Donnerstag, 31. August 2017 in Rzeszow, Polen.

  • Schweiz – England, Montag, 04. September 2017 um 18.00 Uhr in Winterthur, Stadion Schützenwiese. 
Der FC Thun Berner Oberland wünscht den Nicolas, Marvin und Elia viel Erfolg.
Die Details.
31.08.2017

Thun verpflichtet Moreno Costanzo

Die Details.
Der 29-jährige Offensivspieler Moreno Costanzo wechselt per sofort zum FC Thun Berner Oberland. Costanzo, der kürzlich seinen Vertrag mit dem FC Vaduz auflöste, unterschreibt für zwei Jahre und kommt ablösefrei.
 
Als vergangene Woche bekannt wurde, dass Moreno Costanzo den FC Vaduz auf eigenen Wunsch verlässt, rechnete der Thuner Sportchef Andres Gerber noch nicht damit, dass der 29-Jährige künftig im Dress des FC Thun Berner Oberland spielen könnte. Nachdem jedoch der erste Kontakt hergestellt war, ging es plötzlich schnell. «Wir besprachen die Transfer-Option im Staff und kamen zur Überzeugung, dass Costanzo genau dasjenige Puzzleteil sein könnte, das uns noch gefehlt hat.» Cheftrainer Marc Schneider glaubt, dass Costanzo mit seiner Erfahrung für die junge Thuner Mannschaft eine grosse Bereicherung sein wird. «Moreno stellte seine Qualitäten unter anderem bereits beim FC St. Gallen, YB und dem FC Vaduz unter Beweis. Er ist vielseitig einsetzbar und torgefährlich.» Dass Costanzo ablösefrei verpflichtet werden kann, war schliesslich ausschlaggebend für den Transfer. Der Ostschweizer unterschreibt beim FC Thun Berner Oberland einen Vertrag bis im Sommer 2019.
 
Der schweizerisch-italienische Doppelbürger Costanzo durchlief die Nachwuchsabteilung beim FC St. Gallen. Via den FC Wil, die Berner Young Boys und den FC Aarau stiess er vor zwei Jahren zum FC Vaduz. In 65 Pflichtspieleinsätzen für die Liechtensteiner erzielte er 17 Tore (12 Assists). 2010 stand Costanzo zudem im Kader der Schweizer Nationalmannschaft und schoss im Freundschaftsspiel gegen Österreich den Siegtreffer.
 
Der FC Thun Berner Oberland freut sich auf Moreno Costanzo und wünscht ihm einen guten Start im Oberland.

Interview mit Moreno Costanzo

Alle Termine bis Weihnachten.
30.08.2017

Spielplan Vorrunde 2017/18 Teil 2

Alle Termine bis Weihnachten.
Die Swiss Football League hat heute die letzten zehn Spieltermine der Vorrunde der Saison 2017/18 festgesetzt.
Alle Spieldaten finden Sie hier.
Der Spielplan ist auch als PDF-Download und als Kalenderdatei erhältlich.

Hinweis: Aufgrund der im Sommer 2018 stattfindenden WM-Endrunde in Russland wird in der RSL vor der Winterpause am Wochenende vom 16. und 17. Dezember 2017 ein zusätzliches Spiel (Runde 19) ausgetragen.
Zur Übersicht.
28.08.2017

Nachwuchsresultate

Zur Übersicht.
Die Resultate sowie die Ausschau auf die nächsten Spiele der Nachwuchsmannschaften in der Übersicht:

U21
Etoile Carouge FC – FC Thun Berner Oberland II 6:1 (1:0)
Nächstes Spiel: FC Thun Berner Oberland II – BSC YB II
Samstag, 02. September 2017, 18.30 Uhr, Stockhorn Arena, Thun

Zum Team-Spielplan
 

U18
Team BEJUNE – FC Thun Berner Oberland 2:2 (2:0)
Nächstes Spiel: FC Thun Berner Oberland – FC St. Gallen/Wil
Samstag, 02. September 2017, 14.00 Uhr, Stockhorn Arena, Thun

Zum Team-Spielplan


U16
Team BEJUNE – FC Thun Berner Oberland 2:3 (2:0)
Nächstes Spiel: FC Thun Berner Oberland – FC St. Gallen/Wil
Samstag, 02. September 2017, 14.00 Uhr, Stadion Lachen, Thun

Zum Team-Spielplan


U15
Neuchâtel Xamax FCS – FC Thun Berner Oberland 1:2 (1:1)
Nächstes Spiel: FC Thun Berner Oberland – FC St. Gallen/Wil
Samstag, 02. September 2017, 14.00 Uhr, Stadion Lachen, Thun

Zum Team-Spielplan


Der Spielbericht.
26.08.2017

Thun verliert gegen Lugano mit 1:4

Der Spielbericht.
Das Spiel
Der FC Lugano dominierte die Anfangsphase der Partie. Bereits in der 4. Spielminute gingen die Hausherren mit einer einstudierten Eckball-Variante durch Crnigoj in Führung. Die Thuner ihrerseits erarbeiteten sich in der 13. Minute zwei gefährliche Tormöglichkeiten. Tosetti prüfte den Keeper Da Costa mit einem satten Distanzschuss. Er liess den Ball nach vorne abprallen, wo Spielmann goldrichtig stand. Spielmann tat es Tosetti gleich, Da Costa klärte jedoch zur Ecke. Das Spiel gestaltete sich nun ausgeglichener. In der 27. Minute konnte sich die Thuner Abwehr, auf Kosten eines Eckballs, aus einer brenzligen Situation im eigenen Strafraum befreien. Mariani trat zum Corner an und flankte zur Mitte, Alexander Gerndt nickte zur 2:0-Führung für Lugano ein. Kurz vor dem Pausenpfiff machte die Thuner "Flügelzange" auf sich aufmerksam, und wie. Tosetti setzte zu einer Massflanke in den Strafraum an, dort kam Spielmann angebraust und verkürzte, mit einer herrlichen Flugeinlage, per Kopf zum 2:1 Pausenresultat. Die Berner Oberländer konnten den Schwung vom Tor nicht in die 2. Halbzeit mitnehmen. Der FC Lugano machte vermehrt Druck und verzeichnete einige gefährliche Torschüsse. In der 59. Minute erhöhte Doppeltorschütze Alexander Gerndt, mit einem sehenswerten Treffer aus der Distanz, den Spielstand auf 3:1. In der Nachspielzeit kam ein finales Mal Hektik auf im Thuner Strafraum. Der eingewechselte Peyretti stoppte den Luganesi Sabbatini regelwidrig. Sabbatini übernahm den Penalty gleich selber und vollendete zum 4:1 Schlussresultat für die Tessiner.

Die Highlights von Teleclub




Das Telegramm
FC Lugano - FC Thun Berner Oberland 4:1 (2:1)

3405 Zuschauer - SR Hänni
Tore: 4. Crnigoj (Mariani) 1:0. 27. Gerndt (Mariani) 2:0. 44. Spielmann (Tosetti) 2:1. 59. Gerndt (Sabbatini) 3:1. 92. Sabbatibi (Foulpenty) 4:1.
Lugano: Da Costa; Rouiller, Sulmoni, Golemic; Piccinocchi; Crnigoj, Mariani (69. Milosavljevic), Piccinocchi, Sabbatini, Mihajlovic; Gerndt (64. Carlinhos), Marzouk )80. Bottani).
Thun: Faivre; Uche (70. Ferreira), Bürgy, Gelmi, Facchinetti, Tosetti, Sutter (80. Da Silva), Hediger, Spielmann; Hunziker (46. Peyretti), Rapp.
Bemerkungen: Lugano ohne Ledesma (gesperrt), Jozinovic, Guidotti (beide verletzt), Culina und Padalino (beide rekonvaleszent). Mariani verletzt ausgeschieden. Thun ohne Ruberto, Sorgic, Bigler, Rodrigues, Kablan und Lauper (alle verletzt).
Verwarnungen: 32. Uche (Foul), 92. Peyretti (Foul).

Statistik
Zum Spielbericht.
23.08.2017

Thun gewinnt gegen Solothurn 8:0

Zum Spielbericht.
Thun machte den Klassenunterschied zum Erstligisten FC Solothurn schon in den ersten fünf Minuten deutlich erkennbar. Bereits die erste Chance nach einem Eckball von Nelson Ferreira verwertete Verteidiger Elia Alessandrini zum 1:0. Nur eine Minute später schob Nicolas Hunziker nach einem Querpass von Nuno Da Silva zum 2:0 ein. Auch in der Folge setzte sich Da Silva auffällig in Szene und erzielte gleich einen lupenreinen Hattrick. Nachdem er in der 10. Spielminute eine Flanke von Joel Zahn mit einem Fallrückzieher ins Tor zum 3:0 ablenkte, traf er nach einer schönen Einzelleistung in der 18. Spielminute mit einem Flachschuss aus der Distanz zum 4:0. Neun Minuten später dribbelte sich Da Silva erneut durch die Solothurner Abwehr und liess dem Torhüter keine Chance: 5:0. Noch vor dem Seitenwechsel war auch Hunziker zum zweiten Mal erfolgreich. Einen Ferreira-Freistoss köpfte der gebürtige Solothurner zum 6:0 ins Netz.
Nach der Pause liess Trainer Marc Schneider nur noch vier Spieler des Kaders der 1. Mannschaft im Spiel und ermöglichte es weiteren U21-Spielern, sich dem Publikum zu präsentieren. Tatsächlich waren es in der 59. und in der 75. Spielminute denn auch zwei Nachwuchsspieler, die das 7:0 und das 8:0 erzielten. Timo Righetti traf nach einem Freistoss, Joel Fuhrer nach einer Flanke per Kopf. Nachdem Omer Dzonlagic in der 75. Spielminute verletzt ausgewechselt werden musste, spielten die Thuner nur noch zu zehnt, brachten den 8:0-Sieg jedoch problemlos über die Zeit.

Telegramm
Thun - Solothurn (8:0) (6:0)
Stockhorn Arena, Thun. SR Horisberger.
Tor: 5. Alessandrini (1:0), 6. Hunziker (2:0), 10. Da Silva (3:0), 18. Da Silva (4:0), 27. Da Silva (5:0), Hunziker (6:0). 59. Righetti (7:0). 75. Righetti (8:0).
Thun 1. Hz.Ziswiler; Dzonlagic, Alessandrini, Ribeiro, Zahn; Ferreira, Frey, Sutter, Da Silva; Peyretti, Hunziker
Thun 2. Hz.Wiedmer; Uche, Alessandrini, Righetti, Zahn; Dzonlagic, Frey, Scheller, Da Silva (75. Ribeiro); Peyretti, Fuhrer
Verwarnung: keine
Bemerkungen: 27. Pfostenschuss Straumann.
Die will ich.
23.08.2017

Neue Shorts im Fanshop

Die will ich.
NIKE-Trainer-Shorts für CHF 49.-

Der Fanshop ist heute Mittwochnachmittag ab 13.30 Uhr geöffnet.
Achtung: Wegen eines internen Events schliesst der Shop ausnahmsweise bereits um 17.00 Uhr.

zum Online-Shop
Der Spielbericht.
21.08.2017

Thun II: Alles lief gegen die U21

Der Spielbericht.
Thun II hat das Duell gegen die Alterskollegen von Waadt U-21 1:4 verloren. Das Resultat täuscht. Die Thuner standen dem 2:2 sehr nahe, ehe dem Gast in der Nachspielzeit noch zwei Glückstore gelang. 
 
Die Nachwuchsteams der beiden Super-League-Vereine Thun und Lausanne-Sport begegneten sich auf Augenhöhe. Beide Teams boten ein Spiel auf hohem Niveau. Dass der Gast aus dem Waadtland am Ende der glückliche Sieger war, hatte zwei Gründe: In der ersten Halbzeit zeigten die Thuner zu viel Respekt vor dem starken Gegner - "die erste Halbzeit haben wir total verschlafen", sagte der Trainer Pascal Cerrone -, und in den entscheidenden Momenten fehlte den Oberländern das nötige Glück. So in der 23. Minute, als Joel Fuhrer von einem Abspielfehler der Waadtländer Hintermannschaft profitierte, alleine Richtung Tor ziehen konnte und mit seinem platzierten Schuss aus zwölf Metern am Pfosten scheiterte. Das wäre das 1:1 gewesen. Stattdessen profitierten die Gäste beim anschliessenden Gegenangriff von einem Fehlzuspiel der Thuner nahe des eigenen Strafraumes. Gegen den Flachschuss von Andi Zeqiri von der Strafraumgrenze abgegeben war Thun-Goalie Felix Hornung ebenso machtlos, wie schon beim 0:1 von Mersim Asllani in der 19. Minute. Sein Hocheckschuss gehört in die Kategorie sehenswert. Die Gäste kontrollierten in den ersten 45 Minute das Spiel. Fabio Gomes, ein brillanter Techniker im Mittelfeld, leitete die meisten Angriffe ein. Ausser dem Pfostenschuss von Fuhrer besassen die Thuner kaum Tormöglichkeiten.
 
In der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild. Das Cerrone-Team wirkte befreiend. Die Angriffe liefen praktisch nur noch Richtung Tor von Lausanne-Goalie Diego Berchtold. Berchtold, der seine Grundausbildung in Thun bei Trainer Patrick Bettoni genossen hatte, wurde zwar selten geprüft, musste aber dennoch das 1:2 einkassieren. Amar Avdukic war aus dem Gewühl heraus erfolgreich. Für Berchtold war die Rückkehr nach Thun eine Herzensangelegenheit: "Es war schon ein sehr schönes Gefühl in diesem Stadion in welchem ich viele Stunden verbracht habe zu spielen" so Berchtold.
 
Statt 2:2, 1:3
 
In der 88. Minute schienen die Thuner für die starke zweite Halbzeit belohnt zu werden. Nachdem zuerst ein Offsidetor (?) von Matthias Collard in der 61. Minute aberkannt wurde, setzte sich erneut Fuhrer nach einem Steilpass gegen die Gästeabwehr durch, hob den Ball über den herauslaufenden Berchtold Richtung Tor. Der Ball strich Zentimeter am Tor vorbei ins Aus. Cerrone setzte nun alles auf eine Karte. Statt dem verdienten 2:2 musste er und seine Mannschaft in der Nachspielzeit noch zwei Kontertore einkassieren, wobei beide Treffer dem Prinzip Zufall zuzuordnen waren. "Heute lief einfach alles gegen uns", sagte der enttäuschte Trainer.
 
Peter Voegeli
 
 
Thun II - Vaud II 1:4 (0:2)
Stockhorn Arena. - 400 Zuschauer. - SR Kanagasingam. - Tore: 19. Asllani 0:1. 24. Zeqiri 0:2. 74. Avdukic 1:2. 90. Cameron Puertas 1:3. 93 Ndebele 1:4.  
Thun II: Hornung; Uche (85. Ajeti), Ribeiro, Righetti, Lehmann; Wyder, Scheller, Collard (69. Gerber), Zubaku (46. Ueltschi); Avdukic, Fuhrer.
Bemerkungen: Thun II ohne Wenger und Toneatti (beide verletzt). - 23. Pfostenschuss Fuhrer.


 
 
 
 
   
 
 
Düdingen - Thun II 1:2 (1:2)
Birchhölzli. - 350 Zuschauer. - SR Turkes. - Tore: 3. Lehmann 0:1. 5. Avdukic 0:2. 42 Catillaz 1:2.
Thun II: Hornung; Zahn, Ribeiro, Righetti, Lehmann; Wyder, Scheller, Gerber (61. Collard), Dzonlagic (75. Zubaku); Avdukic (85. Ueltschi), Fuhrer.
Bemerkungen: Thun II ohne Zaugg, Sutter, Ziswiler (alle abwesend), Toneatti, Wenger (verletzt). 


So kommt ihr hin.
21.08.2017

Fanfahrten nach Lugano

So kommt ihr hin.





Die Infos.
21.08.2017

Mutmassliche Täter identifiziert

Die Infos.
Während des Meisterschaftsspiels zwischen dem FC Thun Berner Oberland und dem FC Lausanne-Sport am vergangenen Samstag, 19. August 2017, wurden im Gästesektor zwei Knall-Petarden gezündet. Verletzt wurde dabei niemand. Die mutmasslichen Einzeltäter konnten von der Kantonspolizei Bern identifiziert und bei der Kontrolle eines Reisecars angehalten werden. Die beiden Männer werden angezeigt.
 
Weitere Informationen entnehmen Sie der Medienmitteilung der Kantonspolizei Bern.

Bild: Christian Pfander/freshfocus
Der Bericht.
21.08.2017

«Härzbluet»-Wette eingelöst

Der Bericht.
Gestern Sonntagmorgen war es soweit.  Der Vorstand des Vereins «Härzbluet FC Thun» löste seine Wette ein und wanderte als Ballerinen verkleidet  aufs Stockhorn.
Mittelstation «Chrindi», 09.30 Uhr: Die zahlreichen Wanderer und Touristen können sich das Grinsen nicht verkneifen, als sie die fünf auffällig geschminkten «Ballerinen» in mittlerem Alter erblicken. Begleitet von einer TV-Crew und von der Thuner Stylistin Fabienne Steffen perfekt geschminkt, nehmen sie den Aufstieg auf den Gipfel unter die Füsse. Es wird in zügigem Tempo marschiert, man will die kühle Luft nutzen, damit man nicht in total verschwitzten Strümpfen oben ankommt. Im Berggasthaus Oberstockenalp wird eine kurze Verschnaufpause eingelegt. Das Kaffee-Fertig wird den fünf hübschen «Damen» mit einem Augenzwinkern offeriert.

Die Wetteinlösung wurde fällig, da der Spendenbetrag von CHF 300'000.- im vergangenen Jahr die Erwartungen von CHF 175'000.- deutlich übertroffen hatte.  Die Mitglieder des «Härzbluet»-Vereinsvorstands nahmen den Wanderausflug mit Humor. «Natürlich bewegen wir hier uns nahe am 'Sauglattismus'», erläutert Härzbluet Vorstandsmitglied Lukas Klingler. «Aber uns war wichtig, dass wir bereit sind, für möglichst viel Spendengelder einen Einsatz zu leisten.»

Noch ein letzter Schluck aus der Wasserflasche, dann geht der Aufstieg weiter. Nach knapp zwei Stunden erreichen die – zum Teil bierbäuchigen – Männer den Gipfel des Stockhorns. Ausruhen können sie sich aber nicht sehr lange, denn bald steht die zweite Ballett-Übungsstunde an. Im Oktober werden sie ihr «Können» dann anlässlich eines Heimspiels  des FC Thun in der Stockhorn Arena aufführen.

Die Details.
18.08.2017

Tosetti und Sorgic verlängern vorzeitig

Die Details.
Nach Sandro Lauper haben zwei weitere Schlüsselspieler des FC Thun Berner Oberland ihre Verträge vorzeitig verlängert. Matteo Tosetti und Dejan Sorgic unterschrieben je für ein weiteres Jahr bei den Berner Oberländern. Sorgic und Tosetti binden sich somit bis im Sommer 2021 an Thun. Sportchef Andres Gerber freut sich über dieses Bekenntnis. «Diese Verlängerungen sind Ausdruck davon, dass es den beiden in Thun gefällt und sie die Möglichkeiten, die sie hier haben, zu schätzen wissen.» Gleichzeitig gibt sich Gerber jedoch realistisch. «Wir alle wissen, dass Dejan und Matteo mit ihren spielerischen Qualitäten auch das Interesse von anderen, grösseren Klubs auf sich ziehen. Doch das Bekenntnis der beiden spricht für uns.»
Sorgic bestritt bisher 27 Pflichtspiele für den FC Thun Berner Oberland und erzielte dabei 15 Tore (4 Assists). Tosetti kam bisher in 41 Pflichtpartien zum Einsatz und traf dabei fünfmal (20 Assists).
Der Rückblick.
18.08.2017

FC Thun-Familie auf dem Thunersee

Der Rückblick.
Am Donnerstagabend luden der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung des FC Thun Berner Oberland die gesamte FC Thun-Familie auf die MS Berner Oberland zu einer Schiffsrundfahrt mit Apéro ein. Eingeladen waren dabei sämtliche Teams mit ihrem Trainerstaff, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle, die Vorstände der Partnervereine und sämtliche Helferinnen und Helfer, die einen Grossteil ihrer Freizeit für den FC Thun Berner Oberland aufwenden. Rund 400 Angehörige der FC Thun-Familie erschienen zum Event, darunter neben dem gesamten Verwaltungsrat auch die komplette 1. Mannschaft inklusive Mitglieder des Staffs.
 
Während der Alltag des Fussballgeschäfts kaum zeitlichen Raum für intensiveren persönlichen Austausch lässt, bot die Schifffahrt dafür am Donnerstag den perfekten Rahmen. Besonders die Nachwuchsfussballer nutzten die Gelegenheit auch, um mit ihren Idolen der 1. Mannschaft Erinnerungsfotos zu schiessen.
 
Joël Kissling, Mitglied der Geschäftsleitung, dankte in einer kurzen Ansprache für die unermüdliche Arbeit und den riesigen Einsatz, den die gesamte FC Thun-Familie besonders auch im schwierigen vergangenen Jahr geleistet hat. Kissling verglich den Fussballklub mit einem Schiff, das nur mit einer solidarischen Besatzung durch die Herausforderungen zu navigieren ist.
 
Ein besonderer Dank gilt der Crew der MS Berner Oberland und der Cateringfirma SV Group, die an diesem Abend unentgeltlich im Einsatz standen. Ein weiteres riesiges «Merci» geht an die Feldschlösschen AG, die die Getränke kostenlos offerierten.
 
Fanshop geöffnet.
18.08.2017

Food-Truck-Happening

Fanshop geöffnet.
Vom 18.-20. August verwandelt sich die Esplanade vor der Stockhorn Arena einmal mehr in ein Schlemmerlokal unter freiem Himmel.
Das Food-Truck-Happening mit 28 Wagen ist wie folgt geöffnet:
Freitag, 18.08. von 17.00 - 23.00 Uhr
Samstag, 19.08. von 11.00 - 23.00 Uhr
Sonntag, 20.08. von 11.00 - 20.00 Uhr.
Mehr erfahren


Der Fanshop des FC Thun Berner Oberland ist während folgenden Zeiten geöffnet:
Freitag, 18.08. von 17.00 - 21.00
Samstag, 19.08.von 16.00 - 21.30
Sonntag, 20.08. von 13.00 - 16.00

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Die Infos.
18.08.2017

Ansetzung Cup-1/16-Final

Die Infos.
Der 1/16-Final des Schweizer Cups zwischen Thun und dem FC Wil 1900 in der IGP Arena in Wil wurde auf den Sonntag, 17. September, 15.00 Uhr festgelegt.

Der Spielbericht.
17.08.2017

Thun II: Sieg dank Blitzstart

Der Spielbericht.
0:2 hiess es nach fünf Spielminuten. Welch ein Blitzstart für das Team von Trainer Pascal Cerrone. So was hat man im Stadion Birchhölzli in den letzten Jahren noch selten gesehen, dass gleich die zwei ersten Schüsse aufs Tor im Tor landeten. Beim ersten, einem Weitschuss aus 20 Metern von Jan Lehmann, sah SCD-Goalie Roger Wingeier schlecht aus. Kurz danach nützte Amar Avdukic eine weitere Unaufmerksamkeit in der SCD-Abwehr aus und erzielte aus wenigen Metern das zweite Tor der Thuner. Diese Doublette gab natürlich der jungen Gästemannschaft Auftrieb. Bei schnellen Kontern verpasste Dennis Wyder mit Weitschüssen ein weiteres Thuner Tor, ehe ein paar Minuten später Christophe Catillaz aus fünf Metern eine Flanke des vorgerückten Aussenverteidigers Fabian Suter unhaltbar einnicken konnte. Die grösste Gefahr der Düdinger bildete der junge Center Dylann Nyangi. In der 52. Minute musste sich Felix Hornung gewaltig strecken, um den Ausgleich zu verhindern. Thuns Nachwuchs hatte seine beste Chance den Sack endgültig zuzumachen in der Nachspielzeit, als Joel Fuhrer bei einem Konter allein vor dem SCD-Goalie versagte. 
 
SCD/pvt
 
Düdingen - Thun II 1:2 (1:2)
Birchhölzli. - 350 Zuschauer. - SR Turkes. - Tore: 3. Lehmann 0:1. 5. Avdukic 0:2. 42 Catillaz 1:2.
Thun II: Hornung; Zahn, Ribeiro, Righetti, Lehmann; Wyder, Scheller, Gerber (61. Collard), Dzonlagic (75. Zubaku); Avdukic (85. Ueltschi), Fuhrer.
Bemerkungen: Thun II ohne Zaugg, Sutter, Ziswiler (alle abwesend), Toneatti, Wenger (verletzt). 


Die Infos.
14.08.2017

Markovic leihweise zu Naters

Die Infos.
Mit gerademal 18 Jahren schaffte der Spiezer Ivan Markovic 2015 den Sprung ins Kader der 1. Mannschaft des FC Thun Berner Oberland. Der gelernte Stürmer, der in der Folge zu fünf Pflichtspieleinsätzen im Fanionteam kam, durchlief beim FC Thun Berner Oberland die gesamte Nachwuchsabteilung.
 
Um mehr Spielpraxis zu sammeln, wechselt Markovic nun leihweise bis Ende 2017/18 zum Erstligisten FC Oberwallis Naters.
 
Der FC Thun Berner Oberland wünscht Ivan alles Gute im Wallis und viele Tore für den FC Oberwallis Naters.
Zur Übersicht.
14.08.2017

Nachwuchsresultate

Zur Übersicht.
Die Resultate sowie die Ausschau auf die nächsten Spiele der Nachwuchsmannschaften in der Übersicht:

U21
FC Thun Berner Oberland – FC Vevey Sports 1899 0:0
Nächstes Spiel: SC Düdingen – FC Thun Berner Oberland II
Mittwoch, 16. August 2017, 20.00 Uhr, FKB Stadion Birchhölzli, Düdingen

Zum Team-Spielplan
 

U18
Team Vaud Lausanne – FC Thun Berner Oberland 1:0 (1:0)
Nächtest Spiel: FC Thun Berner Oberland – FC Zürich
Samstag, 19. August 2017, 12.00 Uhr, Stockhorn Arena, Thun

Zum Team-Spielplan


U16
Saisonstart: Samstag, 19. August 2017, 15.00 Uhr
FC Thun Berner Oberland  – FC Zürich, Stadion Lachen, Thun

Zum Team-Spielplan


U15
Saisonstart: Samstag, 19. August 2017, 15.00 Uhr
FC Thun Berner Oberland ​ – FC Zürich, Stadion Lachen, Thun

Zum Team-Spielplan


Thun im Cup eine Runde weiter.
12.08.2017

Stade-Payerne - Thun: 1:2

Thun im Cup eine Runde weiter.
Das Spiel
Dass die erste Runde des Schweizer Cups keineswegs Selbstläufer ist, musste der FC Thun Berner Oberland in den vergangenen Jahren mehrmals erfahren. Zuletzt scheiterte man in der letzten Saison bereits im Cup-Auftaktspiel gegen den SC Kriens. Die Vorgabe von Trainer Marc Schneider für das den diesjährigen 1/32-Final gegen den FC Stade-Payerne war deshalb klar: Der Gegner darf nicht unterschätzt werden, frühe Tore sind Pflicht. Die Thuner nahmen sich dies zu Herzen und gingen bereits in der achten Spielminute durch einen Kopfball von Simone Rapp nach einer Flanke von Matteo Tosetti mit 1:0 in Führung. Nur vier Minuten später erhöhte Tosetti gleich selber auf 2:0. Marvin Spielmann schickte den Tessiner Flügelspieler mit einem Steilpass in die Tiefe, Tosetti verwandelte alleine vor Torhüter Rapin souverän. Payerne liess sich jedoch nicht einschüchtern und spielte weiter munter mit. Die schnellen Konter der Westschweizer brachten immer wieder Gefahr vor das Tor von Guillaume Faivre. Nach einem kurzgetretenen Eckball konnte der Thuner Torhüter den Ball schliesslich nur ungenügend klären, Ekani stand goldrichtig und schob zum 1:2-Anschlusstreffer ein. Nach dem Seitenwechsel schwanden die Kräfte des Heimteams merklich. So holte Payerne innerhalb von fünf Minuten gleich drei Gelbe Karten. Kurz vor Spielschluss wurde Borges nach einem erneuten harten Foul gegen Stefan Glarner mit einer Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen. Thun brachte die knappe 2:1-Führung über die Zeit und ist im Schweizer Cup nun eine Runde weiter.

Das Telegramm
Stade-Payerne - Thun 1:2 (1:2) 
SR Dudic. 
Tore: 8. Rapp 0:1. 12. Tosetti 0:2. 30. Ekani 1:2.
Thun: Faivre; Glarner, Bürgy, Alessandrini, Facchinetti; Tosetti, Hediger, Lauper, Spielmann (58. Da Silva); Rapp, Hunziker (37. Peyretti). 
Bemerkungen: Thun ohne Bigler, Rodrigues, Ferreira, Gelmi und Kablan (alle verletzt). Gelb-Rote Karte: 88. Borges.
Verwarnungen: 49. Rapin (Foul). 61. Fonseca (Foul). 64. Borges (Foul). 66. Burla (Foul). 88. Borges (Foul).
Bildergalerie

Zum Spielplan.
11.08.2017

U18 startet in die Meisterschaft

Zum Spielplan.
Die U21 startete bereits am vergangenen Wochenende mit einem Unentschieden in die Meisterschaft. Die U18 von Trainer Damiano Bottazzo greift nun dieses Wochenende in die Meisterschaft ein.

Die Spiele der Nachwuchsmannschaften in der Übersicht:

U21
FC Thun Berner Oberland – FC Vevey Sports 1899 0:0
Nächstes Spiel: SC Düdingen – FC Thun Berner Oberland II
Mittwoch, 16. August 2017, 20.00 Uhr, FKB Stadion Birchhölzli, Düdingen

Zum Team-Spielplan
 

U18
Erstes Spiel: Team Vaud Lausanne – FC Thun Berner Oberland
Samstag, 12. August 2017, 14.00 Uhr, Centre sportif de Vidy, Lausanne

Zweites Spiel: FC Thun Berner Oberland – FC Zürich
Samstag, 19. August 2017, 12.00 Uhr, Stockhorn Arena, Thun

Zum Team-Spielplan


U16
Saisonstart: Samstag, 19. August 2017, 15.00 Uhr
FC Thun Berner Oberland  – FC Zürich, Stadion Lachen, Thun

Zum Team-Spielplan


U15
Saisonstart: Samstag, 19. August 2017, 15.00 Uhr
FC Thun Berner Oberland ​ – FC Zürich, Stadion Lachen, Thun

Zum Team-Spielplan


Im Tutu aufs Stockhorn.
11.08.2017

Härzbluet-Verein löst Wette ein

Im Tutu aufs Stockhorn.

Medienmitteilung «Härzbluet für üse FC Thun»

 
Härzbluet-Vorstand wandert als Ballerinen verkleidet aufs Stockhorn

Im Rahmen der finanziellen Rettungsaktion des FC Thun Berner Oberland hatte sich der Verein «Härzbluet für üse FC Thun» erneut auf eine grosse Sammelaktion eingestellt. Um den Anreiz fürs Sammeln zusätzlich etwas zu erhöhen, ging der Vorstand folgende Wetten ein:
Wird die Summe von CHF 175‘000 erreicht, wandert der Vorstand des Vereins im Sommer 2017 im Tutu verkleidet und geschminkt als Ballerinen aufs Stockhorn und tanzt anlässlich eines Heimspiels in der Stockhorn Arena einen kleinen Ausschnitt aus dem Ballett «Schwanensee».
Effektiv gesammelt wurde dann der unglaubliche Betrag von über CHF 300‘000. Ganz zum Leidwesen der fünf Männer und einer Frau im Härzbluet-Vorstand, muss die Wette nun also eingelöst werden. «Die Demütigung, dass wir uns als unförmige Ballerinen aufs Stockhorn schleppen, nehmen wir sehr gerne in Kauf.  Wir bedanken uns herzlich, dass durch die grosse Solidarität der Spenderinnen und Spendern der FC Thun Berner Oberland vor dem finanziellen Kollaps gerettet werden konnte», kommentiert Vereinspräsident Frieden die Wette.
Am Sonntag, 20. August nehmen die „Ballerinen“ die Wanderung auf den 2190m hohen Berg in Angriff.

Wer Lust hat, mitzuwandern, ist herzlich eingeladen. Treffpunkt ist am Sonntag, 20.8.2017 um 9:30h in der Mittelstation «Chrindi». Wer sich als Ballerina - oder sonstwie auffällig und schrill verkleidet - erhält die Talfahrt von den Stockhornbahnen gratis offeriert. Anmeldung bitte bis Mittwoch, 17. August 2017 um 14h auf info@herzblut-fc-thun.ch. – Die Ballettvorführung wird übrigens im September 2017 anlässlich eines Heimspiels in der Stockhorn Arena über die Bühne gehen. 
Berner Nachwuchsspieler des Jahres.
10.08.2017

Yama Sherzad ausgezeichnet

Berner Nachwuchsspieler des Jahres.
Der Fussballverband Bern/Jura kürte den 16-jährigen Thuner U18-Spieler Yama Sherzad aus Interlaken zum Berner Nachwuchsspieler des Jahres. Ein weiterer Höhepunkt in der noch jungen Karriere des Nachwuchsfussballers, der 2006 aus Afghanistan geflüchtet ist.

Mit sichtlichem Stolz präsentierte Yama Sherzad, der 16-jährige Nachwuchsspieler des FC Thun Berner Oberland, in der Halbzeitpause des Spiels YB-Thun am 09. August den Scheck über CHF 4000.-, den er vom Fussballverband Bern/Jura erhalten hat. Alljährlich zeichnet der Fussballverband die Berner Nachwuchsspielerin sowie den Berner Nachwuchsspieler des Jahres aus. Dabei werden junge Fussballerinnen und Fussballer für überdurchschnittliche sportliche und persönliche Leistungen geehrt. Dass dieses Jahr ausgerechnet Yama die Auszeichnung erhalten hat, kommt nicht von ungefähr.

Yama Sherzad flüchtete gemeinsam mit seiner Familie vor elf Jahren aus Afghanistan in die Schweiz. Dank seinen fussballerischen Fähigkeiten und seiner grossen Lernbereitschaft integrierte sich Yama schnell und durfte aufgrund seiner guten schulischen Leistungen ab der 7. Klasse die Sportschule Progymatte Thun besuchen. Dies ermöglichte es ihm, zwei Vormittage pro Woche für das Fussballtraining aufzuwenden. Dank der Hilfe des FC Thun Berner Oberland konnte Yama im vergangenen Sommer die Sporthandelsschule der Feusi in Bern beginnen.

Nachdem Yama anfangs Juni mit der U16 des FC Thun Berner Oberland sensationell Cupsieger 2017 wurde, ist er nun seit dieser Saison Teil der U18-Mannschaft. Die Ambitionen des ehrgeizigen Nachwuchsspielers sind gross. «Mein Ziel ist es, mit dem FC Thun Berner Oberland in der Super League zu spielen», sagt er. Zudem hofft Yama, bald den Schweizer Pass zu erhalten. Obwohl er bereits mehrfach für die Schweizer Nationalmannschaft aufgeboten wurde, war es ihm aufgrund des fehlenden Passes bisher verwehrt, für die Schweiz zu spielen.

Und wofür will er nun das Preisgeld verwenden? «Mit dem Geld möchte ich meine Eltern unterstützen», sagt der 16-Jährige. «Sie haben in der Vergangenheit so viel für mich gemacht. Jetzt kann ich etwas zurückgeben.»

Der FC Thun Berner Oberland gratuliert Yama herzlich zu seiner Auszeichnung und wünscht ihm für seine weitere Karriere nur das Beste.
Zum Jobprofil.
08.08.2017

Med. Masseur(in) gesucht

Zum Jobprofil.
Der FC Thun Berner Oberland sucht per 1. September 2017 oder nach Vereinbarung zur Ergänzung der medizinischen Abteilung eine engagierte Persönlichkeit als

Med. Masseur(in) (50%)


Sie bewegen sich mitten im Schweizer Fussballbusiness, übernehmen gerne Verantwortung und handeln proaktiv. Von Ihnen wird daher grosse Flexibilität, Herzblut und Leidenschaft gefordert.
 
Ihre Hauptaufgaben:
- Behandlung der Spieler der 1. Mannschaft sowie des Nachwuchses
- Trainings- und Matchbetreuung der 1. Mannschaft sowie des Nachwuchses
- Unterstützung des med. Teams bei der Materialbereitstellung
 
Ihr Profil:
- Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als dipl. med. Masseur(in) bzw. dipl. Berufsmasseur(in)
- Selbstständige Arbeitsweise
- Teamorientierte Persönlichkeit
- Hohe Flexibilität und Belastbarkeit
- Bereitschaft für Einsätze an Abenden und an Wochenenden
- Affinität zum Fussball
 
Ihre Chance: 
Sind Sie interessiert, diese Aufgaben zu übernehmen und Teil eines Teams zu werden, das durch Einsatzfreude, Leidenschaft und Leistungsbereitschaft geprägt ist? Dann zeigen Sie uns mit Ihrer schriftlichen Bewerbung an jobs@fcthun.ch, dass Sie unsere Wunschpersönlichkeit für diese Herausforderung sind.

Zur Medienmitteilung.
07.08.2017

Stellungnahme bez. den Vorfällen am Samstag

Zur Medienmitteilung.

Medienmitteilung


Der FC Thun Berner Oberland und die Stadt Thun verurteilen die Ausschreitungen rund um das Fussballspiel gegen den FC Basel. Sie bedauern, dass die Täter noch nicht zur Rechenschaft gezogen werden konnten.

Am Samstag, 5. August ist es in Thun nach dem Spiel zwischen dem FC Thun und dem FC Basel zu Ausschreitungen gekommen. Nachdem die Basler Fans im Gästesektor Rauchpedarden gezündet hatten, musste das Spiel für zwei Minuten unterbrochen werden. Nach dem Spiel kam es am Bahnhof gar zu Übergriffen gegen die Polizei. Der FC Thun Berner Oberland sowie die Sicherheitsdirektion der Stadt Thun verurteilen die Ausschreitungen aufs Schärfste. Solche Vorkommnisse dürfen nicht akzeptiert werden.

Forderung einer strengeren Handhabung
Sowohl die Stadt Thun als auch der FC Thun stützen eine strengere Handhabung im Fall von Vorkomminissen wie dem Zünden von Rauchpetarden. Dazu braucht es jedoch schweizweit eine einheitliche Handhabung. Es wird zudem bedauert, dass bei den Ausschreitungen nach dem Spiel keine umittelbaren Festnahmen getätigt werden konnten. Die Stadt Thun und der FC Thun hoffen, dass die nachträglichen Ermittlungen erfolgreich sein werden und die Täter zur Rechenschaft gezogen werden können. Der FC Thun wird allfällige Folgen und Massnahmen nach den Vorfällen vorbehaltslos unterstützen.

Die Medienmitteilung ist auch auf www.thun.ch abrufbar.
Die Bilder.
07.08.2017

Special & Kids Day

Die Bilder.
Über unsere Sonderticket-Aktion haben sich über 750 Kinder, Eltern, soziale Einrichtungen, Kollektivunterkünfte für Asylsuchende, Street-Soccer-Teams, Jassturnier-Spieler, Einlauf- und Ballkinder, Schulpersonal und andere mehr für den ersten Special & Kids Day der neuen Saison angemeldet, welcher am Samstag, 5.8.17, zwei Stunden vor Beginn des Spiels gegen den FC Basel stattgefunden hat.

Entsprechend gross war der Andrang an den Tischen der Autogramme schreibenden Profis Nelson Ferreira, Nicola Sutter, Chris Kablan und Miguel Rodrigues sowie an der Hüpfburg, an der Torwand, dem "Human-Töggeli-Chaschte" und am Dribbelparcours. Als Überraschung erhielten die Besucher an unserem Infostand gratis FC Thun-T-Shirts und FC Thun-Fahnen, um für das Spiel gerüstet zu sein.
Die Bilder des Events findet ihr in unserem Fotoalbum des Tages.
So kommt ihr hin.
07.08.2017

Fanfahrten ans Cupspiel

So kommt ihr hin.







Der Spielbericht.
07.08.2017

Thun II: nur Tore fehlten

Der Spielbericht.
Thun II ist mit einem 0:0 gegen Vevey-Sports in die neue Saison gestartet. Spielerisch zeigten die Oberländer eine starke Leistung. Trotz vieler Chancen fehlte vor dem Tor die Kaltblütigkeit.
 
Der neue Thun-Trainer Pascal Cerrone versprach vor dem Start in die neue Saison mit seiner Mannschaft attraktiven Offensivfussball zu spielen. Die jungen Thuner setzten dieses Vorhaben von Beginn weg in die Tat um. Mit flüssigem Kombinationsspiel aus dem Mittelfeld heraus erspielten sie sich viele, viele Torchancen. Ausser einem annullierten Offsidetor (30.), einer notgedrungenen Abwehr eines Feldspielers auf der Torlinie kurz vor dem Seitenwechsel - der Torhüter war bereits geschlagen, und vier bis fünf hochkarätigen Möglichkeiten das Führungstor zu erzielen, wurden die Thuner zur Pause schlecht belohnt. Dies auch, weil man im gegnerischen Strafraum gegen die kompromisslos einsteigenden Waadtländer zu wenig kaltblütig war. Allerdings fehlte bei vielen gelungenen Angriffen im Abschluss nur wenig.
 
Vevey-Sports versteckte sich keineswegs. So sahen die zahlreichen Zuschauer, darunter eine grosse und lautstarke Fangemeinde aus Vevey, ein intensives und ein auf technischem Niveau hochstehendes Erstligaspiel. Überragender Spieler bei Vevey-Sports war der Senegalese Moustapha Dabo. Ein Techniker erster Güte, der in früheren Jahren schon bei Sion, Servette, St. Gallen und Aarau in der höchsten Schweizer Liga seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt hatte,  brachte die Thuner Hintermannschaft dann und wann in Schwierigkeiten. Dennoch spielte die Hintermannschaft der Thuner fehlerfrei. Dies sah auch der starke Schlussmann Felix Hornung so: "Wir liessen praktisch keine Torchance der Gäste zu. Wir lieferten eine starke Defensivleistung ab und dürfen mit dieser zufrieden sein. Nur schade, dass wir keine unserer zahlreichen Möglichkeiten in Tore ummünzen konnten. Weil Vevey-Sports für mich zu den stärksten Teams Gruppe zählt, bin ich mit dem Remis zufrieden", erklärt Hornung.
 
Spass auf mehr (Tore)
 
Auch nach dem Seitenwechsel blieb der Match attraktiv und lebte in erster Linie von der Intensität, aber nicht von der Präzision. Die Thuner blieben zwar die torgefährlichere Mannschaft. Sie sorgten mit schönen Angriffsaktionen für Gute-Laune-Fussball. Was sich leider auch nach der Pause fortsetzte war die mangelhafte Chancenauswertung. Nochmals mussten die Waadtländer bangen, als erneut ein Verteidiger den Ball von der Torlinie wegschlagen konnte. Und als ein Abwehrspieler im eigenen Strafraum den Ball mit dem Arm abwehrte, hätten sie sich nicht beklagen können, wenn der Schiedsrichter auf Penalty entschieden hätte. "Wir sind heute sehr schlecht belohnt worden", analysierte Assistenztrainer Fritz Binggeli das Geschehen.
 
Peter Voegeli
 
 
Thun II - Vevey-Sports 0:0
Stockhorn Arena. - 550 Zuschauer (davon die Hälfte aus Vevey). - SR Tasdemir. 
Thun II: Hornung: Zahn, Garcia Ribeiro, Righetti, Lehmann (46. Uche); Wyder, Scheller,
Gerber (65. Collard), Dzonlagic; Fuhrer, Markovic (77. Avdukic).
Bemerkungen: Verwarnt wurde Lehmann (30.) sowie drei Spieler von Vevey-Sports. 


Wir nehmen Abschied.
05.08.2017

Merci, Polo!

Wir nehmen Abschied.
«Tschou zäme, es isch schön gsy»
Das heutige Meisterschaftsspiel gegen den FC Basel steht ganz im Zeichen der am 22. Juli verstorbenen Berner Oberländer Mundartlegende Polo Hofer. Zu Ehren des Musikers und Künstlers werden rund um den Match in der Stockhorn Arena ausschliesslich Lieder von Rumpelstilz sowie Polo Hofer & die Schmetterband gespielt. Damit gedenken wir einem der wichtigsten, einflussreichsten und authentischsten Oberländer Botschaftern der jüngeren Vergangenheit.
Wir alle wissen, wie viel wir ihm zu verdanken haben.
Zur Saisonvorschau.
04.08.2017

U21 will begeistern

Zur Saisonvorschau.
Am Sonntag (Spielbeginn 15.00 Uhr) startet Thun II mit dem Heimspiel gegen Vevey-Sports in die neue Saison. Dies mit dem neuen Trainer Pascal Cerrone und eingeteilt neu in der Gruppe 1.
Nichts deutete darauf hin, dass Pascal Cerrone einst zum FC Thun zurückkehren wird. Im Sommer 2005 hatte er den Verein, für den er zwischen 2002 und 2005 insgesamt 90 Spiele bestritten hatte, verlassen. Der Ostschweizer kehrte in seine nähere Heimat zurück. St. Gallen, Vaduz, Wil hiessen seine neuen Vereine. Im Sommer 2015 war er definitiv zuhause angekommen. Er unterschrieb einen Vertrag als Spielertrainer beim FC Frauenfeld, dort wo er geboren wurde und seine Jugendzeit als Fussballer verbracht hatte. Aber vergessen hatte man "Cerry" in Thun nicht. Die Thuner strukturierten den Trainerbereich in der Nachwuchsabteilung um. Nachwuchschef Jürg Frey hatte mich angerufen und angefragt, "ob ich mir ein Traineramt beim FCT vorstellen könne"? Ein weiterer Kontakt mit dem Sportchef Andres Gerber folgte. Es war einer meiner schwierigsten Entscheidungen überhaupt. "Ich hatte einen guten Job im Flughafen Zürich, meine Frau Michèle hatte sich ebenfalls ein gutes Umfeld aufgebaut". Dann aber war klar: "Ich wollte die Herausforderung beim FC Thun annehmen". Dies die Vorgeschichte.  
Nun also ist der inzwischen 36-Jährige wieder in Thun angekommen. Er strahlt, wenn er über sein neues junges Team spricht. "Alle sind mit grossem Einsatz und Eifer dabei. Jeder will sich einen Platz in der Startformation sichern. Der Konkurrenzkampf ist gross", erklärt der neue Trainer. Die Mischung innerhalb des Teams sei optimal. Der älteste, Torhüter Felix Hornung (21), sechs Spieler des Jahrgangs 1997 und ebensoviele des Jahrgangs 1998 bilden das Gerüst. Sie sollen die restlichen sieben, zum Teil noch nicht 18-Jährigen führen.  
"Unbekannte" Gruppe 1  
Nicht gewollt für den Thuner Trainer war die Einteilung seines Teams in die Erstliga-Gruppe 1. "Wir hatten unsere Vorbereitungsspiele bereits festgelegt, als wir von der Gruppeneinteilung hörten", sagt Cerrone. Und weil die Thuner annahmen, dass sie wie in der Vorsaison in der Gruppe 2 spielen werden, wurden die Testspiele allesamt gegen Erstligateams aus der Gruppe 1 festgelegt. "So gesehen, waren diese Spiele nicht die ideale Lösung" erklärt der neue Trainer. Einzig der Match gegen Vevey-Sports musste abgesagt werden, weil die Thuner zum Saisonauftakt gegen diesen Gegner antreten. Gewonnen hat das Cerrone-Team zwar keines, aber dennoch hat Cerrone wertvolle Aufschlüsse vom Können der einzelnen Spieler erhalten. Der Trainer will sich nicht festlegen, welche Platzierung am Saisonende herausschaut. "Vielmehr lege ich Wert auf die Weiterentwicklung der jungen Spieler". Sein Motto lautet: "Wir wollen die Leute mit spektakulärem Offensivfussball begeistern und in jedem Match an unsere Leistungsfähigkeit gehen".  
Noch nicht gelöst ist beim Ehepaar Cerrone das Wohnungsproblem. "Wir haben eine passendes Zuhause zwar gefunden, die Wohnung ist aber erst per 1. September bezugsbereit", sagt der Trainer. Gelöst ist hingegen die fussballerische Zukunft von Cerrone selbst. Nachdem er bei Frauenfeld mit dem Leistungsfussball aufgehört hat, wird er nun als Hobbyfussballer die Senioren des FC Lerchenfeld verstärken.  

Peter Voegeli


U21
FC Thun Berner Oberland  – FC Vevey Sports 1899
Sonntag, 06. August 2017, 15.00 Uhr, Stockhorn Arena, Thun




So kommt ihr hin.
04.08.2017

Fanfahrten nach Bern

So kommt ihr hin.





Die will ich.
02.08.2017

Neue Schals im Fanshop

Die will ich.
Fanschals je CHF 29.-

Der Fanshop ist heute Mittwoch zwischen 13.30 und 18.30 Uhr geöffnet.
#wahriliebi

zum Online-Shop
Startevent Nachwuchs.
31.07.2017

Über den Niesen in die Stockhorn Arena

Startevent Nachwuchs.
Der Niesen mit seiner einmaligen Pyramidenform dient dem Nachwuchs des FC Thun Berner Oberland als Symbol für seine Ausbildungsschwerpunkte: sportliche Ausbildung, Persönlichkeit, berufliche und schulische Ausbildung. Der Berg zeigt den jungen Spielern sinnbildlich auf, wie anstrengend, steil und steinig der Weg im Sport ganz nach oben ist. Das Ziel eines jedes Nachwuchsspielers muss die Stockhorn Arena sein. Symbolisch führt der Weg der Nachwuchsspieler dorthin über den Niesen.
Gemeinsam in ihren Teams haben sie am Sonntag bei herrlichem Sonnenschein den Niesen auf verschiedenen Wegen bezwungen. Der Berg, die Natur und die Ruhe geben ihnen Kraft und auch die notwendige Demut für die bevorstehenden Aufgaben. Normalerweise steht im Nachwuchs die individuelle Förderung jedes Sportlers im Vordergrund. Ganz bewusst wird beim FC Thun Berner Oberland aber auch das Erlebnis in der Gruppe gefördert.
Als sich die drei Teams auf dem Gipfel trafen, wurde ihnen durch Jürg Frey, Leiter Nachwuchs, die Ziele für die in Kürze beginnende Saison vermittelt.
 
Auch wenn der Anlass nicht bei jedem jungen Fussballer im Vorfeld Begeisterungsstürme auslöste, sind die Jungs um einige Erfahrungen und Bilder reifer. Genau zum Ende des Anlasses hat auf dem Gipfel das Wetter auf rasante Art umgeschlagen. Nebelschwaden und ein Gewitter sind aufgezogen. Den Nachwuchsspielern wurde eindrücklich vor Augen geführt, wie schnell sich manchmal Sonne und Schatten abwechseln können.
 
Die Spieler freuen sich zusammen mit Ihren Trainern auf die bevorstehende Saison und sind sehr motiviert auch sportlich den Gipfel, respektive ihre Ziele zu erreichen.
 
Bildergalerie
Das will ich.
26.07.2017

Trikot 2017/18 jetzt im Fanshop

Das will ich.
Der Fanshop ist heute Mittwoch zwischen 13.30 und 18.30 Uhr geöffnet.
#wahriliebi

zum Online-Shop
Die will ich.
26.07.2017

Neue Schals im Fanshop

Die will ich.
Der Fanshop ist heute Mittwoch zwischen 13.30 und 18.30 Uhr geöffnet.
#wahriliebi

zum Online-Shop
Viel Vergnügen!
21.07.2017

Die neue Website ist online

Viel Vergnügen!
Passend zum Saisonstart lancierte der FC Thun Berner Oberland in Zusammenarbeit mit den Thuner Firmen Comvation AG und Nordland die neudesignte Website. Die Site besticht durch einen modernen Look und einige Neuheiten:

- Responsive: Die Website sieht überall gut aus - egal ob auf dem Desktop PC, dem Laptop, dem Tablet oder dem Smartphone
- durch die grossflächige Gestaltung kommen Actionbilder viel besser zur Geltung
- Die aktuellsten Videos und die Tabelle der Super League befinden sich neu direkt auf der Frontseite.
- Dank Twitter- und Facebook-Integration ist sofort  ersichtlich, was auf den sozialen Kanälen des FC Thun Berner Oberland passiert. Ein Instagram-Feed ist in Bearbeitung.
- Unter fcthun.ch/downloads stehen ab sofort die neusten Publikationen des FC Thun Berner Oberland als PDFs bereit.
- Dank grossflächiger Gestaltung erhalten unsere Sponsoren und Partner diejenige Aufmerksamkeit, die sie verdienen.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Surfen und Entdecken.
Das interessiert mich.
21.07.2017

Werde Schiedsrichter beim FC Thun

Das interessiert mich.
Der FC Thun sucht Schiedsrichter/innen (Mindestalter 15 Jahre).
Sportliche und sportinteressierte Menschen erhalten beim FC Thun die Möglichkeit, einen Schiedsrichterkurs zu absolvieren.

Die Vorteile eines Schiedsrichters: 
- Sie bilden Ihre Persönlichkeit weiter und sammeln Führungserfahrungen
- Sie lernen neue Leute kennen und erweitern Ihr Netzwerk
- Sie erhalten einen finanziellen Zustupf
- Sie können  gratis alle Spiele der Super League, Challenge League und Schweizer Nati besuchen
- Sie besuchen Weiterbildungskurse in Regelkunde, Führungswesen und Persönlichkeitsentwicklung
- Sie erhalten wertvolle Referenzen für Ihre berufliche Karriere

Mini-Schiedsrichter/innen gesucht
Auch unsere jüngsten Spieler beim FC Thun brauchen eine leitende Hand auf dem Platz. Falls du noch zu jung für den Schiedsrichterkurs bist, bietet dir der FC Thun die Möglichkeit, als Mini-Schiedsrichter bei den neugeschaffenen D-Junioren oder der U12 deine Schiedsrichter-Karriere zu lancieren.

Interessierte können sich in beiden Fällen bei folgenden Personen melden:
Ernst Feller, Präsident Verein FC Thun: ernst.feller@fcthun.ch oder Guido Feller, Schiedsrichter-Obmann FC Thun: sr-guido.feller@bluewin.ch
 Der FC Thun sucht Schiedsrichter/innen (Mindestalter 15 Jahre).
Sportliche und sportinteressierte Menschen erhalten beim FC Thun die Möglichkeit, einen Schiedsrichterkurs zu absolvieren.
 
Merci, Joël!
19.07.2017

Geissmann verlässt Thun

Merci, Joël!
Der Mittelfeldspieler Joël Geissmann wechselt per sofort zu Lausanne-Sport. Der 24-Jährige unterzeichnete bei den Waadtländern einen Vertrag bis 2020.

Geissmann stiess vor einem Jahr ablösefrei vom Challenge Ligisten FC Wohlen ins Berner Oberland, wo er einen Dreijahresvertrag mit Option für ein weiteres Jahr unterschrieb. Nach einer Saison zieht es den Aargauer nun in die Westschweiz. Über die Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart. In der vergangenen Saison kam Geissmann zu 27 Pflichtspieleinsätzen mit Thun.

Der FC Thun Berner Oberland dankt Joël Geissmann für seinen Einsatz und wünscht ihm viel Erfolg in Lausanne.
Die Infos.
19.07.2017

Verlängerung Partnerschaften

Die Infos.
Der FC Thun Berner Oberland freut sich mitzuteilen, dass drei wichtige Partner ihr Engagement verlängern und teilweise gar ausbauen.
 
Bohny Automobile AG
Die offizielle Volvo-Vertretung im Berner Oberland, die Bohny Automobile AG, verlängert ihren Vertrag als Silber Partner des FC Thun Berner Oberland um weitere zwei Jahre. Darüber hinaus wird die Bohny Automobile AG in dieser Saison die Getränkebecher an den Heimspielen zur Verfügung stellen. Mittels aufgedruckter Sonderangebote werden auch Thun-Fans von der Partnerschaft profitieren können. Verkaufsleiter Thomas Kaufmann ist überzeugt vom Sponsoring der Bohny Automobile AG. «Sowohl unsere Marken wie auch der FC Thun Berner Oberland verbinden Generationen von Menschen. Sie leben von den Geschichten und Emotionen, die die Menschen weitertragen und in Erinnerung halten.»   
 
Garage Pneu Meier GmbH
Auch die Oberdiessbacher Firma Garage Pneu Meier GmbH bekennt sich zum FC Thun Berner Oberland und verlängert ihre Bronze Partnerschaft um weitere zwei Jahre. «Der FC Thun Berner Oberland ist eine Herzensangelegenheit», sagt Adrian Meier, Mitglied der Geschäftsleitung. «Wir sind mit grossem Härzbluet bei jedem Spiel mit dabei und freuen uns über die grossartige Arbeit, welche der FC Thun Berner Oberland leistet.»
 
Elektro Hunziker AG
Nachdem die Elektro Hunziker AG den FC Thun Berner Oberland in der Vergangenheit bereits mit Dienstleistungen und unverbindlichen Sponsoringbeiträgen unterstützt hat, engagiert sich die Thuner Firma seit dieser Saison nun als Bronze Partner. Dies beweist, dass es sich für den FC Thun Berner Oberland langfristig lohnt, bei der Auftragsvergabe lokale Unternehmen zu berücksichtigen. Im Gegenzug betont auch Geschäftsführer Daniel von Dach die guten Beziehungen zum FC Thun Berner Oberland. «Nachdem wir uns seit vielen Jahren beim Fussballclub engagieren, ist es schön, können wir als Bronze Partner nun den nächsten Schritt machen und die tolle Arbeit des FC Thun Berner Oberland honorieren.»
 
Mirko Aubert, Vermarktungsleiter des FC Thun Berner Oberland, zeigt sich erfreut über das Bekenntnis der drei Firmen. «Die Zusammenarbeit mit regionalen Firmen stärkt das lokale Gewerbe und ist Ausdruck der vielfältigen Firmenlandschaft im Berner Oberland. Die Verlängerung der Partnerschaften zeugt von der Kontinuität, die der FC Thun Berner Oberland auch in Sponsoringfragen anstrebt.»
Der Spielbericht.
17.07.2017

Thun besiegt Chiasso mühelos 5:1

Der Spielbericht.
Im letzten Testspiel vor der am nächsten Sonntag beginnenden Meisterschaft testeten die Thuner gegen Chiasso aus der Challenge League. Das Team von Trainer Marc Schneider setzte die teils überforderten Tessiner von Beginn weg unter Druck. Mit schönen Ballstafetten und gekonnten Spielzügen erarbeiteten sich die Thuner schon in der Startphase zahlreiche Chancen. Tosetti glänzte in dieser Phase als Flankengeber; Marvin Spielmann, Roy Gelmi per Kopfball und Nicolas Hunziker konnten noch nicht profitieren. In der 17. Minute klappte es dann: Sorgic war es, der nach einer ungenügenden Abwehr den Abpraller zum 1:0 einschiessen konnte. Nur zwei Minuten später kamen die Tessiner mit dem ersten Angriff in die Thuner Platzhälfte zum Ausgleich. Moussa Soumare war mit einem Freistoss aus rund 25 Metern mit einem gut getretenen Freistoss via Innenpfosten erfolgreich. Die umgehende Reaktion folgte sogleich. Mit einem herrlichen Doppelpass wurde die Abwehr von Chiasso ausgeschaltet. Dennis Hediger profitierte von der Massarbeit von Hunziker und schoss flach ein. Der dritte Treffer der Thuner war eine Augenweide. Mickaël Facchinetti lancierte mit einem 50-Mater-Pass Hunziker, der alleine vor dem Chiasso-Torhüter keine Mühe hatte zum 3:1 zu vollenden. Auch nach dem Seitenwechsel sahen die gutgelaunten Zuschauer eine befreit aufspielende Thuner Mannschaft. Erneut mit einem Pass in die Tiefe wurde die Chiasso-Abwehr ausgehebelt. Marvin Spielmann setzte sich mit einer feinen Einzelleistung durch, umspielte den Torhüter und schoss zum 4:1 ein. Den Schlusspunkt setzte der eine Minute zuvor eingewechselte Chris Kablan. Mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze aus erzielte er das sehenswerte 5:1. Aus dem starken Kollektiv ragten verschiedene Spieler heraus. Gespannt war man auf den ersten Auftritt des Abwehrspielers Roy Gelmi, der sich mit einer starken Leistung nahtlos einfügte. 

Nach dem Testspiel fand noch eine Autogrammstunde der 1. Mannschaft auf dem Spielfeld statt sowie der Verkauf der neuen Trikots für die Saison 2017/18.


Telegramm
Thun - Chiasso 5:1 (3:1)
Stockhorn Arena. - SR Simona Ghisletta
Tore: 17. Sorgic 1:0. 19. Soumare 1:1. 21. Hediger 2:1. 37. Hunziker 3:1. 67. Spielmann 4:1. 76. Kablan 5:1.
Thun: Faivre (46. Ruberto); Glarner, Bürgy, Gelmi, Facchinetti; Tosetti (75. Da Silva), Hediger, Lauper (75. Geissmann), Spielmann (75. Kablan); Hunziker (78. Peyretti), Sorgic (75. Rapp).
Bemerkungen: Thun ohne Rodrigues, Bigler, Ferreira (alle verletzt). - 43. Lattenschuss Chiasso.
Jetzt im Briefkasten.
14.07.2017

Mitgliedschaftsbox

Jetzt im Briefkasten.
Seit kurzem betseht die Möglichkeit, Mitglied des FC Thun Berner Oberland zu werden und so auf ganz spezielle Art und Weise seine Verbundenheit zum FC Thun Berner Oberland auszudrücken. Wer sich für eines der sieben Mitgliedschaftsmodelle anmeldet, profitiert von vielen attraktiven Mitgliedschaftsleistungen. Darüber hinaus erhalten alle Mitglieder des FC Thun Berner Oberland diese exklusive Mitgliedschaftsbox mit einer persönlichen Mitgliederkarte, einem FC Thun-Schal und einem Pin. Die ersten dieser Boxen wurden diese Woche versandt und treffen in diesen Tagen bei den Neumitgliedern ein.

Werden auch Sie jetzt Mitglied des FC Thun Berner Oberland.
Infos unter www.fcthun.ch/mitgliedschaft
Die Infos.
12.07.2017

Colin Trachsel zu Rapperswil

Die Infos.
Gerademal 17-jährig war der Steffisburger Colin Trachsel, als er im Winter 2016 aus dem Nachwuchs des FC Thun Berner Oberland zur 1. Mannschaft stiess. In der Folge kam er in vier Super-League- und einer Cup-Partie zum Einsatz. Um vermehrt Spielpraxis zu erhalten, leiht der FC Thun Berner Oberland die Nachwuchshoffnung für ein Jahr an den Challenge-Ligisten FC Rapperswil-Jona aus.
 
Der FC Thun Berner Oberland wünscht Colin alles Gute am Zürichsee.



Seit Montag kicken die Nachwuchsstars in Thun.
12.07.2017
«HOPP THUN» schallte es am Montagmorgen aus 100 Kehlen der Teilnehmer/innen des ersten Kids Camps 2017. Gleich zu Beginn war der Besuch der Stockhorn Arena im Plan. Campleiterin Cordelia Kunz und der Chef auf dem Platz, Bahram Hatef, begrüssten die Kids. Erstmals sind bei einem Kids Camp auch die Profis des FC Thun Berner Oberland als Coachs mit auf dem Platz. Heute zeigten Stefan Glarner, Marvin Spielmann, Sandro Lauper und Nicolas Hunziker den Kids Tipps unf Tricks. Weitere Highlights des ersten Camp-Tages waren das Einkleiden in die neuen FC Thun Dresses, das Mittagessen mit den Profis mit anschliessender Autogrammstunde.

Hier können alle Bilder angeschaut und heruntergeladen werden.
zur Medienmitteilung
11.07.2017

Thun verpflichtet Roy Gelmi

zur Medienmitteilung
Wenn der Thuner Sportchef Andres Gerber in den vergangenen Tagen auf die Kaderplanung angesprochen wurde, so liess er stets durchblicken, dass je nach Gelegenheit noch ein Innenverteidiger verpflichtet werden könnte. Nun scheint diese Gelegenheit gekommen zu sein. Per sofort stösst der 22-jährige Roy Gelmi vom FC St. Gallen 1879 zum FC Thun Berner Oberland. Für Cheftrainer Marc Schneider ist Gelmi der perfekte Transfer. «Roy spielt seit über zwei Jahren in der Super League und bringt dementsprechend viel Erfahrung auf der höchsten Spielstufe mit. Gleichzeitig ist er aber mit seinen 22 Jahren noch immer jung und passt damit zu unserer Transferpolitik.» Gelmi unterschreibt für drei Jahre plus Option auf ein weiteres Jahr.
 
Der schweizerisch-niederländische Doppelbürger Gelmi durchlief die Nachwuchsabteilung des FC St. Gallen 1879 und gehört seit dem Winter 2015 dem Kader der 1. Mannschaft an. In der vergangenen Saison kam er in 30 Pflichtspielen der Ostschweizer zum Einsatz und erzielte dabei ein Tor. Darüber hinaus stand Gelmi bis im letzten Herbst im Aufgebot der U21-Nationalmannschft.
 
Der FC Thun Berner Oberland freut sich auf Roy Gelmi und wünscht ihm einen guten Start im Oberland.
zum Spielbericht
07.07.2017

Thun unterliegt Schaffhausen 1:2

zum Spielbericht
Bereits zum fünften Mal (inklusive Burkhalter-Cup) testete der FC Thun Berner Oberland in der Vorbereitungsphase der Saison 2017/18. Diesmal empfingen die Oberländer in Spiez den FC Schaffhausen aus der Challenge League. Trainer Marc Schneider liess an diesem drückend heissen Freitagvorabend viele Stammkräfte der vergangenen Saison auflaufen. Und diese zeigten von Anfang an, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen wollen. Bereits nach 10 Minuten lag der Ball im Netz der Schaffhauser. Nachdem der Goalie einen Eckball nur ungenügend klären konnte, verschwand der Ball im allgemeinen Gewühl und lag dann plötzlich vor den Füssen von Nicolas Bürgy. Der Innenverteidiger brauchte nur noch flach zur 1:0-Führung für die Thuner einzuschieben. Thun konnte den Vorsprung jedoch nur gerademal vier Minuten halten. Nach einem Foul im Strafraum verwandelte Helios Sessolo den fälligen Strafstoss via Innenpfosten zum 1:1-Ausgleich. Thun drückte aber weiter und war in der ersten Halbzeit die klar überlegene Mannschaft. Dejan Sorgic hatte kurz vor der Pause gar die riesige Möglichkeit, das 2:1 zu erzielen, kam jedoch einen Schritt zu spät.
Nach dem Seitenwechsel kam Schaffhausen immer besser ins Spiel. Die Gäste schnürten die Thuner in der eigenen Platzhälfte ein und zwangen sie zu Fehlpässen und Ballverlusten. In der 58. Spielminute war es schliesslich Tunahan Cicek, der einen Konter mit dem Treffer zum 2:1 für den FC Schaffhausen abschliessen konnte. Marvin Spielmann und Simone Rapp hatten kurz vor Spielende den Ausgleich zwar noch auf dem Fuss, doch Schaffhausen brachte die Führung über die Zeit.

Telegramm
Thun - Schaffhausen (1:2) (1:1)
ABC-Zentrum, Spiez
Tor: 10. Bürgy (1:0), 14. Sessolo (1:1 Penalty), 58. Cicek (1:2).
ThunFaivre; Glarner, Bürgy (46. Uche), Sutter, Facchinetti; Tosetti, Hediger, Lauper, Spielmann; Rapp, Sorgic
Verwarnung: 64. Rapp (Foul)
Bemerkungen: Thun ohne Rodrigues, Bigler, Ferreira (alle verletzt).
13.09.2017 reservieren.
06.07.2017

Generalversammlung 2017

13.09.2017 reservieren.
Sehr geehrte Aktionärinnen, sehr geehrte Aktionäre der FC Thun AG

Wir bitten Sie, sich folgenden Termin der Generalversammlung der FC Thun AG 2017 vorzumerken:

Mittwoch, 13. September 2017, Vorabend
Lounge Stockhorn Arena

Die offizielle Einladung sowie weitere Informationen folgen.




CHF 85.- statt CHF 99.-
05.07.2017

Bettwäsche-Aktion

CHF 85.- statt CHF 99.-
Erholsamer Schlaf auch bei 30 Grad.
Jetzt im Fanshop: FC Thun-Bettwäsche CHF 85.- statt CHF 99.-.
Der Fanshop ist heute Mittwoch zwischen 13.30 und 18.30 Uhr geöffnet.
#wahriliebi
Bewirb dich jetzt.
05.07.2017

Junge Helferinnen und Helfer gesucht

Bewirb dich jetzt.
Die Abteilung Engagamenet & Kids sucht für die kommende Saison Helferinnen und Helfer im Alter von 10-16 Jahren für folgende Aktivitäten:
- Verteilaktionen am Spieltag der 1. Mannschaft des FC Thun Berner Oberland
- Unterstützung an den Special & Kids Days, an welchen gezielt hilfsbedürftige Menschen eingeladen werden.
- Diverse Sonderaktionen (zum Beispiel als Ballkids bei Heimspielen der U21 und bei Testspielen der 1. Mannschaft des FC Thun Berner Oberland).
Die Anlässe sind hauptsächlich samstags oder sonntags, vereinzelnd auch während der Woche. Vorkenntnisse sind keine erforderlich.
 
Gegenleistung:
- Saisonkarte für alle 18 Heimspiele (Saisonkarte ist übertragbar) für CHF 70.-.
- Saisonkarte für Familienmitglieder ab 16 Jahren für alle Heimspiele für 250.00 CHF. Ersparnis gegenüber Einzeltickets: CHF 358.00. Mit anderen Worten: Sie erleben 10 von 18 Heimspielen gratis.
- 10% Rabatt im FC Thun-Fanshop (gegen Vorweisen der Saisonkarte)
- Vorkaufsrecht bei Spielen ausserhalb der Meisterschaft, die vom FC Thun veranstaltet werden (sofern zeitlich möglich) Die Saisonkarte ist auf andere Personen übertragbar.
- Das Klubmagazin «Steilpass» wird viermal jährlich nach Hause geschickt.
 
Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr Euch für den Kauf eines attraktiven Saisonkarten-Package entscheiden und die 1. Mannschaft in der Saison 2017/18 auf Ihre Unterstützung zählen darf. Die vergünstigten Saisonkarten können ab sofort hier bestellt werden. Bitte beachten Sie, dass keine Platzwahl möglich ist. Die Übergabe und Bezahlung der Saisonkarte wird rechtzeitig vor dem Saisonstart mitgeteilt.

Bestellfrist ist Montag, der 10. Juli 2017
 
Das Angebot ist nur gültig, solange Plätze in diesem Sektor verfügbar sind. Verspätete Bestellungen werden nicht mehr berücksichtigt. Weitere Informationen erhalten Sie bei Daniela Jäggi, Mitarbeiterin Engagement & Kids.
daniela.jaeggi@fcthun.ch, 079 284 68 09
 
Statement des FC Thun Berner Oberland.
04.07.2017
Während des vergangenen Wochenendes wurde an einer Liegenschaft im Hohmad ein grosses FCT-Graffiti angebracht. Der FC Thun Berner Oberland distanziert sich dezidiert von solchen Aktionen und bedauert den dadurch entstandenen Schaden für den Liegenschaftsbesitzer. Insbesondere auch deshalb, weil der FC Thun Berner Oberland kürzlich einen erfreulichen Sponsoringvertrag mit dem Liegenschaftseigentümer abschliessen durfte. Die Verursacher des Graffitis handelten äusserst unüberlegt und schaden mit ihrem Verhalten dem FC Thun Berner Oberland in entscheidender Weise. Eine Existenz des FC Thun Berner Oberland kann nur gesichert werden, wenn sich alle dem Fussballklub nahestehenden Personen solidarisch zeigen. Es darf nicht sein, dass einzelne Sympathisanten den Brand FC Thun Berner Oberland für ihre Zwecke missbrauchen, dadurch negativ in Erscheinung treten und Dritte in Mitleidenschaft ziehen.

Anzeige gegen unbekannt wurde erstattet. Sachdienliche Hinweise richten Sie bitte an die Polizei oder den FC Thun Berner Oberland (joel.kissling@fcthun.ch oder roger.rutschi@fcthun.ch).


Jetzt lesen.
04.07.2017

Steilpass Sommer 2017

Jetzt lesen.
Nachdem vergangene Woche der Steilpass an alle Saisonabonnentinnen und -abonnenten verschickt wurde, ist das Magazin des FC Thun Berner Oberland ab sofort für alle auch online zu lesen.
Steilpass Sommer 2017
Der Spielbericht.
01.07.2017

Thun und Zürich trennen sich 1:1

Der Spielbericht.
Der FC EDO Simme feiert dieses Jahr sein 40-jähriges Bestehen. Aus diesem Grunde fand am Freitag und am Samstag ein grosses Jubiläumsfest statt. Als Highlight der Feierlichkeiten stand am Samstag das Testspiel gegen den FC Zürich auf dem Programm.
Thun startete vornehmlich mit denjenigen Spielern, die am Freitag gegen den FC Köniz pausieren durften. Die Oberländer machten von Beginn weg deutlich, dass sie als Sieger vom Platz gehen wollen. Obwohl in der ersten Halbzeit der FC Zürich zu zwei ausgezeichneten Chancen kam, um den Führungstreffer zu erzielen, waren es die Thuner, die das Spiel bestimmten. Nach verschiedenen guten Tormöglichkeiten war es Norman Peyretti, der nach einem Freistoss am höchsten stieg und per Kopf das 1:0 erzielte. Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich das Spiel ausgeglichener und kampfbetonter. Der FCZ trat aggressiver auf als noch in der ersten Halbzeit und traf in der 83. Spielminute ebenfalls per Kopfball nach einem Freistoss zum 1:1-Schlussresultat.

Telegramm
Thun - Zürich (1:1) (1:0)
Au-Allmend, Erlenbach i.S.
Tor: 40. Peyretti (1:0), 83. Bangura (1:1).
ThunRuberto; Kablan (46. Glarner), Bürgy, Alessandrini (81. Sutter), Facchinetti; Da Silva (62. Dzonlagic), Hediger, Geissmann, Spielmann; Rapp, Peyretti (46. Hunziker)
Bemerkungen: Thun ohne Rodrigues, Bigler, Ferreira (alle verletzt).
Bericht und Telegramm.
30.06.2017

Thun und Köniz trennen sich 2:2

Bericht und Telegramm.
Zum Abschluss des Trainingslagers im Saanenland traf der FC Thun Berner Oberland am Freitagabend in einem Berner Duell auf den FC Köniz aus der Promotion League. Neben den Neuzugängen Kablan und Hunziker erhielten auch drei Nachwuchsspieler von Trainer Marc Schneider die Chance, sich zu präsentieren.
Köniz entpuppte sich als der erwartet zähe Gegner. Die Oberländer taten sich gegen die kämpferisch auftretenden Berner schwer. Nachdem besonders die Anfangsphasen der beiden Halbzeiten Köniz gehörten, fand Thun mit der Zeit jeweils besser ins Spiel. Und zeigte sich darüber hinaus überaus effizient. Viele Chancen benötigten die Thuner nicht, um die 1:0-Führung zu erzielen. Nachdem der Könizer Torhüter in der 70. Spielminute einen Schuss von Kablan nur nach vorne abwehren konnte, erbte Sorgic und verwandelte souverän. Köniz liess sich dadurch jedoch nicht entmutigen und kehrte das Spiel mit zwei Toren innerhalb von acht Minuten gar zum zwischenzeitlichen 1:2. Kurz vor Abpfiff gelang Sorgic mit einem Kopfball nach einer Flanke von Tosetti dann doch noch der glückliche Ausgleichtreffer.

Telegramm
Thun - Köniz (2:2) (0:0)
Schützebode, Saanen.
Tor: 70. Sorgic (1:0), 79. Makshana (1:1), 87. Makshana (1:2), 89. Sorgic 2:2.
ThunFaivre; Glarner (30. Kablan), Uche (70. Geissmann), Sutter, Zahn; Tosetti, Collard, Lauper, Dzonlagic; Hunziker (46. Peyretti), Sorgic
Gelbe Karte: 61. Uche (Foul).
Bemerkungen: Thun ohne Rodrigues, Bigler, Ferreira (alle verletzt), Trachsel, Bürgy, Facchinetti, Rapp, Hediger, Ruberto, Alessandrini, Spielmann, Markovic, Righetti (nicht im Aufgebot). 30. Glarner muss nach einem Zweikampf mit einer Handverletzung ausgewechselt werden.
Regionale Vereine können sich ab sofort online bewerben.
29.06.2017
Der FC Thun Berner Oberland sucht auch in der Saison 2017/18 wieder Einlaufkinder und Ballkinder. Erstmals ist es den Vereinen der Region Thun nun möglich, sich online dafür zu bewerben. Ziel ist es, dass ein Verein in einem Meisterschaftsspiel alle Einlaufkinder und Ballkinder stellt.
 
Pro Spiel werden demnach 22 Einlaufkinder, 10 - 12 Ballkinder und 4 Betreuer benötigt.
Alter der Einlaufkinder: 5 - 10 Jahre
Alter der Ballkinder: 10 - 16 Jahre

Anmeldung und Infos





Der Mittelfeldspieler verlängert seinen Vertrag um ein weiteres Jahr bis 2021.
Obwohl sein Vertrag noch bis 2020 läuft, verlängert Mittelfeldspieler Sandro Lauper diesen bereits jetzt um ein weiteres Jahr. Eine Entscheidung mit Signalwirkung, findet Sportchef Andres Gerber.
 
Am gestrigen Dienstagabend wurde der FC Thun Berner Oberland offiziell im Trainingslager in Saanen empfangen. An einem Festakt auf dem Sanonaplatz wartete Sportchef Andres Gerber mit freudigen Neuigkeiten auf: Der 20-jährige Mittelfeldspieler Sandro Lauper verlängert seinen Vertrag bereits heute um ein weiteres Jahr bis 2021. «Dies ist ein deutliches Bekenntnis zum FC Thun Berner Oberland und Ausdruck unserer Philosophie der Kontinuität», sagt Gerber, der von den Qualitäten des jungen Konolfingers überzeugt ist. «Sandro entwickelte sich im vergangenen Jahr vom Nachwuchsspieler zur Stammkraft der ersten Mannschaft und hat bereits das Interesse diverser grosser Klubs auf sich gezogen.»
Gerade deshalb sei es wichtig zu zeigen, dass der FC Thun Berner Oberland trotz den alljährlichen Verkäufen in der Lage sei, Schlüsselspieler wie Lauper halten zu können. «Diese Vertragsverlängerung hat eine grosse Strahlkraft und wird ihre positive Wirkung bei Fans, Zuschauern und Sponsoren nicht verfehlen», ist Gerber überzeugt.
 
Nachdem Lauper im YB-Nachwuchs ausgebildet wurde, stiess er im Januar 2015 zur U21 des FC Thun Berner Oberland. Nur ein Jahr später rückte er in die erste Mannschaft nach und wurde ins Kader der Schweizer U21-Nationalmannschaft aufgenommen. Lauper kam in der vergangenen Saison in 27 Pflichtspielen zum Einsatz und erzielte dabei ein Tor (1 Assist).
Nur heute im Fanshop für CHF 50.- statt CHF 59.-
28.06.2017
...auch bei Regenwetter nützlich
Der Fanshop ist heute Mittwoch zwischen 13.30 und 18.30 Uhr geöffnet.
#wahriliebi


Am Dienstagabend wurde die 1. Mannschaft offiziell in Saanen empfangen.
Mit einem offerierten Apéro für die Saaner Bevölkerung, einer Festwirtschaft und Ansprachen von Vize-Gemeindepräsident Walter Heer und dem in Saanen verwurzelten grossen Thun-Fan Armin Fuchs wurde die 1. Mannschaft des FC Thun Berner Oberland am Dienstagabend offiziell im Trainingslager willkommen geheissen. Der Thuner Platzspeaker Daniel Trachsel interviewte im Musikpavillon auf dem Sanonaplatz zudem neben Marc Schneider und Andres Gerber auch diverse Spieler und befragte sie nach ihren bisherigen Erlebnissen im Trainingslager und ihren Prognosen für die kommende Saison. Daneben erhielten die Kinder die Gelegenheit, mit den Profis Selfies zu schiessen und Autogramme zu ergattern. Am FC Thun-Glücksrad gab es zudem Sofortpreise wie Matchtickets und Fanartikel zu gewinnen.
Nach dem offiziellen Festakt mischten sich die Thuner Spieler unters Volk und beantworteten die brennendsten Fragen der Einheimischen.












Das Team FC Thun Verein sucht für die Saison 2017/18 in der 5. Liga neue Kräfte.
Wenn du schon bald das Logo des FC Thun Berner Oberland auf deiner Brust tragen möchtest und bereits in der 3., 4. oder 5. Liga gespielt hast, bietet sich dir nun eine einmalige Gelegenheit: Der FC Thun Verein sucht für die Saison 2017/18 in der 5. Liga neue Spieler.
Absolviere jetzt ein Probetraining und sei schon bald Teil des FC Thun Berner Oberland.
Melde dich jetzt per E-Mail bei Trainer Roman Zobrist (roman.zobrist@bluewin.ch).


Gestern Montag ist die 1. Mannschaft im Trainingslager in Saanen eingetroffen.
Seit Montag weilt die erste Mannschaft des FC Thun Berner Oberland im Saanenland im Trainingslager. Nach der Ankunft im Hotel ERMITAGE in Schönried stand ein Kids-Turnier in Saanen auf dem Programm. Der FC Sarina, der das Turnier organisierte, stellte auch gleich seinen Fussballplatz zur Verfügung. Im Anschluss erhielten die Kinder die Gelegenheit, mit ihren Stars für Fotos zu posieren und Autogramme zu ergattern.
Heute Dienstag wird der FC Thun Berner Oberland nun in einem Fest auf dem Sanonaplatz in Saanen offiziell willkommen geheissen.


Das weitere Programm des Trainingslagers


Dienstag, 27. Juni 
ab 18.00 Uhr
- offeriertes Apéro für alle Besucherinnen und Besucher
- Glücksrad mit attraktiven Preisen
ab 19.00 Uhr
- Festwirtschaft
Ort: Sanonaplatz, Saanen

Mittwoch, 28. Juni
- 10.00 Uhr Training
Ort: Schützenode, Saanen

Donnerstag, 29. Juni
- 10.00 Uhr Training ​in Saanen, Schützebode
Ort: Schützenode, Saanen

Freitag, 30. Juni 
18.30 Uhr
- Testspiel des FC Thun Berner Oberland (Gegner wird auf www.fcthun.ch kommuniziert)
Ort: Fussballplatz Schützebode Saanen 
 
Dejan Sorgic verwandelt einen Handspenalty.
24.06.2017

Thun gewinnt gegen Xamax 1:0

Dejan Sorgic verwandelt einen Handspenalty.
Nach dem Burkhalter-Cup am Freitag stand der FC Thun nur einen Tag später bereits wieder in einem Test im Einsatz. In Belp trafen die Berner Oberländer auf den Challenge-Ligisten Neuchâtel Xamax. Thun startete stark in die Partie und kam bereits in den ersten Minuten zu guten Chancen, den Führungstreffer zu erzielen. In der neunten Spielminute köpfte der Neuenburger Sejmenovic den Ball beinahe ins eigene Tor - die Latte verhinderte jedoch das 1:0 für Thun. Als kurz vor der Pause Dejan Sorgic einen Handspenalty treten durfte, wurde die Thuner Führung jedoch Tatsache. Sorgic liess dem Neuenburger Torhüter keine Chance und verwandelte den Elfmeter souverän. Wie bereits am Freitag im zweiten Spiel des Burkhalter-Cups setzte Trainer Marc Schneider auch gegen Xamax in der zweiten Halbzeit auf eine komplett neue Mannschaft. Diese tat sich gegen die ebenfalls mit elf neuen Spielern angetretenen Neuenburger schwer. Torchancen waren in der zweiten Halbzeit auf beiden Seiten Mangelware. So lautete der Spielstand auch nach 90 Minuten noch 1:0.

Telegramm
Thun - Xamax (1:0) (1:0)
Sportplatz Giessenbad, Belp.
Tor: 40. Sorgic (1:0 Handspenalty).
Thun 1. Hz.: Faivre; Glarner, Sutter, Uche, Facchinetti; Tosetti, Hediger, Lauper, Kablan; Fuhrer; Sorgic
Thun 2. Hz.: Ruberto; Zahn, Bürgy, Alessandrini, Righetti; Da Silva, Collard, Geissmann, Spielmann; Peyretti; Rapp
Gelbe Karte: 39. Sejmenovic (Handspiel),  81. Karlen (Foul).
Bemerkungen: Thun ohne Dzonlagic, Rodrigues, Ferreira, Bigler (alle verletzt), Hunziker, Hornung, Trachsel, Markovic (nicht im Aufgebot)
Thun belegt hinter dem FC Breitenrain den 2. Platz.
Zum Start in die Saisonvorbereitung nahm der FC Thun am Freitag gemeinsam mit den Berner Young Boys und den beiden Promotion-League-Klubs SC Kriens und FC Breitenrain bei heissem Sommerwetter am 14. Burkhalter-Cup auf dem «Spitz», dem Sportplatz Spitalacker in Bern, teil. Im ersten Spiel gewannen die Hausherren des FC Breitenrain gegen YB mit 1:0. Im zweiten Spiel trafen die Berner Oberländer auf den SC Kriens. Trotz einem frühen Führungstreffer von Simone Rapp zum 1:0 spielte Kriens in der Anfangsphase gut mit und kam zu einigen Tormöglichkeiten. Doch je länger das Spiel dauerte, desto deutlicher machte sich der Klassenunterschied bemerkbar. In der 28. Spielminute erzielte der Ex-Krienser Chris Kablan mit einem herrlichen Distanzschuss das 2:0 und nur fünf Minuten später machte der vom FC Breitenrain zu Thun gestossene Nuno Da Silva mit seinem ersten Tor für die Oberländer zum 3:0 alles klar.
Nachdem der SC Kriens im kleinen Final die Young Boys mit 1:0 bezwang, traf der FC Thun im Final auf den FC Breitenrain.Trainer Marc Schneider liess nur Chris Kablan auf dem Feld und setzte im Endspiel auf 10 neue Kräfte. Der FC Breitenrain trat frech auf und erzielte bereits nach neun Minuten den Führungstreffer zum 1:0. Thun reagierte zwar umgehend und glich durch Marvin Spielmann nur fünf Minuten später aus, doch das Heimteam liess sich dadurch nicht beirren und ging in der 22. Spielminute erneut in Front. Diese Führung brachten die Stadtberner über die Zeit und durften sich als Sieger des 14. Burkhalter-Cups feiern lassen.

Burkhalter-Cup Resultate
FC Breitenrain-BSC Young Boys: 1:0
FC Thun - SC Kriens: 3:0
BSC Young Boys - SC Kriens: 0:1
FC Breitenrain - FC Thun: 2:1

Rangliste
1. FC Breitenrain
2. FC Thun
3. SC Kriens
4. BSC Young Boys

Telegramme
Thun - Kriens (3:0)
Sportplatz Spitalacker. - 3200 Zuschauer.
Tore: 9. Rapp (1:0), 28. Kablan (2:0); 33. Da Silva (3:0).
Thun: Ruberto; Glarner, Sutter, Alessandrini, Righetti (18. Kablan); Lauper; Tosetti, Collard, Geissmann, Da Silva; Rapp
Bemerkungen: Thun ohne Rodrigues, Ferreira, Bigler (alle verletzt), Hornung, Hunziker, Trachsel, Markovic (nicht im Aufgebot)

Breitenrain-Thun (2:1)
Sportplatz Spitalacker. - 3200 Zuschauer.
Tore: 9. Akosta (1:0), 14. Spielmann (1:1), 22. ??? (2:1).
Thun: Faivre; Kablan, Bürgy, Uche, Facchinetti; Dzonlagic, Hediger, Scheller, Spielmann; Peyretti, Sorgic
Bemerkungen: Thun ohne Rodrigues, Ferreira, Bigler (alle verletzt), Hornung, Hunziker, Trachsel, Markovic (nicht im Aufgebot)
Gemeinderat erteilt die Rahmenbewilligung für die Saison 2017/18 ohne Einschränkungen.<br />

Medienmitteilung der Stadt Thun

Der Gemeinderat hat dem FC Thun die Rahmenbewilligung für die Saison 2017/2018 ohne Einschränkungen erteilt. Er erwartet friedliche Fussballspiele und eine konstruktive Zusammenarbeit mit dem FC Thun, den Gastklubs, den Verbänden und vor allem auch mit den Fans.
Damit der FC Thun die neue Saison planen kann, hat der Gemeinderat die Rahmenbewilligung für die Saison 2017/2018 erteilt. Sie berechtigt zur Durchführung sämtlicher FC Thun-Spiele, die unter das Hooligan-Konkordat fallen und in der Stockhorn Arena stattfinden. Anders als in der Saison 2016/2017 sind die Kantonsderbys zwischen dem FC Thun und dem BSC Young Boys in diesem Jahr nicht von der Bewilligung ausgenommen. Der Gemeinderat erteilt die Rahmenbewilligung für die Saison 2017/2018 damit ohne Einschränkungen. Die erfolgreichen sportlichen Leistungen des FC Thun stehen für die Thuner Regierung im Vordergrund. Sie setzt auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit dem FC Thun, den Gastklubs, den Verbänden sowie den Fans.
Zusatzauflagen sind bei Bedarf möglich
Gewaltfreie Fussballfeste sind dem Gemeinderat ein Anliegen. Auch wenn die Stadt die neue Rahmenbewilligung ohne Einschränkungen erteilt, kann der Vorsteher der Direktion Sicherheit und Soziales bei Bedarf nach wie vor Zusatzauflagen verfügen.


  

Saisonkarte 2017/18

Ab sofort ist die preisreduzierte Saisonkarte für die Heimspiele der Saison 2017/18 ab bereits CHF 253.00 erhältlich. Verpasse damit kein Tor in der Stockhorn Arena.

Saisonkarte bestellen
 

Trikots 2017/18

Jetzt im Fanshop erhältlich.
Der Fanshop ist jeweils am Mittwochnachmittag von 13.30 bis 18.30 Uhr sowie 1 ¾ Stunden vor und 30 Minuten nach den Heimspielen der 1. Mannschaft geöffnet.

Online-Shop

Mitgliedschaft FC Thun Berner Oberland

Schlägt auch dein Herz für den FC Thun Berner Oberland?
Zeige deine Verbundenheit zum Club und werde Mitglied.

Du profitierst von folgenden attraktiven Basisleistungen:

  • Willkommensgeschenk und Mitgliederkarte
  • Jährlich neuer und exklusiver Mitgliederschal
  • Club-Magazin wird nach Hause geschickt
  • Mitbestimmungsrecht bei einem aktuellen Thema
  • 10% Rabatt im Fanshop
Jetzt Mitglied werden!